Go to previous topic
Go to next topic
letzter Beitrag 16.02.21 um 16:44 von  MOANA MANU
Weltweite Langzeit-Krankenversicherung
 100 Antworten
Autor Nachrichten
Dody Senator Senator Posts:279
--
24.02.19 um 22:26

    Moin zusammen,

    nachdem Pantaenius mit der Januar-Rechnung fuer dieses Jahr mitteilte, dass sie die weltweite Auslandkrankenversicherung fuer Langfahrtsegler ab naechstem Jahr nicht mehr anbieten und stattdessen nur noch das auf 5 Jahre begrenzte Zeug als Reiseversicherung (wie ADAC und wer weiss ich was) im Programm haben werden, war ich ein bisschen geplaettet. Schliesslich war das seit 2002 meine Krankenversicherung.

    Jammern hilft nicht, ich muss mich auf die Suche nach Alternativen machen. Auf maximal 5 Jahre begrenzte Versicherungen, bei denen man moeglichst noch beweisen soll dass man an keinem Ort laenger als X Tage verbracht hat, die dafuer aber tolle Rueckhol-Angebote ins Heimatland im Programm haben in das ich dann vermutlich schreiend und um mich schlagend abgeschoben werden soll, kommen logischerweise nicht in Frage. Naja, wenigstens fuer mich nicht.

    Da ich ganz sicher nicht die einzige bin die das betrifft wollte ich mal hoeren ob Ihr Alternativen kennt, gefunden habt, oder Ideen habt wie es loesbar waere?

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Frau Gans Senator Senator Posts:368
    --
    24.02.19 um 23:31
    Wir suchen aus dem gleichen Grunde. Lass uns in Kontakt bleiben.
    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    25.02.19 um 23:15

     

     

    Dody, hier die gute Nachricht.

    Nachdem Pantaenius mit der Versicherung über Allianz World Wide Care ins Straucheln kam, habe ich mich als langjähriger gesunder Kunde dorthin gewandt und um Empfehlung eines Alternativangebots gebeten.

    Siehe da, es gibt etwas! Von der Schwestergesellschaft Allianz Care (ohne World Wide) erhielten wir nun ein Angebot: Statt für uns zwei Rentner über 65J wie zuletzt jährlich 7.000€ Prämie zu überweisen, würden es künftig 17.500€ (siebzehntausendfünfhundert) sein ... Tarif Essential und Bronze, man könnte für höhere Ansprüche natürlich aufwerten. - Wir haben uns rasch entschieden und suchen weiter.

    Verschiedene "günstige" Versicherer preisen die eingeschlossene Heimatrückführung ... und damit ist für sie der Fall wohl erledigt, denn dort gilt die Versicherung nicht. Also müsste man die Heimatversicherung aufrecht erhalten. Wir haben die Krankenversicherung der Rentner beim Verlassen Europas gekündigt, um das dort gesparte Geld für die Auslandsversicherung einzusetzen ... aber in Sichtweite von 17.500€ kommen wir damit nicht.

    Keine Ahnung wie eine deutsche Krankenversicherung zum Thema Versicherungspflicht steht, wenn man per Ambulanzflieger angeliefert würde. Weiss jemand mehr?

    Andreas aus Curacao

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    26.02.19 um 02:02

    Moin Andrea und Andreas,

    letztes Jahr kam die Police mit den Bedingungen ja relativ sehr spaet, nachdem der Rueckversicherer gewechselt wurde. Gleichzeitig hiess das Ding ploetzlich AuslandsREISE-Krankenversicherung. Da gingen bei mir saemtliche Alarmglocken los. Etwas spaeter hab' ich mich dann tatsaechlich hingesetzt und die ganzen Bedingungen durchgegangen. Alarmglocken schlugen damit auf ROT um, denn nach den neuen Bedingungen wuerde ich, im Falle des Totalverlustes meines Schiffes, zur selben Sekunde ohne Krankenversicherung dastehen. Mag sein dass das jetzt etwas uebertrieben vorsichtig ist, aber die Bedingungen waren eindeutig.

    Darauf kam ich natuerlich erst 2 Wochen bevor die Kuendigungsfrist zum Jahresende ablief (September). Ich hab' mich also gleich auf die Suche gemacht und landete in dem Moment bei einem deutschen Versicherungsmakler der mir Angebote verschiedener Versicherungen per Email zuschickte, gemeinsam mit den jeweiligen Bedingungen. Interessanteste fuer mich war in dem Moment eine Police von der BDAE, ich glaub' das hiess Expat Resident oder so. Besonders interessant war, dass sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhaeltnis hatten und die Beitraege mit zunehmendem Alter nicht exorbitant ansteigen wuerden. Leider haben sie mich nicht genommen weil ich 3 Zysten habe die seit Jahren unveraendert sind, und ausserdem, wie der Mitarbeiter der BDAE mir mitteilte, weil im Moment fuer mich ja nicht ein ganz akuter Notfall da ist zu wechseln denn eine Krankenversicherung hab' ich ja im Moment, sonst haette er noch mal drueber nachgedacht. Die Sachen wuerden nicht gespeichert, ich koennte gerne einen neuen Antrag zu einem anderen Zeitpunkt stellen. Es gab da noch eine andere Versicherung, irgendwas mit Morgan XXXX, da kam ich aber nicht dazu denn mittlerweile war die Kuendigungsfrist eh abgelaufen.

    Gluecklicherweise bleiben mir ja noch ein paar Monate. Ich will versuchen das Morgan-Angebot wieder zu finden. Und ich hab' angefangen auf Internet mal auf English zu suchen, denn es ist schliesslich ein globales Problem das nicht nur ein paar Deutsche Segler betrifft. Die Woche komm ich nicht dazu weiter zu recherchieren, aber soweit kam ich bisher dass April, Aviva und Axa PPP angeblich ziemlich interessant sein sollen.

    Was den Ruecktransport bei diesem Typ von Vollversicherung anbelangt, also keine Reise-Krankenversicherung, soll das angeblich ein Service sein fuer Faelle in denen im Aufenthaltsland die benoetigte medizinische Versorgung nicht erbracht werden kann. ANGEBLICH muss das nicht das Heimatland sein sondern koennte ein Wohnsitzland oder irgendein Land sein in dem es moeglich ist die benoetigte medizinische Versorgung zu erhalten. ANGEBLICH wuerde man nicht gegen seinen Willen irgendwo hin transportiert werden. Ich habe mehrfach Rueck-gefragt und es wurde mir versichert dass es sich um den identischen Typ private Krankenversicherung handelt wie ich es mein Leben lang kenne, und sie bis in alle Ewigkeiten gueltig sein kann wenn ich das will und nicht in mein Heimatland zurueckkehre.

    Ich dachte ich versuche mal diese online-Antraege auszufuellen, aber das ganze scheitert daran dass die Krankenversicherer die Welt in verschiedene Regionen aufgeteilt haben. Einfach so das Kreuzchen bei Weltweit setzen geht nicht. Man muss ein Land angeben und dafuer wird dann der Preis berechnet. Verschiedene sind da wohl flexibler, andere etwas weniger so.

    Bin gespannt wie das ausgeht!

    Fair winds und sonnige Gruesse aus Nazaré
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    26.02.19 um 02:30

    Da hab' ich noch was vergessen, und bis ich das geschrieben habe ist die erlaubte Zeit fuer Aenderungen abgelaufen:

    Bei den international gueltigen Krankenversicherungen scheint es auch die Moeglichkeit zu geben, die Hoehe des Jahresbeitrags durch Selbstbeteiligungen zu reduzieren. Ein ehemaliger Kollege von mir lebt seit einiger Zeit in Thailand und hat jetzt grade eine Krankenvollversicherung bei Pazifico oder so aehnlich abgeschlossen. Jahresbeitrag 1.000 Euro mit 1.800 Euro Selbstbeteiligung. Er hat mir den Link zu den Leistungen geschickt, aber wie das so ist mit Leben in Freiheit, ich hab's mir nicht durchgelesen bis jetzt.

    Fair winds & sonnige Gruesse, Dody

    Ricki Posts:3
    --
    01.03.19 um 10:27

    Moin zusammen, durch eure Beiträge bin ich nun etwas verunsichert. Was ist an den Langzeit Auslandskrankenversicherung z.B. der ADAC und HANSE MERKUR unzureichend. Sind es die Begrenzungen auf max 5-Jahre. Oder gibt es noch andere Fallstricke über die ich bisher noch nicht gestolpert bin.

    Viele Grüße aus Andalusien

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    01.03.19 um 11:42

    Moin Ricki,

    die Hanse Merkur Bedingungen kenne ich nicht. Beim ADAC, Preuss und anderen kann ich mich nur auf die Bedingungen beziehen wie es die letzten Jahre war: sie sind keine vollwertigen Krankenversicherungen sondern Reiseversicherungen die dafuer gedacht sind im Ernstfall Hilfe zu leisten und dafuer Sorge tragen denjenigen im Falle von schwerer Erkrankung seiner eigentlichen Krankenversicherung im Heimatland zu uebergeben.

    Hinzu kommt bei einigen dieser Versicherungen dass sie gerne sicherstellen moechten dass derjenige tatsaechlich am Reisen ist und sich nicht versehentlich zu lange am gleichen Ort aufhaelt. Dafuer ist der Versicherte verpflichtet, lueckenlos Nachweis ueber seine jeweiligen Aufenthaltsorte zu fuehren (Marina-Rechnungen und aehnliches). Wo die Grenze im Moment liegt weiss ich nicht, vor einiger Zeit lag es bei 3 Wochen maximalem Aufenthalt am gleichen Ort. Ein Werftaufenthalt bei dem es zu Hindernissen kommt und man ist schnell ueber die Zeit - und damit ohne Versicherungsschutz.

    Um die Begrenzung noch eindeutiger sichtbar zu machen, koennen die Versicherungen nur fuer Maximal 5 Jahre abgeschlossen werden. Der ADAC hatte es sogar eine zeitlang so, dass man nur fuer 1 Jahr abschliessen konnte und dann persoenlich vor Ort zu erscheinen hatte um es zu verlaengern. Glaub' das haben sie aber mittlerweile geandert.

    Dadurch, dass diese Reiseversicherungen sozusagen nur "Ersthelfer" oder "Erstversorger" sind die ihre Versicherten dann abschieben koennen ist ihr Risiko natuerlich deutlich geringer und die Beitraege entsprechend auch.

    Das ganze macht durchaus Sinn fuer all diejenigen die nur mal eben kurz hineinschnuppern wollen um zu sehen wie und ob ihnen das Leben da draussen gefaellt, und die ihren Lebensmittelpunkt im Heimatland behalten.  Fuer diejenigen dagegen die sich entschieden haben dass es ihnen da draussen gefaellt und die alles im Heimatland aufgegeben haben, inclusive ihrer urspruenglichen Krankenversicherung, macht es ueberhaupt keinen Sinn.

    Hilft Dir das weiter?

    Fair winds & sonnige Gruesse aus Nazare
    Dody

    Ricki Posts:3
    --
    01.03.19 um 22:30

    Hallo Doody,

    danke für die Infos. Ich habe mir mal die Versicherungsbedingungen der HANSE MERKUR (Langzeit Auslandskrankenversicherung) max. 5 Jahre durchgelesen. Danach gibt es die u.s. Ausschlüsse. Andere Nachweise über ständigen Wechsel des Aufenthaltsortes konnte ich nicht finden. Auch nicht, dass immer ins Heimatland zur Behandlung von schweren Krankheiten zurückgekehrt werden muss um dann evtl. die Kosten der gesetzlichen KV aufzubürden. Aber ich verstehe, dass es schwierig ist für jemanden, der sich dauerhaft aus Deutschland abgemeldet hat und auch aus der Sozialversicherung ausgestiegen ist (und damit auch keine Rente ins nicht EU-Ausland beziehen kann) eine geeignete KV zu finden. 

    Hier der Auszug aus den Bedingungen der Hanse Merkur:

    d) wenn die Voraussetzungen für einen vorübergehenden Auslandsaufenthalt entfallen, weil die versicherte Person dauerhaft im Ausland bleiben will (= mehr als 5 Jahre, Ricki) ; e) mit dem Wegzug der versicherten Person aus der Bundesrepublik Deutschland. 

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    02.03.19 um 15:20

    Hi Ricki,

    hab' mir jetzt die Bedingungen von der Hanse Merkur auf Internet angesehen.

    Wenn Du Dir beim Abschnitt Obliegenheiten (Paragraph 7) die Punkte mal anschaust steht da unter e dass der Versicherte verpflichtet ist

    "dem Rücktransport an den Wohnort bzw. in das dem Wohnort nächstgelegene geeignete Krankenhaus bei Bestehen der Transportfähigkeit zuzustimmen, wenn die Hanse Merkur den Rücktransport nach Art der Krankheit und deren Behandlungsbedürftigkeit genehmigt."

