News

Susanne segelt weiter


 

Susanne segelt weiter

Verfasst von Kirsten Panzer am 30. Dezember
img

Der Name ist Programm, zumindest fuer Susanne Huber-Curphey! Die vielfach ausgezeichnete Seglerin kann nicht einfach aufhören und ihren Kurs nach Norden, in Richtung Ziel, absetzen - sie segelt weiter! Schließlich startete sie im Sommer 2018 bei der „Longue Route“, die einmal um alle Kaps solo und nonstop um den Globus führt. Doch die wahre „Longue Route“ segelte Bernhard Moitessier, der sich im Februar vor nunmehr 50 Jahren nach seiner Kap Hoorn-Umrundung dazu entschloss, einfach weiter „zurück“ nach Osten zu segeln. 

Die gleiche Entscheidung hat nun Susanne Huber-Curphey für sich getroffen. Wer ihren Kurs in den letzten Tagen verfolgt hat und sie ein wenig kennt, der hatte es schon geahnt. Wolfgang Quix zum Beispiel meldete sich vor Weihnachten mit der kurzen Bemerkung: „Die segelt doch weiter“. Doch war das bis heute reine Vermutung. 

Nun hat sie sich gemeldet, bittet ihre Freunde in Hamburg, Simonstown, in Lunenburg und in Horta um Verständnis für ihre Entscheidung. Doch warum sollte man diese nicht nachvollziehen können, folgt sie doch lediglich der „Longue Route“ und segelt weiter. Die Öffentlichkeit am Zielhafen braucht sie nicht, ihre Nehaj und die weite See sind ihr Zuhause.

In ihrem BLAUWASSERBRIEF 106 -  verfasst am 29.12.2018,  1.200 Seemeilen WSW von Kapstadt, Latitude 42º 06' South, Longitude 005º 50' West, nach 198 Tagen auf See und  25.658 Seemeilen – schreibt sie: 

„Heute sind wir 380 Seemeilen südlich unserer Position vom 16. August 2018 am Tag 63 dieser ereignisreichen Reise. Das war vor 135 Tagen, also vor 4 ½ Monaten. Es fehlt nur dieses Stückchen um die eigene Kurslinie zu kreuzen und 388 Längengrade liegen im Kielwasser. Seit 2015 hat Nehaj 'fast' zweimal die Welt umrundet und ich ein viertes Mal.  
Grund genug um zum Feiern, nach Südafrika zu segeln und Nehaj und mich ein wenig zu verwöhnen (das Deck schrubben, Umarmungen und Gespräche mit lieben Menschen, einen Pfirsich zu essen oder sogar eine heiße Dusche)  – möchte man meinen.… wenn da nicht die 'USR' wäre!

Das ist meine Abkürzung der 'Unspeakable Route', die mir den Kopf verdreht: 
Also weiter nonstop Kurs Ost zu segeln, genau wie 'Joshua' vor 50 Jahren.
Nehaj und ich sind uns einig, wir wollen die wirkliche 'La Longue Route' von Bernard Moitessier segeln!
Uns beiden geht es prima und eigentlich ist diese Route doch ganz offensichtlich, oder etwa nicht?“

Recht hat sie! 

Susanne Huber-Curpheys Solofahrt lässt sich auf verschiedenen Tracks verfolgen: 

Wie bisher via Amateurfunk: - shiptrak.org -  Rufzeichen N1QFE 

Mit ihrem Satelliten Tracker: - https://eur-share.inreach.garmin.com/nehajhuber

Und noch auf der 'Longue Route Event Map': https://www.longueroute2018.com/


  Kommentare

Es ist bisher kein Kommentar vorhanden, seien Sie der Erste...

Go to top