    Nett verpackt, aber eindeutig. Du musst zurueck an Deinen Wohnort wenn sie es so entscheiden. An Deinem Wohnort gilt die Versicherung nur fuer maximal 6 Wochen, und das auch nur, wenn der Vertrag in dem Jahr ueber ein komplettes Jahr laeuft.

    Abgesehen davon muss der Vertrag vor Antritt der Reise abgeschlossen werden. Will man innerhalb der 5 Jahres-Frist Verlaengern (z.B. von 3 Jahre auf 5 Jahre) geht das nur mit deren ausdruecklicher Zustimmung, Behandlungen fuer Krankheiten die in den  ersten 3 Jahren vorgekommen sind werden in den 2 neuen Jahren nicht uebernommen. Und mit dem 76sten Geburtstag um Mitternacht endet der ganze Spuk sowieso.

    Das Problem ist, dass es mit zunehmender Zahl an Lebensjahren - selbst wenn man vollkommen gesund ist - immer schwieriger wird eine Krankenversicherung zu finden die einen nimmt, kein Witz!, und das geht mit 60 schon los. Ganz uebel dran scheinen wohl diejenigen zu sein die Diabetes oder Bluthochdruck haben. Von daher, besser jetzt im gesunden Zustand was passendes finden ... aber das soll jeder fuer sich selbst entscheiden!

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Enterprise B Skipper Skipper Posts:38
    --
    05.03.19 um 16:45
    Hallo,
    müssen uns auch gerade mit diesem Thema beschäftigen.

    Hat jemand Erfahrungen mit der Europäischen Krankenversicherung gemacht?
    https://www.europaeische-krankenver...erung.com/

    Danke für ne Info!

    Beste Grüße aus Hooksiel!
    Horst
    ......bald gehtˋs los 🤗
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    06.03.19 um 00:43

    Moin Horst, die Akka's, Ricki, und falls es sonst noch jemanden interessieren sollte im Moment ...

    Heute mittag fing Shietwetter an das bis morgen abend so weitergehen soll, da hab' ich mich tatsaechlich durchringen koennen mal wieder ein bisschen weiter im Thema herumzupulen.

    Die Webseite die Du gefunden hast Horst scheint sich in Makler-Form auf eine einzige Gesellschaft namens Tutario spezialisiert zu haben. Beim Googeln kam ich nicht echt weiter um mehr herauszufinden, und die verfuegbaren Infos sind etwas sehr spaerlich, ausser dass ich noch einen anderen Makler gefunden habe der das gleiche anbietet, allerdings in Deutschland an 5 Orten Kontakttelefonnummern nennt. Kontakt aufnehmen per Email oder phone wollte ich mit denen jetzt erst mal nicht. Was ich mir dann aber doch nicht verkneifen konnte war, auf Tarif online berechnen zu klicken. Da klappte dann eine Liste auf mit 4 verschiedenen Tarifen und der Pflegeversicherung gleich mit dabei und der Hinweis "Aufgrund Ihres Alters kann ueber den Beitrag erst nach einem umfangreichen aerztlichen Attest entschieden werden". Hmmmmm, okayyyyy. Ich werde in ein paar Monaten 57. Aber stand da nicht in der Uebersicht "keine Aerztlichen Atteste noetig" - oder so? Dabei lass' ich es jetzt mal fuer den Moment.

    Also hab' ich weitergesucht. Dabei stolperte ich ueber einen anderen Versicherungsmakler der verschiedene Europaeische Versicherungen mit weltweiter Gueltigkeit im Programm hat. Auf einer der Seiten hat sich jemand die Muehe gemacht zu erklaeren was es mit den Krankenversicherungen des Europaeischen Wirtschaftsraumes auf sich hat, und wodurch diese sich von den gesetzlichen und privaten Deutschen Versicherungen unterscheiden. Ich bin sicher noch andere Makler haben sich aehnliche Muehen gemacht. Macht keinen Sinn wenn ich das alles nochmal aufschreibe und wiedergebe, vor allem hatten sie das ganz nett fuer die einzelnen Versicherungen auch mit Grafiken aufbereitet. Das was dort angegeben ist kann man jedenfalls hier finden: EWR-Krankenversicherungsinfo generell

    Wo ich schon mal dabei war hab' ich entdeckt dass sie eine Gesellschaft "Morgan Price" dort nennen, und ich glaube das war die Versicherung fuer die ich das Angebot hatte mit dem ich mich dann nicht beschaeftigt habe. Irgendwo muss ich anfangen, also hab' ich einfach mal damit angefangen und mich durch 42 Seiten (Englisch, darunter Deutsch) Begriffserklaerungen, Bestimmungen und Bedingungen gequaelt. Fazit: ausser man ist in USA zu Hause kann man so oft man will und ohne Begrenzung sein Heimatland besuchen und ist dort komplett versichert, allerdings mit einer Einschraenkung: das Heimatland muesste innerhalb des ausgewaehlten geographischen Gebietes liegen, das man abgeschlossen hat. Ist das nicht der Fall, sind es nur 30 Tage mit Notfallversicherung. Und dabei bin ich gleich beim naechsten part: weltweit auf einen Schlag bei Morgan Price, ob das wohl geht? Wenn es mir irgendwie gelingt dieses Angebot wieder zu finden und zu sehen ob der Comprehensive Tarif oder der Standard-Plus halbwegs erschwinglich ist fuer mich werde ich - vielleicht - mal anrufen und nachfragen.
    Echt gefreut habe ich mich jedenfalls darueber bei diesen Bedingungen zu sehen, dass sie einen nach einem notwendigen medizinischen Transport zur Behandlung wieder in das country of residence zurueckbringen und nicht in das home-country :-D!

    Bin gespannt wieviel Nerven ich morgen aufbring' um weiterzumachen damit. Lasst es mich wissen bitte, wenn ihr neue Erkenntnisse habt!

    Fair winds & sonnige Gruesse aus wet and wild Nazaré
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    07.03.19 um 00:01

    Moin zusammen,

    nachdem heute Mittag der Sonnenschein durch Aprilwetter verschreckt wurde hab' ich es tatsaechlich gepackt mich zu ueberreden mal etwas weiter zu machen mit dem Thema. Dafuer hab' ich jetzt deutlich mehr als genug die Nase voll mit hocken vor dem Bildschirm, es reicht mir ganz sicher fuer die naechsten Monate! Schlimmer noch, ich hab' immer noch nicht meinen Drucker unter Windows zum laufen gekriegt obwohl er unter Ubuntu (Linux) wie eine Eins marschiert.

    Was rausgekommen ist:

    - Die Foyer Global Health versichert keine Deutschen Staatsbuerger die ihren Wohnsitz in der BRD haben, also hab' ich da nicht weiter geschaut

    - von den Versicherungen die der Makler im Programm hat den ich im Beitrag gestern erwaehnt habe, hab' ich mir jetzt Freedom und ALC angeschaut. Nun ja, es wird heute alles blumig umschrieben weil irgendwo irgendjemand auf die wundervolle Idee kam wir Menschenkinderlein koennten es sonst nicht verstehen was ich ziemlich nervig finde. Egal. Irgendwie war ich ueberrascht bei Freedom ueber die Verlaengerung folgendes zu lesen:

    "Ihre Versicherung ist ein Jahresvertrag. Fuer gewoehnlich werden sie einen Monat vor Ablauf des Versicherungsjahres gebeten, Ihre Versicherung zu verlaengern. Eine Verlaengerung Ihrer Versicherung findet nach unserem Ermessen statt und muss durch uns genehmigt werden." - was soll ich damit wohl schoenes anfangen?
    Und etwas weiter unten in den Beschreibungen bei Punkt 7 schreiben sie "Sollten Sie auf Ihrem Antragsformular keine Angaben zu Ihrem Hausarzt gemacht haben und eine Forderung einreichen, die wir auf Grundlage des Gutachtens unseres Chefarztes als Vorerkrankung betrachten, können wir Ihren Leistungsantrag nicht berücksichtigen." Das ist alles schoen und gut, aber wo zum Teufel soll ich einen Hausarzt herzaubern mal so eben auf die schnelle, wenn ich in einem neuen Land ankomme? Besser noch, Beispiel Portugal, im privaten Gesundheitssektor gibt es keine Hausaerzte bzw. Familienaerzte, wie das hier heisst. Geben tut es die schon, aber nur wenn man im oeffentlichen Portugiesischen Gesundheitssystem drin ist, fuer das man sich mit citizen-card und weiss der Geier was alles anmelden und auf Bestaetigung warten muss. GP's, General Practioners gibt es im privaten sector, das aber sind keine Hausaerzte. And now what???

    Nun, bei ALC wurde das ganze nicht echt besser. Beim Policenbegriff steht "Die Police ist ein jährlicher Vertrag und ist für zwölf Monate ab dem Versicherungsbeginn wirksam. Die Police kann jedes Jahr am Erneuerungsdatum verlängert werden, vorbehaltlich der geltenden Versicherungsbedingungen, und der Prämiensätze, die zu diesem Zeitpunkt in Kraft sind und Ihnen in Ihrer Verlängerungseinladung mitgeteilt wurden." Ich hab' versucht mich dadurch nicht irritieren zu lassen, gegebenenfalls spaeter mal nachzufragen, und bin einfach mal die Tarife durchgegangen. Ich koennte mit dem Classic leben, auch wenn ich den Premier bevorzugen wuerde. Bis ich es dann irgendwann einfach nicht lassen konnte und doch auf Online-Ausrechnen geklickt habe. Das Ergebnis fuer weltweit bei einem Tarif der eigentlich unter meinem Wunsch war, war sehr hoch. Also zurueck und "ohne USA" geklickt. Besser, aber noch immer deutlich hoeher als ich es mir vorstelle. Als Vergleich hatten sie einen Tarif von Morgan Price durchgerechnet. Hang on a minute, das Morgan Price Angebot liegt um einiges hoeher als ich es mich erinnere von dem Angebot das ich damals im September von dem anderen Makler bekommen habe!

    Es ist mir wider aller Erwartungen gelungen, das September-Angebot aus meinen Emails wieder herauszufischen. Und siehe da, tatsaechlich ein Preisunterschied von ueber 50 Euro pro Monat im gleichen Tarif. Allerdings, beim September-Angebot waren die Ausnahmen USA, und ausserdem CHN (=China?), SGP (=Singapore?) und Hong Kong. Interessant!

    Ich vermute dass sie es auf der Webseite von dem anderen Makler nicht zu kompliziert machen wollten mit dem Online-Rechner, vor allem weil das moeglicherweise bei den anderen Versicherungen ganz anders ist. Und vermutlich wuerde man das eh nicht ohne Menschenkontakt einfach per Knopfdruck abschliessen.

    Ich fuer meinen Teil kann sehr gut damit leben fuer den Moment nur 30 Tage pro Jahr Notfallbehandlung in USA, CHN (=China?), SGP (=Singapore?) und Hong Kong zu haben, und dafuer jeden Monat 50 Euro zu sparen. China hab' ich noch nicht besucht, die anderen schon. Wenn es am naeherkommen ist kann ich immer eine Zusatzversicherung abschliessen fuer die Zeit die mir vorschwebt, von daher no panic!

    However, irgendwie hat es mir am spaeten Nachmittag dann wirklich endgueltig gereicht und ich hab' ein Email an die Jungs geschrieben die mich im September so nett und umfangreich beraten haben um da den Faden wieder aufzunehmen. Genau diejenigen, die mir das guenstigere Morgan Price Angebot zugeschickt hatten. Nachdem ich den Link fuer die andere Firma hier genannt hatte denke ich, ich sollte es mit denen schon alleine aus fairness auch machen. Hier ist also der Link: OSD Internationale Krankenversicherungen

    Mir jedenfalls ist klar geworden, dass es gar nicht schlecht ist fuer sowas mit einem Makler zu arbeiten. Zumindest bei denen im September war es so, dass es finanziell fuer mich nicht den geringsten Unterschied macht. Ich Drueck' Euch die Daumen, und hoffe Ihr drueckt sie mir auch, und lasst was von Euch hoeren wie es geht!

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    07.03.19 um 16:27

    Moin zusammen und sorry, es scheint bei den Maklern doch Unterschiede zu geben. Mir ist das eben durch Zufall aufgefallen weil ich 2 Angebote fuer ein und die gleiche Versicherung bekommen habe, bei denen der Preis aber komischerweise nicht identisch ist - als ob das ganze nicht schon kompliziert genug waere.

    In dem Email des einen Maklers steht unten am Fuss zu den Maklerbedingungen "... Soweit nichts anderes schriftlich vereinbart worden ist, erhält die FinanzSchneiderei GmbH & Co. KG Versicherungsmakler für die erfolgreiche Vermittlung eines Versicherungsvertrages eine Provision vom Produktanbieter. Diese Provision ist somit nicht separat an die FinanzSchneiderei GmbH & Co. KG zu bezahlen, sondern bereits in der Versicherungsprämie enthalten. Soweit Vergütungsbestandteile durch den Kunden gezahlt werden müssen, erfolgt dies ausschließlich nur entsprechend einer gesondert zu treffenden Vergütungsvereinbarung. ..."

    Bei dem Angebot des anderen Maklers dagegen steht " ...Alle Prämien gelten bei Abschluss über OSD International. Das bedeutet, dass Sie Ihr Antragsformular an uns per E-Mail, Fax oder Post senden. Wir leiten dieses an die jeweilige Versicherungsgesellschaft weiter. Es fallen keine weiteren Kosten für die reguläre Betreuung durch uns vor und während der Vertragslaufzeit an. Ein Direktabschluss beim jeweiligen Anbieter hat für Sie keinen Beitragsvorteil zur Folge. Unser Service beinhaltet unter anderem die fortlaufende Marktbeobachtung während der gesamten Laufzeit Ihres Versicherungsvertrages. Wir informieren Sie ggf., wenn ein neu erschienener Tarif des gleichen oder eines anderen Anbieters im Vergleich zum bisherigen Versicherungsschutz attraktiver scheint. Daher ist der Abschluss Ihres Versicherungsvertrags über OSD International ratsam und vorteilhaft. ..."

    Fair winds, Dody

     

    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    07.03.19 um 20:07

    Dody, für mich sind beide Makler, die auf unterschiedlichen Worten kund tun, daß ihnen die Versicherung eine Provision zahlt ... die natürlich letztlich der Kunde mit der Versicherungsprämie trägt. - Ich habe verschiedene Anfragen laufen, aber noch nichts für iunser Problem "über 65" gefunden, das mit der eingestellten Langtoursegler-Versicherung konkurrieren kann. Prämien sind doppelt so hoch, also ab 7.000€ / Person und Jahr. Beispielangebot von heute: Jahresprämie von very, very Basis 6.500 .... bis Top 24.000€ (!)

    Wir sind derzeit in Jamaika, die Insel ist schön, das Internet schwach und so richtig Lust dem Thema nachzugehen habe ich auch nicht. Es zieht sich also ein bisschen. - Für uns könnte eine Variante sein, günstige 12 Monatsverträge "vor Antritt der Reise" (!) abzuschließen. Entgegen bisherigem Brauch würden wir dann jährlich nach D-land fliegen ... Jahres-Auslandsreiseversicherung abschließen und 12 Monate verreisen bis zum nächsten Heimaturlaub. Hätte wohl zur Folge, daß wir uns auch wieder am Wohnsitz und bei der GKV anmelden müssten. Aufaddiert noch günstiger als die horrenden Prämien für Langzeit, und Familie wie Freunde würden sich auch freuen (hoffe ich). Dieses Ansinnen habe ich zwei Versicherungen beschrieben und warte auf Antwort. - Wir denken nur noch an 2 - 5 Jahre, die es zu überbrücken gilt, bis zurück in Europa, wo wir uns auf die wiederaktivierte GKV bzw KVdR verlassen würden.

    Andreas aus Port Antonio

    Ich möchte nochmal 57 sein   ;-))

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    07.03.19 um 22:56

    Ach herrjeh Andreas, so in etwa hab' ich das schon befuerchtet! Und ehrlich gesagt macht mir das ganze auch mal so ueberhaupt keinen Spass. Ich will Wellen-gucken-gehen, Sonne geniessen, Fruehlingsblumen finden, an meinem Schiff weiter machen, Entdecken, Leben!

    Habt Ihr denn eine Chance in die gesetzliche, oder ueberhaupt eine KV im Heimatland, zurueckzugehen? Habt Ihr da schon mal gefragt?

    Ich frage das deshalb, weil das bei mir nicht geht. Zumindest ging es in 2005 nicht als ich aus beruflichen Gruenden zuruecksollte. Oder sagen wir es mal so: die einzige Moeglichkeit die mir damals letztendlich trotz aller Versuche geblieben waere war, in meine alte private zurueckzukehren, fuer damals 947,36 Euro Monatsbeitrag (richtig gehoert, in Worten Neunhundertsiebenundvierzig pro MONAT!!!). Ich hab' auf der Stelle auf dem Absatz kehrt gemacht und bin wieder weggegangen auf mein Schiff. Da hatte ich ja schliesslich seit 2002 die KV von Pantaenius.

    Ich erinnere mich aber auch, das duerfte irgendwann so zwischen 2003 und 2006 gewesen sein, dass es ploetzlich bei Segelfreunden von mir die seit 20 bis 40 oder sogar noch mehr Jahren Liveaboards waren (Hollaender und Deutsche in dem Fall), bergeweise Strafen in 5-stelliger Hoehe hagelte und ihre daheimgebliebenen Familienmitglieder die sich um Post oder sonstiges kuemmerten zur Verzweiflung trieben, weil eine Behoerde feststellte dass sie der Verpflichtung eine gueltige Krankenversicherung zu haben nicht erfuellt hatten. Eine Freundin von mir hatte tierisches Glueck (oder Vorsehen?) - sie hatte die letzten 22 Jahre einen von diesen maximal 6 Wochen-Reise-am-Stueck-Versicherungen bei der man mehrfach im Jahr fuer 6 Wochen verreisen konnte (die gibt es uebrigens heute noch, ich hab' so ein Relikt aus meinen Jahren bei der Airline, Hallesche Nationale, 9,90 Euro Jahresbeitrag) und ausgerechnet im Jahr davor auf eine Alternative zu Pantaenius bei der Wuerttemberger gewechselt, die man aber nur fuer 3 Jahre abschliessen konnte. So hat sie sich froehlich ueber die Jahre durch alle moeglichen Krankenversicherungen gearbeitet. Anfangs wollten sie es nicht akzeptieren, letztendlich kam sie aber doch um die Strafe herum.

    By the way: ich hab' das Email von meinem Kumpel und Kollegen wieder gefunden, derjenige der in Thailand lebt. Er ist ueber 60 und unter 70, wie weit ueber 60 erinnere mich allerdings im Moment nicht genau. Er schreibt " wollte nur Bescheid geben, ich habe jetzt bei Roland Sensch die KV der Pacific Cross abgeschlossen. Ohne Altersbeschränkung und mit 10% Rabatt auf die Jahresprämie, wenn ich keine Ansprücjhe geltend mache.also alles selbst zahle.  Jahresprämie mit 1000,-@ Selbstbehalt ca. 1.800,-€ ". Ich werd' mal weiter kramen ob ich das Mail mit den Bedingungen noch irgendwo ausgraben kann, vielleicht hilft es ja? Wenn nicht Euch, dann vielleicht jemand anderem? Kann doch nicht sein dass wir uns von so einem Bloedsinn das Leben verkompliziert machen lassen sollen!!!

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    07.03.19 um 23:36

    By the way: hat eigentlich schon mal jemand bei Pantaenius angerufen deswegen? Ich meine, es ist ja wirklich sehr loeblich dass sie alles in ihrer Macht stehende versucht haben, die Beitraege zu druecken. Aber, auch wenn das fuer uns eine schoene Sache ist, irgendwo ist da fuer Versicherer ganz sicher ein Limit wie weit sie bereit sind das Risiko mit Carte blanche fuer einen Gruppenvertrag zu akzeptieren.

    Es koennte doch durchaus moeglich sein, wenn wir die Bereitschaft signalisieren auch mit leicht hoeheren Beitraegen leben zu koennen, dass Pantaenius sich da noch mal dahinter klemmt. Liveaboards sind schliesslich um Welten gesuender als Landmenschen im gleichen Alter, von daher eigentlich doch eine Win-Win Situation, oder?

    Fair winds, Dody

    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    08.03.19 um 16:40

     

    Dody, mit weltweit inkl. USA 3.500€ pro Rentner im Jahr war das Pantaenius-Angebot vielleicht zu günstig, weil auch alte Segler über 70, sofern Bestandskunden, zu dem Kurs versichert wurden. Alles was ich mit vergleichbarer Absicherung über mehrere Jahre bisher gefunden habe, ist mehr als doppelt so teuer, zumal man jetzt als Neukunde anfragt.

    Heute gerade erhalten für uns zwei Rentner inkl. USA:  nur(!) Krankenhaus ohne ambulant und sonstige Dienste bei 2.200€ Selbstbehalt ... 21.000€ p.a. Soll auch ambulante Versorgung abgesichert sein, dann sind 12.000€ bei 1.100€ Selbstbehalt aufzuschlagen. Bei Summe 33.000€ zzgl. 3.300€ Selbstbehalt wird mir ganz leicht schwindelig, aber nur ganz leicht. - Vielleicht doch nach Thailand übersiedeln. ;-) , dauerhaft vor Phuket ankern und nur 1.000€ KV-Jahresprämie.

    GKV, ja wir können zurück, sobald wir wieder in D-land gemeldet sind. Das Abmelden vom Wohnsitz war Voraussetzung, daß uns damals die TK nach zähem Kampf aus der gesetzlichen KV entließ. Damit entfielen die Abzüge von den Renten, allein die Pflegeversicherung ließen wir mit Minimalbeitrag 20€/Monat bestehen, um "einen Fuß in der TK-Tür" zu behalten. So empfahl man uns. Bei Rückkehr soll wichtig sein, daß wir für den Zeitraum der Abwesenheit eine Krankenversicherung nachweisen können, um Strafzahlungen zu vermeiden. - Mit einer PKV wird es ungleich schwieriger = teurer.

    Jetzt bitte mal die älteren Herrschaften, gern über 65J, hier im Forum: Wie seid ihr versichert und was könnt ihr empfehlen? - Gibt es weitere ex-Pantaenius-Allianz-Versicherte, die eine tragbare Anschlußlösung gefunden haben?

    Andreas

     

    EVE-AND-I Skipper Skipper Posts:34
    --
    08.03.19 um 19:07
    Hallo Miteinander
    Wir bereiten uns gerade vor um die Schweiz zu verlassen und nach Kanada zu segeln. Unsere monatlichen Krankenkassenbeträge sind pro Person, ca. 400 Sfr. Da ist Weltweit und Unfälle mit drin. Wir wollten uns gerade über Pantaenius informieren, was die denn hätten, da wir hörten, dass man sich dort für ca. 65 Euro pro Monat quasi versichern kann, weltweit, Unfälle alles drin. Mit 6 Wochen im Heimatland, wenn man in Urlaub fährt. ABER.., beim lesen Ihrer aller Beiträge muss ich entnehmen, dass Sie es in Deutschland sehr viel differenzierter haben in Sachen Krankenkassen-System. Bei uns ist man auch gezwungen, sobald man Wohnsitz nimmt, dass man eine Krankenversicherung haben muss. Diese Beträge sind aber nie so horrend wie bei Ihnen zu lesen ist. Ausserdem muss bei uns jeder in der Grundversicherung aufgenommen werden und die beeinhaltet für unsere Begriffe eh schon viel zu viel. Eigentlich hofften wir, dass wir von monatlichen Kosten bei der SChweizer Versicherung von 400 Sfr auf die 65 Euro der Pantenius Versicherung 'Hanse-Merkur' glaube ich, wechseln könnten. Ich würde Ihnen allen vorschlagen, die Sie so teure Produkte oder ein Einkaufen in Deutschlang haben, dass Sie sich unter Umständen einen Umzug in die Schweiz, zwecks Einstieg in eine unserer Grundversicherungen, informieren. Ich dachte wir sind teuer, aber wenn ich Ihre Beiträge und Zahlen höre, dann fallen wir der Reihe nach in Ohnmacht :-)
    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    08.03.19 um 22:42

    Versicherungspflicht ist keine Schweizer Erfindung, gilt auch in Deutschland, sofern man dort seinen Wohnsitz hat. Gibt man diesen längerfristig auf, kann man sich befreien lassen.

    Für eine Reise nach Kanada/USA kann man sich bei Pantaenius-Hanse Merkur schon ab 98€ mtl. versichern (Klausel: unter 18J). Hat man wie ich die 65 überschritten, dann sind es ab 592€ Monatsprämie ... alles max. 5 Jahre und endet spätestens mit dem 75sten Geburtstag. - Für Personen dazwischen beträgt die Prämie 148€ ... finde ich passabel ...

    In jedem Fall mit Preuss-Yachtversicherungen vergleichen, ebenfalls Hanse Merkur, doch günstiger und inkl. USA/Can. Meine Altersgruppe 65 - 75J nur 210€ Monatsprämie.

    Andreas

    PS:  Dody, Du hast eine PN

    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    08.03.19 um 22:52

    Krankenversicherung ab- und anmelden und fast alles Andere für Langzeitreisen auch. Klicke Weltenbummler

    Keine Ahnung wie seriös, aber informativ ist es.

    Andreas

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    09.03.19 um 00:24
    Ich bin Versicherungskaufmann und kenne es so, dass man sich von der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung in Deutschland abmelden kann, wenn man im Ausland lebt.

    Wichtig ist, dass man bei der Rückkehr nach Deutschland sofort wieder versichert ist, wenn man deutschen Boden betritt. Bei der gesetzlichen Krankenkasse ruht die Mitgliedschaft, bei der privaten Krankenversicherung muss man unbedingt die große Anwartschaft abschließen.
    Z.B. mit einem Flugticket bestätigt man das Ende des Auslandsaufenthaltes.

    Ich habe seit vielen Jahren ausgerechnet, dass es viel günstiger ist, für max. 1 Jahr eine Reisekrankenversicherung zu haben und jährlich nach Deutschland zu kommen und wieder eine neue abzuschließen. Kommt man früher als nach 365 Tagen zurück, kann man den anteiligen Beitrag zurückerhalten.

    Rechtlicher Hinweis:
    Ich vermittel Mitgliedschaften in einer gesetzlichen Krankenkasse und private Kranken- und Reisekrankenversicherungen, hafte aber für gemachte Aussagen nur, wenn eine individuelle Beratung stattgefunden hat.
    laotse50 Skipper Skipper Posts:48
    --
    09.03.19 um 10:28
    Hi Dody,
    das Problem ist doch, dass uns „Best-Ager“ (Rücksicht auf dein jugendliches Aussehen ;-), ich würde ja sonst sagen „alte Säcke“ ) keiner in seiner Versicherung haben will.

    90% der Behandlungs-Kosten fallen statistisch in den letzten 10 Lebensjahren an, und wer weiß schon, wann die anfangen.

    Du musst als ideales Mitglied einer Krankenkasse daher früh eintreten, gesund und ohne großes Risiko leben und dann bitte zügig sterben.

    Alt und fit ( ich hoffe, dem Knie geht es wieder gut) wie Du, stellt ein uneinschätzbares Risiko für die Versicherung dar.
    Eine günstige Versicherung kannst Du nur abschließen, wenn du jung bist und gesund...

    Da ich schon seit jungen Jahren in Deutschland privat versichert bin und dadurch eine hohe Rückstellsumme gebildet wurde, sind die Beträge noch erträglich, tun aber trotzdem weh.
    Ich zahle derzeit rund 10.000 pro Jahr, habe dadurch aber den Vorteil, dass diese (nachgefragt ) weltweit gilt. Voraussetzung natürlich die ungeliebte Meldeadresse in Deutschland. Dafür ist denen aber auch legal egal -im Gegensatz zur GKV- wann ich wo für wie lange bin.

    Aber es ist schon krass, ich gebe pro Jahr rund 10.000 € fürs Schiff aus, 10.000 € fürs Leben und 10.000 € für Krankenversicherung aus.

    Für mich war aber auch aus anderen Beweggründen wichtig, in Deuschland einen Wohnsitz zu behalten, aber das ist sehr individuell und das muss wohl jeder für sich entscheiden.

    Werde daher demnächst bei meiner Tochter „einziehen“ (müssen). Die freut sich schon ein Loch in den Bauch ;-).



    Liebe Grüße

    Wolfgang
    Blue Pearl




    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    10.03.19 um 00:27

    Moin Wolfgang,

    Danke, Sehne waechst langsam wieder zusammen (denn das war das Problem wie sich eine Weile nach dem Faedenziehen herausstellte), geht schon ziemlich gut wieder :-D!

    Hm. Wenn ich mich richtig erinnere waren wir doch so ziemlich aehnlich vom Alter her, oder? 10.000 Euro im Jahr fuer die PKV ist immens viel Geld finde ich. Kann es sein dass Du da noch Krankentagegeld (oder wie das heisst) dabei hast?

    Es ist mir bewusst, dass der Pantaenius-Gruppenvertrag mit 2.500 Euro fuer meine Altersgruppe sehr sehr guenstig war, und es ueberrascht mich nicht, dass sie keinen Versicherer haben der das zu dem Preis bereit ist anzubieten.

    Ich fuer meinen Teil habe kein Interesse an kurzfristigen Uebergangsloesungen, ich habe kein Interesse an Loesungen die mein Leben nachhaltig beeinflussen, bestimmen oder behindern, und ich habe kein Interesse an Loesungen die darauf ausgerichtet sind dass ich fuer die spaeteren Tage meines Lebens verpflichtet bin in mein Geburtsland zurueckzukehren. Ist nicht meine Schuld dass ich da geboren wurde, und Auswahl hatte ich dabei nicht. Waer' mir auch verflixt schwer gefallen kann ich heute sagen :-D!

    Mir ist bewusst das alles seinen Preis hat und ich keine Vollabsicherung fuer jegliche Eventualitaeten mit einem Einsatz von 10 Euro im Monat finden werde, aber das suche ich auch gar nicht.

    Was ich moechte ist eine Krankenversicherung die fuer die Kosten meiner Reparatur und Gesundmachung aufkommt was Aerzte, Untersuchungen, Krankenhaus und Medizin anbelangt wenn ich Pech hatte und es mich mal richtig bloede erwischt hat - sei es Unfall oder Krankheit. Schoen waere es auch, was Arztbesuche, Untersuchungen und Medikamente anbelangt - falls das mal aus irgendeinem Grund notwendig ist - dass ich das dann nur bis zu einer gewissen Grenze aus meiner eigenen Tasche zahlen muss. Nun ja, wenigstens fuer den Fall dass es die Moeglichkeit einer medizinischen Versorgung gibt. Die gibt es naemlich nicht ueberall, das kann ich definitiv aus eigener Erfahrung bestaetigen. Auch Ambulanzen nicht. Manchmal sind die Entfernungen um professionelle medizinische Hilfe zu finden sehr sehr gross, auch oft an Land, und das ist voellkommen okay mit mir. Alles andere ist eine Illusion, die uns aber liebend gerne von den Krankenversicherungen vorgegaukelt wird.

    Das ganze soll bitteschoen weltweit gueltig sein und sich selbstverstaendlich jedes Jahr automatisch verlaengern. Wer zum Teufel will sich schon mit sowas jedes Jahr aufs neue auseinandersetzen? Ich nicht! Meinetwegen ohne USA. Das einzige was mich da wirklich anzieht ist Alaska, Hawaii und Washington State und da werd ich sicher eine Loesung erfinden koennen wenn ich denn mal da bin.

    So schwer kann es doch nicht sein dafuer was passendes zu finden das preislich akzeptabel ist, oder?

    Fair winds und sonnige Gruesse
    Dody

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    10.03.19 um 11:41
    veröffentlicht von Dody am 10.03.19 um 00:27... ich habe kein Interesse an Loesungen die darauf ausgerichtet sind dass ich fuer die spaeteren Tage meines Lebens verpflichtet bin in mein Geburtsland zurueckzukehren.

    Aber irgendwann wird doch jeder mal für den Rest seines Lebens an Land gehen müssen, dort leben und dort auch behandelt werden müssen. Solange ich kein anderes Land dafür als Ziel habe, wird es für mich Deutschland sein und dafür sorge ich vor. Wenn es für Dich Nordamerika sein wird, so müsstest Du doch schon jetzt die passende Krankenversicherung dort suchen und abschließen, oder geht das nicht?

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    10.03.19 um 17:38

    Arno eigentlich hab' ich nicht vor an Land zurueckzugehen um dort fuer immer zu leben. Und falls das eines schoenen Tages tatsaechlich wider Erwarten aus irgendeinem Grunde doch passieren sollte hab' ich jetzt noch nicht die geringste Ahnung wo es mir dann am besten gefallen koennte, die Welt veraendert sich schliesslich laufend. Mit gerade mal beinahe 57 Jahren ist die Frage danach ein wenig deutlich zu frueh. Kann ja sein dass ich in 30 Jahren mehr weiss, aber jetzt doch noch nicht! Ich hab' bisher in verschiedenen Laendern gelebt und in beinahe allen hat es mir gut gefallen.

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    11.03.19 um 16:40

    Hallo zusammen

    och nöööö.... und da dachte ich gerade, ich hätte einen brillanten EInfall und wollte exakt das hier posten,
    was ihr schon besprecht.
    Ok, dann hänge ich mich gleich mal an.
    2018 hat ja Pantaenius zu unserem grössten Leidwesen von der allianzworldwidecare auf diese tokio marine kiln gewechselt und uns das auch noch als Verbesserung verkauft, obwohl die Pramien damit rasant anstiegen. naja.
    dann der nächste Schock... hatte man sich gerade an den neuen Versicherer gewöhnt (mit Bauchweh... denn so wirklich FINDEN kann man über den ja nix).... Kündigung zum Jahresende.
    Toll
    Auch wir sind alte Säcke (66 und 61) aber dachten, heyy.. das kriegen wir schon hin, europäische KV heisst dasZ auberwort. Ich also frohgemut mich ans email Werk gemacht und losgelegt.. .was soll ich sagen, .... gefühlt seit über einem Jahr recherchiere ich nun in alle möglichen Richtungen und bin genauso weit wie Dody

    1. entweder du brauchst einen deutschen Wohnsitz
    2. oder du löhnst mal gerne minimum 15000 im Jahr oder mehr
    3. natürlich musst du gesund sein und NEIIIN es betrifft nicht nur die Hammer Vorerkrankungen wie Krebs,
    Schlaganfall oder Infarkt... nein, auch wenn du nur einen stent hast, topfit bist, perfekte Blutdruck-Cholesterin-Gewichts - und Laborwerte vorweisen kannst.. scheissegal, *sorry*... Ausschluss.
    von wegen Aufschlag zahlen und dann mitversichern.. ist nicht.

    Da wirst du entweder komplett abgelehnt oder die mögliche Folgen dieser Vorgeschichte ausgeschlossen, also alles was im weitesten Sinne Herz betrifft...ein cleverer Versicherer verpackt da als Krankheitsursache ganz schön viel drin.

    Auch wir drehen uns wie die Hamster im Rad und ich könnte den Herren von Pantaenius mit Wonne die Hälse umdrehen. Die machen es sich einfach... da wird einfach lakonisch gesagt, es tut uns leid, und dann sieh zu, wie du aus der Nummer rauskommst

    ok, selbst schuld, wir waren da einfach zu blauäugig und haben uns immer drauf verlassen, weil es immer, vor allem bei der Allianzworldwidecare, hervorragend lief.
    an eine Altersgrenze dachten wir wirklich nicht, waren immer der irrigen Meinung, solange wir brav unsere
    Prämien zahlen, würde uns auch eine andere KV nehmen
    tja, falsch gedacht.

    also. Falls jemandem irgendeine Erleuchtung kommt.. ich schliesse mich da gerne dem Kreis der Hoffenden an

     

    Handbreit

    Nixe

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    11.03.19 um 16:53
    Nachtrag
    da das ja eine GRUPPENVERSICHERUNG ist habe ich mal einem Makler den Vorschlag gemacht, ob er nicht die Rolle Pantaenius übernehmen könnte??
    Auch eure Idee, Pantaenius zu kontaktieren bezüglch ggf. etwas höherer Prämien könnte ggf verfolgt werden??
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    11.03.19 um 21:04

    Moin Nixe,

    bei meiner Sucherei hab' ich festgestellt, dass es bei manchen Krankenversicherungen zwei verschiedene Moeglichkeiten gibt den Antrag zu stellen.

    Die eine Moeglichkeit ist, einen Gesundheitsfragebogen auszufuellen der mehr als tausendprozentig korrekt sein sollte will man nicht hinterher den Griff ins Klo haben (indem sie z.B. Rueckwirkend den Vertrag als nichtig anullieren und verschiedene andere Spaesschen zu denen sie sich das Recht ausbedingen).

    Die andere Moeglichkeit die manche Versicherer anbieten nennt sich "Moratorium". Egal welche Krankheiten Dich auch immer jemals gequaelt haben sollten, Du brauchst nicht eine einzige Frage zu Deiner Gesundheit zu beantworten, bist sozusagen ein weisses Blatt. Hast Du in den ersten beiden Jahren nachdem der Vertrag zu stande kam
    - keinerlei Symptome
    - benoetigst keine Medizin
    - und brauchtest keinen Arzt aufzusuchen um Dich beraten zu lassen, keine Routinekontrolle oder keine Untersuchung, Labortests oder sonstiges durchfuehren zu lassen
    giltst Du als gesund, und alles ist versichert.
    Allerdings: was auch immer bereits in den ersten 6 Monaten der Vertragslaufzeit Aufmerksamkeit in welcher Form auch immer verlangt, wird als bereits vorher bestehend vermutet und damit ausgeschlossen (keine Ahnung wie das bei einem Unfall ist), und jegliche Erkrankung in den ersten 2 Jahren wird genauestens untersucht ob sie bei Vertragsabschluss bestanden hat, bestehen konnte, oder nicht, und dementsprechend fuer die gesamte weitere Existenz des Vertrages ausgeschlossen.

    Aber, auch dabei scheint es Grenzen zu geben. Ich weiss, dass z.B. Morgan Price Moratorium anbietet. Allerdings, und da finde ich das Email im Moment auf die Schnelle nicht, geht das nur bis Eintrittsalter 65 (glaube ich). Andere moegen das bis zu einem spaeteren Alter, oder auch zu einem frueheren anbieten. Immerhin scheint mir das eine ziemlich gelungene Alternative wenn jemand keine Symptome hat.

    Naja, so gut bin ich nicht mit dem Erklaeren, aber vielleicht versteht es ja der eine oder andere trotzdem?

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    12.03.19 um 09:22

    Moin Dody
    jein. das mit dem Moratorium ist auch so ein Beschiss. Das dient der Werbung und klingt ja mega gut,... eine Sperre auf x Jahre ist ja überschaubar und besser als eine Ablehung.
    Allerdings.... und das steht meines Wissens NIRGENDS...läuft nur bis 55.
    Tja.
    es ist zum M#use melken

     

    das war die Antwort eines Maklers, der bei BDAE (die wahrscheinlich umständlichsten und ausführlichsten
    überhaupt.... die wollen echt noch den Staub unter deinen Füßen inspizieren...) wegen Moratorium
    anfragte:
    <<<< Ich habe eine Antwort von der Versicherung. das Moratorium wird nur bis zum Alter von 55 gewährt.Fällt also für uns weg.<<<

    und die KV selbst windet sich so um das Thema rum:

    <<< Nur unter der Voraussetzung, dass innerhalb der ersten zwei Jahre der Versicherung bezüglich der
    Vorerkrankung keine Symptome auftreten, keine Behandlung stattfindet und kein Arzt
    aufgesucht wird, sind diese nach Ablauf der ersten 2 Jahre der Versicherung wieder mitversichert.

    Wenn der Kunde bezüglich der Vorerkrankung Medikamente einnimmt, dann findet auch eine Behandlung
    statt und somit verlängert sich das Moratorium jeweils um weitere 2 Jahre.
    In der Regel sind chronische Erkrankungen, die eine regelmäßige Einnahme von Medikamenten benötigt,
    nicht automatisch nach Ablauf der ersten zwei Jahre mitversichert<<<<

    Du siehst, das ist dermassen wachsweich, dass du dich auf gar nix verlassen kannst....

    Ich habe einen Makler, mit dem wir in Kontakt stehen, nun auf die Möglichkeit angesprochen, ob er nicht

    für uns  Fahrties eine Gruppenversicherung aufrufen kann, also quasi in die Fußstapfen von Pantaenius

    treten möchte.

    er hat zumindest nicht sofort abgelehnt

     

     

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    12.03.19 um 10:53

    Hi Nixe,

    mit dem Moratorium das ist von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich. Ich habe eben das Email von meinem Makler vom 20.09.2018 wieder gefunden. Da steht "... Die Möglichkeit der Moratoriumsklausel bietet auch die Gesellschaft Morgan Price bis zum 64. Lebensjahr ..."

    Irgendwo hatte ich eine Versicherung gesehen, die das bis 70 angeboten hat, allerdings finde ich es nicht mehr und die Preise von der Gesellschaft waren ganz besonders sehr hoch.

    Fair winds, Dody

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    12.03.19 um 10:59
    das ist generell das Problem,... für Geld bekommst du ja fast alles... aber erstens hat das nicht jeder, schon gar nicht wir Fahrties, und zum zweiten beschränkt sich das dann auch sehr oft auf D... und ich weiss ja nicht wie es dir geht, aber WIR können uns ein Leben im kalten D nur sehr, SEHR schwer vorstellen nach 25 Jahren auf dem Schiff
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    12.03.19 um 18:49

    Nixe, auch wenn ich erst 17 Jahre weg bin und keine 25, no way dass ich dort hin zurueck wollte!

    Wenn Du die Finger von Deutschen Versicherungen lassen kannst, wird vieles einfacher.

    Preisuebersicht Morgan Price findest Du hier: Morgan Price (nach unten scrollen fuer Weltweit ohne China, Singapore und Hong Kong, noch weiter unten Weltweit. Eine andere Gesellschaft die nicht zu teuer ist in der Basisversion ist Cigna, Preisliste seh ich aber nicht, mehr info's hier Cigna. Bei Cigna und bei Morgan Price kann man Krankheiten auch gegen Aufpreis mitversichern falls das jemand als extrem wichtig finden sollte. Bei beiden hat man eine Unmenge an verschiedenen Selbstbeteiligungmodellen um die Beitragshoehe zu druecken, und Cigna hat alle moeglichen Bausteine die man dazufuegen kann wenn es einem das wert ist.

    Fair winds, Dody

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    12.03.19 um 18:56
    Hallo dody

    Früher sagte man Papier ist geduldig und heute gilt das für die Bildschirme. Theoretisch kannst du vor Erkrankungen mit versichern,gegen Aufpreis, nach Wartezeit, durch Moratorium. Praktisch ist es aber so das zum Beispiel Herzkreislauf und Diabetes komplett ausgeschlossen ist ganz egal wie schwer. In unserem Fall besteht bei einem von uns eine lwirklich leichte Herz Geschichte, die noch dazu repariert ist also eigentlich überhaupt nicht mehr nennenswert. Dennoch hat uns zum Beispiel die von dir genannte Cigna schon abgelehnt. Gleiches gilt für den BDAE der ja angeblich für die Deutschen im Ausland zuständig ist
    Wenn du dir alle Versicherungen durch schaust wirst du feststellen dass alle wirklich alle in ganz klein gedruckten ganz am Ende diese vor Erkrankungen ausschließen... Da kann man wirklich Frust schieben und sauer werden. Für uns stellt sich das unglaublich da wir sind beide trotz des Alters wirklich topfit und gesund bis auf diese wirklich kleine Einschränkung am Herzen und dennoch hängt man sich daran auf und lehnt ab. Die bieten noch nicht einmal an das wir zu zahlen oder eine Wartezeit eingehen. Auf Deutsch gesagt es ist zum kotzen
    Ich habe keine Ahnung wie das jemand macht er nun wirklich krank ist und auch natürlich dann nicht genommen wird.
    Wie der das finanziell stemmen soll ????
    wie gesagt , wir sind ja wenigstens gesund und brauchen nichts zu investieren momentan ...wie das natürlich in ein paar Jahren aussieht weiß niemand
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    12.03.19 um 23:12

    Echt Kaese sowas, Nixe! Hast Du den ablehnenden Sachbearbeiter (den von der Versicherung meine ich, nicht den Makler!!!) denn wenigstens gleich angerufen nachdem Dir die Ablehnung zuflatterte? Mit dem den ich damals am Telefon hatte haette ich was aushandeln koennen - waer' mir nur damals bloss die Bedeutung so richtig klar gewesen!!!

    OK, war bei mir nichts was mit dem Herz zu tun hat. Wenn Herz-Sachen aber sowieso grundsaetzlich ueberall ausgeschlossen sind, was macht es dann fuer einen Sinn sich darauf zu konzentrieren eine Versicherung zu finden die das uebernimmt wenn es sie nicht gibt? Wenn ihr versucht was fuer alles sonstige auszuhandeln, das mit dem Herz ausschliessen lasst und ... Hand auf's Herz, in welchen Laendern lassen sie einen auf der Strasse verbluten???

    Mit Pantaenius, sie stehlen sich gerade elegant aus der Verantwortung. Ob es Sonderregelungen gibt fuer jemanden der gerade jetzt schwerst erkrankt ist? Irgendwelche humanitaeren Haerteregelungen seitens der Versicherer? Nachhaftungen? Wer weiss. Falls das gerade der Fall bei jemandem sein sollte kann ich nur feste die Daumen druecken dass er/sie sich gerade in einem Land befindet in dem Menschen noch Menschen helfen und das jeweilige oeffentliche Gesundheitssystem humaner ist als das Deutsche - im Fall der Faelle dann dort einsteigen. Wuerd' mich nicht im geringsten ueberraschen wenn das um Welten guenstiger ist.

    Drueck' Euch feste die Daumen!

    Fair winds, Dody

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    12.03.19 um 23:59
    Ich verstehe das mit der plötzlichen Änderung bzw. Beendigung der Krankenversicherung nicht.

    Hatte Pantaenius wirklich das Recht zur Kündigung des Vertrages?
    Welcher Versicherer steckte eigentlich hinter dem Gruppenvertrag?
    Zu wann wurde die Kündigung ausgesprochen, je Vertrag unterschiedlich?
    Warum haben Pantaenius oder der Versicherer keine sinnvolle, alternative Fortsetzung angeboten?
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.03.19 um 00:13

    Arno, mit dem rechtlichen Kram kenne ich mich ueberhaupt nicht aus.

    Pantaenius hatte seit vielen Jahren eine weltweit gueltige Krankenvollversicherung fuer Segler im Programm. Wie lange weiss ich nicht, aber ich zumindest habe sie seit 2002. Die Beitraege veraenderten sich, Rueckversicherer wechselten von Zeit zu Zeit, darunter die Wuerttemberger, die Allianz, und im Maerz vergangenen Jahres erhielten wir ein Schreiben dass Versicherungsschutz besteht, der Rueckversicherer gewechselt haette und uns die neuen Policen demnaechst uebersandt wuerden (das Beitragsjahr begann jeweils zum 1. Maerz). Gleichzeitig sah die Bezeichnung in dem Anschreiben anders aus, das hiess jetzt Auslands-REISE-Krankenversicherung fuer Langfahrtsegler.

    Ich glaube im August erhielten wir unsere neuen Policen und die Praemienrechnung. Das Versicherungsjahr hatte gewechselt, die neue Police ging bis zum 31.12.2018 und sollte sich automatisch verlaengern, der Rueckversicherer war jetzt InTrust in Tokio, vertreten durch eine Addresse in Deutschland ueber die man Erstattungsantraege abwickeln sollte.

    Am 01.02.2019 erhielt ich, wie vermutlich alle anderen, folgendes Email:

    "Beiliegend erhalten Sie Ihre Police und die Rechnung für Ihre Auslandsreise-Krankenversicherung für Langtour-Segler.

    Bitte beachten Sie, dass sich der Versicherer geändert hat. Die Bedingungen und die Prämie bleiben unverändert, ebenso wie der Kontakt im Schadenfall.

    Leider werden wir diese Absicherung ab dem 01.01.2020 nicht mehr anbieten und die Servicedeckung komplett einstellen müssen.

    Alternativ können wir Ihnen eine Lösung über unseren Versicherungsmakler anbieten:
    https://www.pantaenius.eu/de/loesun...enf-jahre/

    Freundliche Grüße


     

    Daniel Fabian Schaper

     

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.03.19 um 00:29

    Rueckversicherer jetzt ist nach meiner Police zu 100,00 % Chubb European Group SE

    In dem Schreiben ist, wie Du siehst, nichts angegeben weshalb sie es nicht weiter anbieten. Ich persoenlich habe verschiedene Vermutungen. Eine davon ist, dass jemand rechtlich kalte Fuesse gekriegt hat aus irgendeinem Grund. Eine andere, dass den Beteiligten nicht im entferntesten bewusst war was sie damit anrichten. Eine andere, dass sie preislich kein Auge auf das geworfen haben was zur Zeit ueblich ist und nicht das aushandeln konnten, was sie gerne gehabt haetten.

    Ob es korrekt oder voellig legal ist so etwas einfach einzustellen weiss ich nicht. Genaugenommen war es ja "nur" eine Gruppenversicherung die ein Makler (Pantaenius) angeboten hat. Und vermutlich waren wir alle nur zu blauaeugig das zu erkennen und das Ende das da eines Tages zu erwarten ist, abzusehen?

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.03.19 um 09:55

    Moin zusammen,

    ich sehe gerade dass fuer angestellte Crewmitglieder so etwas sehr wohl noch von Pantaenius angeboten wird, angeblich keine Gesundheitsfragen und keine Wartezeiten: Crew-Auslands-Krankenversicherung

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    13.03.19 um 14:43
    das ist ja wohl der Hammer.... für ANGESTELLTE CREW::kein ding, mein käptn arbeitet für mich
    ok...ich habe mich mit P. in Verbindung gesetzt und bin gespannt, was sie sagen.
    das mit dem blauäugig unterschreib ich sofort... wir waren einfach immer sehr zufrieden und dachten es geht so weiter, so lange wir brav löhnen.
    dumm gelaufen, aber die art und weise ist schon der hammer... junge gesunde haben da kein problem, wir sind alt und (fast) gesund, wir schon
    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    13.03.19 um 16:23
    Pantaenius ... Alternativ können wir Ihnen eine Lösung über unseren Versicherungsmakler anbieten:

    Das Ersatzangebot von PANTAENIUS führt zu Hanse-Merkur, genauso wie das um Welten günstigere Konkurrenzangebot von PREUSS. - In meinem Fall als Rentner weltweit mit/ohne USA monatlich 592/236€ zu 210/210€ ... undurchsichtig wie Versicherer Prämien kalkulieren. Dafür ist es hier umso einfacher, sich zu entscheiden: http://www.preuss-yachtversicherung...ds-rkv.pdf

    Leider sind die Verträge in beiden Fällen auf 5 Jahre und Endalter 75 befristet. Bliebe für die Jungen unter uns Alten zu klären, zu welchen Bedingungen und ob ein Folgevertrag möglich ist.

    Andreas

     

     

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    13.03.19 um 16:31

    die krux sind meist die Vorerkrankungen... damit fliegst du bei der Hanse schon mal durchs Raster

     

    ach ich sehe gerade, preuss ist hanse..... guggsdu:

    § 6 - Einschränkung der Leistungspflicht
    1. Keine Leistungspflicht besteht
    a) für die bei Beginn des Versicherungsschutzes bzw. bei Be-
    ginn der Vertragsverlängerung bestehenden und / oder be-
    kannten Krankheiten und Beschwerden und deren Folgen
    sowie die Folgen solcher Krankheiten und Unfälle, die in
    den letzten sechs Monaten vor Versicherungsbeginn be-
    handelt worden sind;
     
    Zudem hatte ich bei meiner Anfrage gleich nach Verlängerung gefragt,... Antwort.. nein, keine Verlängerung.
    Glen Segler Segler Posts:22
    --
    14.03.19 um 09:36

    Hallo zusammen,

    scheint mir sehr kompliziert zu sein dieses Thema. Wenn ich aber die Recherchen von Euch so nachlese und diese decken sich durchaus mit meinen, winden sich die Versicherungen in irgendeiner Form immer wieder aus der Verantwortung. Die einen machen es "serious" in dem sie Dich durch Vorerkankung und Fragebogen schon garnicht aufnehmen, die anderen "weniger serious" versteckt in ihren Allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen. Was für mich die Frage aufwirft brauche ich so eine Krankenversicherung überhaupt? Denn wenn ich so eine Versicherung abschliesse brauch ich ja gleich auch noch eine Rechtsschutzversicherung hinterher und dann wahrscheinlich, im Ernstfall, jahrelanger Rechtsstreit. Wer hat den auf sowas Lust? Ich lebe jetzt seit 12 Jahren im Ausland habe dort eine Pflichtversicherung die mich gegenüber Deutschland mal gerade ein drittel kostet. Gut zugegeben da sind 2000€ Selbstbehalt dabei, aber in den 12 Jahren noch nie gebraucht. Leider kann ich die Versicherung nicht beibehalten da sie, genau wie in Deutschland, im Ausland nur einen Versicherungsschutz von 6 Wochen im Jahr gewährt. Wir werden dieses Jahr im August auf Langfahrt gehen, deshalb beschäftige ich mich überhaupt mit dem Thema. In Deutschland wieder gemeldet bist du auch zugleich wieder Krankenversicherungspflichtig. Da kommst du nur raus wenn du eine adäquate Auslandskrankenversicherung und einen längeren Auslandsaufenthalt nachweisen kannst. Du kannst Dich auch von Deutschland abmelden, dann funktioniert das aber mit der Hansa Merkur von Preuss schon nichtmehr weil die in ihren Geschäftsbedingungen einen deutschen Wohnsitz vorschreiben. Ich bin jetzt 56 Jahre und werde leider auch nicht jünger. Deshalb bin ich der gleichen Meinung wie Dody "lieber gleich was gescheites". Wenn man mit 56 schon Schwierigkeiten hat, möchte ich garnicht wissen wie das später noch werden soll. Allein was "gescheites" zu finden ist das Problem. Da hat wiederum Nixe Recht "für Geld bekommst Du alles" nur wer hat das schon um es einer Krankenversicherung zu geben die im Ernstfall aus der Leistungspflicht aussteigt. Das Thema wird mich also länger als mir lieb ist weiter beschäftigen, muss da wohl weiter nach Lösungen suchen. Werde die Diskussion weiter verfolgen und bedanke mich für euren Input. Auch wenn es nichts nützt, ist es immer schön zu wissen, dass man mit einer Herausforderung nicht allein ist. In diesem Sinn

    Handbreit

    Glen 

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    14.03.19 um 12:06

    Glen, was verstehst du unter "gleich was Gescheites".... was ist denn was Gescheites, bin gerne bereit was Gescheites abzuschliessen, aber erstmal finden....

     

    übrigens fand der Makler, von dem ich auf der vorigen Seite sprach die Gruppenidee zwar interessant, scheut aber die Mühen, die wohl sehr gross sein müssen

     

    und von Pantaenius kam gerade die mail mit der Erklärung, dass diese Crew Versicherung nur für festangestellte Mitarbeiter gilt, nicht für Private

    im Klartext.... eine billige Lösung für die Deckshände der Bonzen,

     

    Glen Segler Segler Posts:22
    --
    14.03.19 um 13:09

    Hallo Nixe,

    mit "gleich was Gescheites" meine ich, dass es ja nichts nützt eine Krankenversicherung abzuschliessen die eine maximale Laufzeit von 5 Jahren hat und dann eben 5 Jahre später vor dem gleichen Problem zu stehen wie jetzt. Leider hab ich bis jetzt auch noch nichts passendes gefunden aber min.25% meines Budget für eine Krankenversicherung auszugeben ist für mich keine Option.  

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    14.03.19 um 13:28

    achso meintest du das, ja da geb ich dir natürlich Recht.
    was geht, ist Rückkehr nach D (wer will das?) und Rückkehr in die damalige KV... PKV versteht sich.... da wären wir dann für schlappe 18000 im Jahr dabei. erstmal. also nicht wirklich durchführbar.
    also heisst es weitersuchen

     

    grade reingekommen.. falls jemand die hansemerkur andenkt:

    Der Abschluss unserer Auslandsreisekrankenversicherung muss vor Ausreise aus Deutschland und für den gesamten Reisezeitraum erfolgen. Da Sie sich bereits im Ausland befinden, können wir Ihnen kein passendes Angebot unterbreiten. Wir bitten um Verständnis und wünschen angenehme Reisen. 

    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    14.03.19 um 15:12
    veröffentlicht von Nixe77 am 14.03.19 um 13:28

    grade reingekommen.. falls jemand die hansemerkur andenkt:

    Der Abschluss unserer Auslandsreisekrankenversicherung muss vor Ausreise aus Deutschland und für den gesamten Reisezeitraum erfolgen. Da Sie sich bereits im Ausland befinden, können wir Ihnen kein passendes Angebot unterbreiten. Wir bitten um Verständnis und wünschen angenehme Reisen. 

     

    Dann doch lieber die Bedingungen bei PREUSS KV nachlesen. Identische HanseMerkur Versicherung, aber günstiger und auch nach Reiseantritt abzuschließen.  Wohnsitz Deutschland wird da nicht gefordert. - Wer bei seiner Planung mit max. 5 Jahren auskommt: unter 65J nur 57€ und 65 - 75J tragbare 210€, jeweils weltweit inkl. USA. - Wer kann es besser?

    Für lebenslange Krankenversicherung Ex Pat KV . Erstaunlich niedrige Prämien, aber letzter Einstieg mit 67 ... das habe ich verpasst und dann das Kleingedruckte nicht mehr gelesen. Ab 70J ohne USA nur 284€ monatlich ... 

    Andreas aus Jamaika

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    14.03.19 um 15:26
    hallo Andreas
    ich bezweifle, dass man bei der Hanse mit Vorerkrankungen durchkommt wenns ans eingemachte, sprich das endgültige ausfüllen der Formulare geht, aber probieren kann es ja jeder ;)
    und was den BDAE angeht... die sind ganz gross im ablehnen.... und welcher +65 hat schon GAR keine Vorerkrankungen???
    und jaaa.. ich bin nach MONATELANGEN Recherchen wirklich gefrustet
    dabei will ich eigentlich hauptsächlich für den KH Fall was.. einen normalen Arztbesuch kannst du auch so stemmen (ausserhalb D)
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    14.03.19 um 23:32

    Moin Nixe,

    calm down, keine Panik - noch nicht!!!

    Andreas hat mehrfach gesagt dass er keine Vorerkrankungen und nichts hat. Sein einziges Problem bei der Sache liegt an der Zahl an Lebensjahren seit seiner Geburt und dementsprechend der Tatsache, dass die 5-Jahres-Reise-Versicherung mit seinem 76en Geburtstag um Mitternacht endet. Da sie ein Auge auf die Rueckkehr nach Deutschland geworfen haben und dort Vorkehrungen bestehen (vermutlich) zu einem akzeptablen Preis ihre alte Versicherung wieder aufzunehmen ist die Situation so ziemlich halbwegs unter Kontrolle.

    In eurem Fall dagegen, wenn ihr Euch auf 18.000 Euro pro Jahr bei Rueckkehr "freuen" duerft, mal voellig davon abgesehen ob ihr das wollt oder nicht, ist das sicher kein akzeptabler Preis. Und keine akzeptable Aussicht. Und eigentlich wollt Ihr das doch auch gar nicht! Fuer alle anderen moeglichen Loesungen kommen aergerlicherweise 2 Faktoren dazu: der eine ist, dass einer  von euch beiden 66 Jahre seit seiner Geburt hat und deshalb z.B. bei Morgan Price nicht fuer einen Moratorium-Vertrag gehen kann weil das dort nur bis 65 geht. Und aergerlicher noch als das: die Sache mit dem Stent.

    Nun. Natuerlich wollen Versicherungen ihre Risiken so niedrig wie moeglich halten und ihre Gewinne dafuer so hoch wie moeglich. Weshalb wuerde sonst jemand auf die verrueckte Idee kommen sollen, Versicherungen anzubieten? Ihre Risiken halten sie so niedrig wie moeglich, indem sie Kunden mit potentiellen Risiken moeglichst nicht nehmen. Nach dem Motto "lehn' den Antrag einfach ab, der soll sich halt 'ne andere Versicherung suchen!".

    ABER: Versicherungsgesellschaften haben auch eine gewisse Verantwortung zu tragen, UND eingehende Antraege werden (zumindest noch) von Menschen bearbeitet.

    Ausserdem darf bei der Ausfuellung der Antraege nur nach den letzten 5 Jahren gefragt werden, denn nur die sind relevant fuer den Vertrag. Ob Du als Kind Windpocken hattest, mit 17 einen Pickel am linken Arm und mit 34 vom Motorradfahren eine Fliege im Auge interessiert nicht. Nur das, was die letzten 5 Jahre war. Wie lange ist es denn her dass der Stent montiert wurde?

    So, wie Du es beschreibst, ist seit der Installation des Stents die Maschine repariert, laeuft rund und schnurrt wie ein Kaetzchen. Medizin. Wird dafuer noch Medizin gebraucht? Falls ja geh' auf Internet (oder Beipackzettel) und schau' Dir an wofuer diese Medizin sonst noch verschrieben wird. Falls das alles richtig boese Sachen sein sollten, zum Arzt gehen und sich was verschreiben lassen bei dem es der Stent ist, der als schlimmster Anwendungsfall vorkommt.

    Naechster Schritt. Interessiert nicht dass Du es bei der Cigna schon probiert hast, vielleicht willst Du aber auch eine andere Versicherung. Bei wem auch immer Du es testen willst, ruf' sie an. Lass' Dir die Antragsabteilung geben und am besten dort den Gruppen- bzw. Abteilungsleiter. Auch wenn viele der Sachbearbeiter sicherlich die Weitsicht haben und es verstehen werden, gibt es ein Risiko an den falschen zu geraten. Egal bei wem Du letztendlich landest, schilder' demjenigen Euer Problem, dass ihr Jahrelang bei Pantaenius versichert wart, euch darauf verlassen hattet dass es sich automatisch verlaengert, dass das aber ab naechstem Jahr aus dem Programm genommen wird und ihr damit ohne Krankenversicherung dasteht. Sag demjenigen offen und ehrlich euer Alter, dass ihr wegen dem Stent ein Problem habt eine Versicherung zu finden, dass die Situation - da musst Du ehrlich sagen wie sie ist - ihr bereit seid dafuer Aufpreis zu zahlen (oder auch, falls ihr mit dem Ausschluss ok seid) UND DANN fragst Du diesen Ansprechpartner was fuer Moeglichkeiten er sieht die Kuh vom Eis zu kriegen und eine Krankenversicherung bei der Versicherung XY fuer Euch in die Wege zu leiten. DANN ERST fuellst Du den Antrag nach den Anweisungen dieser Person aus, und schickst sie zu Haenden Deines Ansprechpartners.

    SUPER-WICHTIG bei der ganzen Sache: keine negativen oder aggressiven Schimpf-Worte ueber die anderen (ob Pantaenius oder wen auch immer), sondern ein Gespraech von Mensch zu Mensch bei dem Du offen und ehrlich bist und um Hilfe und Unterstuetzung von einem anderen Menschen bittest.

    Und denk' dran bei dem Gespraech: zu verlieren habt ihr nichts, da hat Pantaenius schon fuer gesorgt, ihr koennt nur gewinnen mit dem was dabei rauskommt!

    Ich drueck' Dir feste die Daumen! Wuerd' mich aber sehr ueberraschen wenn Du es so nicht hinkriegst!

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    15.03.19 um 00:42

    Nachtrag:

    bereite Dich persoenlich richtig gut auf das Gespraech vor. Damit meine ich nicht Paragrahen auswendig zu lernen wie bei einer Pruefung oder so einen Bloedsinn, sondern Dein eigenes persoenliches Wohlbefinden. Mach' am Tag vorher Sachen die Dir richtig Spass machen und ueber die Du Dich freust, schlaf' Dich gut aus, hab' ein leckeres Fruehstueck mit Sonnenschein und gigantischem Wohlfuehl-Lachen in den Augen und nimm' Dir fuer das Gespraech alle Zeit der Welt, also richtig 'ne Muetze Zeit. Wenn Du dafuer z.B. Skype benutzt halten sich die Kosten sicherlich im Rahmen, egal wo ihr grade seid. Lass' Dich durch nichts und niemanden stressen.

    In Deutschland ist es ueblich "Die Kirche im Dorf zu lassen", und viele haben Schwierigkeiten das selbst Jahrzehnte spaeter abzulegen. Fuer dieses Gespraech ist es absolut wichtig das zu ueberwinden!

    Drueck' Dir die Daumen, X, Dody

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    15.03.19 um 07:27
    Anträge, die in Deutschland gestellt werden und abgelehnt oder mit Erschwernissen angenommen werden, werden zentral oder dezentral gespeichert.

    Jeder kann beim GDV anfragen (ähnlich der SCHUFA), welche Daten über ihn gespeichert sind.
    Einfach Brief mit Ausweiskopie senden.

    GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
    Wilhelmstraße 43 / 43G
    10117 Berlin
    Tel.: 030-2020 5000
    Fax: 030-2020 6000
    E-Mail: berlin@gdv.de
    Kostenlose Hotline für Verbraucher:
    0800 – 33 99 399

    Es gibt auch die HIS-Datei (nicht für die Krankenversicherung):
    informa HIS GmbH
    Kreuzberger Ring 68
    65205 Wiesbaden

    Krankenversicherungen speichern selbst und fragen sich gegenseitig ab:
    Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
    Gustav-Heinemann-Ufer 74 c
    50968 Köln
    Infos der WirtschaftsWoche dazu:
    https://www.wiwo.de/finanzen/vorsor...320-3.html

    So mache ich das:
    Immer wenn die Annahme eines Antrags nicht sicher ist, schreibe ich deutlich auf den Antrag "Probeantrag". Dann erfolgt nur eine Prüfung und der Versicherer kann ein Angebot machen, aber es dürfen dazu keine Daten gespeichert und weitergegeben werden.
    Das gilt nicht nur für die Krankenversicherung, sondern für alle Versicherungen.
    EVE-AND-I Skipper Skipper Posts:34
    --
    15.03.19 um 09:57
    Hallo MIteinander
    Ich bin ja neu hier bei TO und erwartete eigentlich nicht sehr viel. Ich muss jetzt aber speziell mit diesem extrem wichtigen Thema erkennen, dass so viele von Euch so einen unwahrscheinlich grossen Erfahrungs-Schatz habt und Ihr diesen auch noch, speziell bei leidigem und schmerzhaftem Thema, so gut Aufklären tut. Man ist wirklich nicht alleine. Und das ist ein unwahrscheinlich grosses Geschenk.
    @ Dody, kannst Du mir sagen, wo Nazare liegt?
    Wir wünschen Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg! Deine Anleitungen Dody finden wir unwahrscheinlich gut strukturiert und detailliert.
    EVEANDI


    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    15.03.19 um 11:18

    Moin zusammen
    Dody.. .danke für dein ausführliches posting... so oder so ähnlich haben wir alles schon durch und derzeit läuft wieder eine Anfrage, also drück ich mir mal selbst die Daumen und warte ab.
    Denn ich bekomme das leidige Thema seit Monaten nicht mehr aus dem Kopf und es zermürbt einen schon. Klar kann man einen Arztbesuch (grad iim Süden..) lässig aus der Portokasse zahlen, aber es geht mir halt um den (hoffentlich nicht eintretenden ) Fall eines KH Aufenthaltes. Brauchst du nur einen Unfall mit diversen Knochenbrüchen oder inneren Verletzungen zu haben und schon steppt der Bär.
    Aber wir kriegen das irgendwie hin und jaaa wir haben mit dem Makler telefoniert und uns prächtig unterhalten .... und neiiin... wir sind nicht mehr sooo "deutsch" (wäre auch schräg nach nem Vierteljahrhundert Mittelmeer!!)

    Natürlich haben wir sowohl beim Maklergespräch als auch im Fragebogen mit 100% offenen Karten gespielt, was denkst du denn ;)

    so blöd, eine Versicherung im Vorfeld anzuschummeln kann doch wohl keiner sein..... wie gesagt, ich warte nun mal ab. Nächste Woche bin ich schlauer

    Wenn Andreas trotz 65+ NULL Vorerkrankungen hat ist er wirklich glücklich und ein höchst seltener Fall... Gratulation.

    Und wenn er zurück in die dt. KV kann, auch sehr gut. Wenn man dafür nach D zurück muss... och nöö... lieber nicht ;)

    aber wie gesagt, ich bin ein zäher Brocken und so schnell geben wir nicht auf... es wird nun eins nach dem anderen abgearbeitet, wird schon werden.

     

    Eveandi.. ich bin zwar nicht Dody, aber vielleicht ist das Nazaré in Portugal gemeint... Monsterwelle ;)

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    15.03.19 um 11:34

    Sorry Nixe, da scheint es ein Missverstaendnis zu geben. Ich meinte nicht das Gespraech mit dem Makler, auch wenn das sicher ebenso wichtig ist. Ich meine ein direktes Gespraech mit der Versicherung selbst! Mit den Leuten, auf dessen Tisch Euer Antrag landet und die diejenigen sind, die ihr ja oder nein abgeben. Drueck' Dir die Daumen!

    @ Eveandi: Danke, freu' ich mich drueber :-D! Und ja, wie Nixe sagt, die Monsterwellen und gleichzeitig einer der beiden sichersten Haefen an der gesamten Westkueste Portugals der noch dazu bei jedem Wetter angelaufen werden kann (der andere ist Leixoes) - so unglaublich das auch klingen mag!

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Frau Gans Senator Senator Posts:368
    --
    15.03.19 um 19:28
    Wenn Andreas trotz 65+ NULL Vorerkrankungen hat ist er wirklich glücklich und ein höchst seltener Fall... Gratulation.

    Und wenn er zurück in die dt. KV kann, auch sehr gut. Wenn man dafür nach D zurück muss... och nöö... lieber nicht ;)


    ... doch, doch, er hat Vorerkrankungen - gerade sitzt er schniefend am Frühstückstisch. Jamaika-Husten.

     

    AKKA Senator Senator Posts:582
    --
    15.03.19 um 23:08
    @ Nixe,
    Vorerkrankungen hatte ich auch, aber alles versorgt und seit Jahren ohne Beschwerden ... ich bin mehrfach "repariert" doch vertragsrechtlich gesund ... oder habe zumindest noch TÜV.  Vorerkrankungen werden nicht ab Geburt abgefragt, sondern betreffen je nach Gesellschaft meist die letzten 3 (ambulant), 5 (stationär) oder auch mal 10 Jahre.
    Google hat mir verraten, bei Vorerkrankungen geht es eher um chronische Krankheiten, die absehbar regelmäßiger Versorgung bedürfen oder wo permanent Gefahr eines Rückfalls besteht und damit von vornherein Kosten für die Versicherung drohen. Die Prämie ist ja nicht in erster Linie für den Versicherten gedacht, sondern hilft die großen Fälle zu finanzieren, von denen wir alle möglichst verschont bleiben.
     
    Nach der Segelreise zurück in die GKV (oder PKV mit Anwartschaft) sehe ich als großen Vorteil unter Kostengesichtspunkten einschließlich Pflegeversicherung. Damit ist die Grundversorgung in Europa für mich hinreichend gewährleistet und das bei einigen ungeliebte Deutschland muß nicht zwingend der permanente Aufenthaltsort sein. Aber im Alter, wenn sich eventuell Betreuungsbedarf ergibt, möchte ich nicht in z.B. Papua Neuguinea in eine Pflegeeinrichtung gehen, selbst wenn es dort besonders "günstig" ist. - Das klingt jetzt etwas nach altem Mann, aber man kann gar nicht früh genug auch diesen Lebensabschnitt bedenken, damit später z.B. mit der Krankenversicherung kein Stress entsteht!
     
    Andreas
    ... Jamaika-Husten ist harmlos und nicht meldepflichtig
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    15.03.19 um 23:12

    Ach herrjeh Andrea, ich wollte gerade ein Spaesschen machen ob das so aehnlich gefaehrlich ist wie Maennerschnupfen da dachte ich, sieh' doch vorher lieber nochmal nach! Und was finde ich? Ein Buch aus dem Jahre 1792, gedruckt in Leipzig in der Weidmannschen Buchhandlung, eine Uebersetzung aus dem Englischen "Bemerkungen ueber die Krankheiten der Truppen in Jamaika, und die besten Mittel die Gesundheit der Europaer in dem dasigen Klima zu erhalten". Nun, ganz eindeutig, sie empfehlen Aderlass als das einzig hilfreiche Mittel den erkrankten schnell wieder zu heilen und auf die Fuesse zu kriegen :-D!

    Liebe Gruesse an Andreas und gute Besserung!

    Fair winds X Dody

    Frau Gans Senator Senator Posts:368
    --
    16.03.19 um 16:49

    Oh, je...  das klingt nicht gut. Das hiesige Klima taugt uns allerdings normalerweise - ich werden zum Aderlass allerdings auch noch die Schröpfköpfe aus der Backskiste holen.  Vielleicht auch ein paar Egel ansetzen  (rechne ich dann bei Pantaenius ab!).

    Er ist von meiner spontanen Erfindung, dem Jamaikahusten, ebenso spontan wieder genesen, Deine Vibes und meine Drohungen, Dein Behandlungsschema anzuwenden, haben sicher dazu beigetragen.
    Es handelte sich um einen klaren Fall von peripherer "voller Bus mit offenen Fenstern nach Regenguss"-Verkühlung.

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    16.03.19 um 20:41

    Moin zusammen,

    ich fuehl' mich ein bisschen komisch dabei das extra zu erwaehnen, aber man weiss ja nie: Ich hoffe doch sehr dass alle die hier mitlesen erkannt und bemerkt haben, dass der Jamaika-Husten nichts anderes als eine spassige Erfindung war? Waer' doch zu aergerlich wenn das jemand falsch verstanden hat in der Situation in der wir alle stecken!

    Zum Thema Lebensjahre seit der Geburt und Segeln mit 68 aufwaerts hab' ich eben einen interessanten Thread im Cruisersforum entdeckt. Wer Spass hat zu lesen wie es anderen dabei geht kann hier weiterlesen, auch wenn es nichts mit Krankenversicherungen zu tun hat: Too old for sailing?

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

     

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    17.03.19 um 14:05
    veröffentlicht von AKKA am 15.03.19 um 23:08
    @ Nixe,
    Vorerkrankungen hatte ich auch, aber alles versorgt und seit Jahren ohne Beschwerden ... ich bin mehrfach "repariert" doch vertragsrechtlich gesund ... oder habe zumindest noch TÜV.  Vorerkrankungen werden nicht ab Geburt abgefragt, sondern betreffen je nach Gesellschaft meist die letzten 3 (ambulant), 5 (stationär) oder auch mal 10 Jahre.
    Google hat mir verraten, bei Vorerkrankungen geht es eher um chronische Krankheiten, die absehbar regelmäßiger Versorgung bedürfen oder wo permanent Gefahr eines Rückfalls besteht und damit von vornherein Kosten für die Versicherung drohen.
    die Vorerkrankungen,die bei ALLEN im Kleingedruckten IMMER ausgeschlossen werden sind Herz/Kreislauf und Diabetes.

     

     

     

     

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    17.03.19 um 19:19
    Eine seriöse Krankenversicherung wird nicht einfach Ausschlüsse für einzelne Diagnosen vereinbaren, da das im Schadensfall, also wenn Behandlungsrechnungen vorliegen, nicht so leicht zu trennen ist.

    Man prüft eher, ob man mit einem Beitragszuschlag (Risikozuschlag) die Krankheit mitversichern kann.
    Da das oftmals nicht möglich ist, also für beide Seiten nicht sinnvoll ist, erfolgt öfter eine Ablehnung.
    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    17.03.19 um 19:34
    ich weiß ja nicht über welche Erfahrungen du in dieser Beziehung verfügst, aber du darfst dir gerne die Mühe machen und das wirklich klein Gedruckte in den Verträgen mal anschauen.
    Erstaunlicherweise wirst du dann was sehen ......richtig Herz und Diabetes. Da du mir das offensichtlich nicht glaubst ,empfehle ich dir mal die Policen von
    Cigna, BDAE, Allianzworldwidecare, Globality etc.etc. durch zu arbeiten...
    Sind die seriös genug??
    Wir reden ja nicht von deutschen, auf DEUTSCHLAND beschränkten Kassen sondern Auslands KV für Langfahrt.
    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    17.03.19 um 23:35
    veröffentlicht von Nixe77 am 17.03.19 um 19:34
    Cigna, BDAE, Allianzworldwidecare, Globality etc.etc. durch zu arbeiten...
    Sind die seriös genug??
    Das muss jeder selbst entscheiden.

    Im Allianz-Produkt steht z.B.:
    "Vorerkrankungen, die nicht von Ihnen auf dem relevanten Antragsformular angegeben wurden, sind nicht versichert. Ferner werden Erkrankungen, die zwischen dem Ausfüllen des relevanten Antragsformulars und dem Inkrafttreten Ihrer Police auftreten, ebenfalls als Vorerkrankungen betrachtet. Entsprechende Vorerkrankungen unterliegen einer medizinischen Risikoprüfung und werden nicht mitversichert, sollten sie nicht angegeben worden sein."

    Das könnte wohl niemand von uns unterschreiben, denn niemand weiß genau, was für Diagnosen in den Unterlagen von Ärzten steht, bei denen man mal behandelt wurde. Privatpatienten können das auf der Rechnung lesen, aber gesetzlich Krankenversicherte haben nur selten etwas Schriftliches.

    Bei der Allianz gilt französisches Recht, sodass man auch eine Rechtsschutzversicherung haben sollte, die das mit abdeckt.
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    18.03.19 um 01:52

    Arno, die Allianz hatte vorher ihren Sitz in Irland. Irgendwann einmal in grauen Vorzeiten hatte sie ihren Sitz in Deutschland. Keiner weiss, wo sie als naechstes ihre Niederlassung haben koennen moechte. Die Rechtsschutzversicherung haette also erst mal auf Irland lauten sollen, jetzt auf Frankreich und man sollte sich vermutlich alle weiteren Optionen offen halten fuer den Fall dass es demnaechst wieder ein anderes Land ist in dem sie ihren Sitz haben und deren Recht gilt?

    Aber jetzt mal ganz im Ernst: wozu eine Rechtsschutzversicherung?

    Ich habe mich die letzten Wochen mit globalen Krankenversicherungen aus verschiedenen Laendern auseinandergesetzt. Ohne Ausnahme haben sie klare, eindeutige und ausfuehrlichste Erklaerungen bis ins letzte Detail was die jeweiligen Tarife die sie anbieten beinhalten, und was ausgeschlossen bzw. nicht versichert und damit nicht erstattungsfaehig ist.

    Es liegt an mir als Kunde zu entscheiden, welche Leistungen mir wichtig sind, den entsprechenden Tarif dafuer zu finden, und mir zu ueberlegen ob ich in der Lage und gewillt bin den dafuer erforderlichen Beitrag zu bezahlen. Ist mir das zu teuer, liegt es an mir als Kunde Abstriche in den Leistungen zu machen oder Selbstbeteiligungen abzuschliessen bis ich das fuer mich passende Gleichgewicht zwischen Preis und Leistung gefunden habe. Entsprechend wird die Police abgeschlossen. Solange ich meiner Pflicht die Beitraege puenktlich zu zahlen nachkomme, ist die Krankenversicherung verpflichtet, entsprechend dem Tarif den ich abgeschlossen habe, Kosten zur Gesundmachung zu erstatten. Was das ist und was es nicht ist weiss ich doch, weil ich selbst den Tarif fuer mich so ausgesucht habe. Ausserdem kann ich es jederzeit nachschauen, weil es bis ins kleinste Detail beschrieben ist. Und wenn ich ganz sicher gehen will suche ich auf Internet die Reviews fuer diese Krankenversicherung und den entspechenden Versicherungsbereich bevor ich abschliesse.

    Ich bin beinahe mein gesamtes Leben lang privat Krankenversichert gewesen, national und international. Ich hatte noch nicht ein einziges Mal den Fall dass ich die Erstattung einer Leistung als selbstverstaendlich erwartet habe die mir dann abgelehnt wurde. Bitte, erklaer' mir das, wo zum Teufel brauche ich eine Rechtsschutzversicherung fuer?

    Fair winds & sonnige Gruesse aus wild & windy Nazaré
    Dody

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    18.03.19 um 08:07
    Die Formulierung "Vorerkrankungen, die nicht von Ihnen auf dem relevanten Antragsformular angegeben wurden, sind nicht versichert." gibt dem Versicherer die Möglichkeit, bei jeder eingereichten Rechnung zu überlegen, ob sich eine genauere Prüfung lohnt.
    Ich bin seit Geburt privat krankenversichert und habe alle Arztrechnungen seit Geburt. Auf jeder Rechnung stehen eine oder mehrere Diagnosen, auch einige, die mir ein Arzt niemals gesagt hat und die auch niemals vorhanden waren. Ein gesetzlich Krankenversicherter hat diese lückenlose Dokumentation leider nicht.
    Ich kann behaupten, dass ich gesund bin, denn seit 1984 habe ich keine einzige Rechnung für ambulante Behandlungen eingeteicht und ich muss auch keine Medikamente nehmen.
    Trotzdem müsste ich alle Diagnosen in einen Antrag der Allianz schreiben, die auf meinen Arztrechnungen stehen, um keine vorvertragliche Anzeigepflicht zu begehen.
    Vor diesem Hintergrund braucht man eine Rechtsschutzversicherung, um z.B. von Deutschland aus, in französischer Sprache, und ggf. mit Korrespondenzanwalt gegen eine Ablehnung von Leistungen vorgehen zu können.
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    18.03.19 um 20:46

    Naja, ob eine Rechtsschutzversicherung und damit ein Rechtsstreit Dir dabei helfen kann ein solches Problem zu loesen bezweifle ich, denn das ganze sind Gummiparagrahen.

    Obwohl ich mir jetzt den Kopf etwas zerbrochen hab' und meine Notizen schnell durchgangen bin finde ich es gerade nicht, deshalb grob aus dem Gedaechtnis: bei einer der Krankenversicherungen stand das uebliche dass Vorerkrankungen ausgeschlossen sind etc. etc., Direkt im naechsten Satz wurde bestimmt: Eine Vorerkrankung gilt auch dann als Vorerkrankung wenn sie zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch nicht diagnostiziert, aber vorhanden war. Im Zweifesfalll entscheiden die vertraglich an uns gebundenen Chefaerzte ob es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Vorerkrankung handelt.

    Morgan Price hat beim Moratoriums-Antrag die Vermutung auf eine Vorerkrankung drin, wenn sie in den ersten 6 Monaten nach Vertragsabschluss auftreten sollte. Auf dem Formular das man ausfuellt um den Antrag auf Versicherung zu stellen steht:

    This policy has a two year moratorium. This means that pre-existing conditions will not be covered during the first two years of the policy. After this a pre-existing condition may be covered if a period of two consecutive years has elapsed since any symptoms, treatment, medication, tests or advice was received for that condition.
    Dieser Police hat ein zweijähriges Moratorium. Dies bedeutet, dass während der ersten zwei Jahre der Versicherung kein Versicherungsschutz für Vorerkrankungen besteht. Danach kann für eine Vorerkrankung Deckung bestehen, wenn innerhalb eines Zeitraums von zwei aufeinanderfolgenden Jahren keine Symptome aufgetreten sind und Behandlungen, Medikamente, Untersuchungen oder Beratung für diese Erkrankung nicht notwendig waren.

    You do not have to have identified the condition for it to be pre-existing. However, it is highly likely that major conditions manifesting themselves in the first 6 months of a policy must have pre-dated the start date and so will be deemed pre-existing. This policy does not cover pre-existing conditions.
    Sie müssen die Erkrankung nicht erkannt haben, damit sie bestehend ist. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass schwerere Erkrankungen, die sich in den ersten 6 Monaten eines Versicherungsschutzes manifestieren, bereits vor Versicherungsbeginn vorlagen. Daher gelten sie als bestehende Erkrankungen. Diese Police bietet keinen Versicherungsschutz für vorbestehende Bedingungen.

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    19.03.19 um 11:13

    Nachtrag I:
    unter dem Aspekt, das einzige das Dich wirklich vor Problemen bewahren koennte waere ein kompletter und umfangreichster Gesundheits-Checkup direkt am Tag des Vertragsabschluss der 100 % clean ist schaetze ich. Die ganzen Rechnungen und Dokumentationen sagen gar nichts aus, schon gar nicht wenn derjenige seit Jahren nicht mehr beim Arzt war und dementsprechend keine Checks stattgefunden haben. Haette noch dazu den Vorteil dass man nicht Tonnen von Papier bei sich an Bord mitschleppen muss wenn man Liveaboard ist.

    Ich moechte nicht wissen was ich mit denjenigen machen wuerde wenn sie Jahre nach Vertragsabschluss auf die Idee kaemen zu behaupten ich haette eine Voererkrankung die ich nicht angegeben habe. Freundlich wird die Reaktion jedenfalls gewiss nicht sein. Unter dem Aspekt verstaerkt sich bei mir der Eindruck dass ein Moratoriums-Vertragsabschluss der bombensicherste von allen ist. Wenn ich keine Gesundheitsfragen zu beantworten brauche, kann mir auch keiner unterstellen ich haette was versaeumt anzugeben. UND ich hab' noch die Chance - fuer diejenigen die es betrifft - dass eine Vorerkrankung, die keiner Behandlung bedarf nach 2 Jahren mitversichert ist, was bei allen anderen Vertragstypen kategorisch ausgeschlossen wird. Gut, bei BDAE geht das nur bis 55 Jahren seit Geburt, bei Morgan Price bis 65 Jahren seit Geburt, aber immerhin! Vielleicht gibt es noch andere Gesellschaften mit anderen Zeitlimits?

    Nachtrag II:
    Die Uebersetzung in meinem Post von gestern stammt nicht von mir, die Morgan Price Antraege sind 2-sprachig ausgefuehrt.

    Fair winds
    Dody

     

     

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    19.03.19 um 11:36
    Dann muss man ja für die ersten 6 Monate zusätzlich eine Reisekrankenversicherung abschließen, falls Morgan Price für nicht bekannte Krankheiten ablehnen wird.

    Die 2-Jahres-Frist ist ja ähnlich einer Rezidivzeit, nur eben pauschal auf alle Erkrankungen, die in 2 aufeinanderfolgenden Jahren nicht behandelt werden mussten. Das ist wirklich gut.
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    19.03.19 um 12:07

    Naja, das mit den ersten 6 Monaten, da hab' ich in den Bedingungen eigentlich ueberall kleine oder groessere Einschraenkungen gefunden, manche bezeichnen das auch als Wartezeit oder sowas aehnliches, manche hatten sogar 12 Monate in denen sie nur begrenzt fuer Ansprueche aufkommen, kann mich nicht entsinnen eine Versicherung gesehen zu haben bei der alles vom ersten Moment an gleich voll versichert war. Habt Ihr da was gefunden?

    Bei Morgan Price kann man den Antrag auch mit Gesundheitsfragen-Beantwortung stellen. Auch wieder auf dem Formular das man ausfuellt um den Antrag zu stellen steht als Einschraenkung:
    g. I confirm that I understand any claims submitted in the first six months of this policy that are not accident and emergency will be evaluated as pre-existing conditions and may not be covered under the benefits of this plan.
    Ich bestätige, dass ich verstehe, dass jegliche in den ersten sechs Monaten dieser Versicherungspolice eingereichten Ansprüche, bei denen es sich weder um einen Unfall noch einen Notfall handelt, als bestehende Erkrankungen bewertet werden und möglicherweise nicht durch die Leistungen dieses Plans gedeckt sind.

    Was auch immer fuer Fallstricke man daraus eventuell konstruieren koennte weiss ich nicht. Auf mich jedenfalls wirkt das klar, eindeutig und eine saubere Linie. Ich mag sowas. Und noch schoener: es ist nicht irgendwo im Paragraphen-Dschungel versteckt, nein, es steht klar und eindeutig auf dem Formular das man zum Beantragen der Versicherung ausfuellt - und unterschreibt, so, damit es auch wirklich jeder sehen kann.

    Fair winds
    Dody

     

    ArAl Skipper Skipper Posts:52
    --
    19.03.19 um 12:20
    Der Beitrag scheint alle 5 Jahre zu steigen, auch im laufenden Vertrag.

    In den Bedingungen habe ich kein Vertragsende mit dem 75. Lebensjahr gefunden. Der Vertrag scheint sich auch dann jährlich zu verlängern. Bleibt der Beitrag dann in der Stufe 70-74?

    Erst ab der Stufe "Comprehensive" sind auch ambulante "Diagnostische Tests, Röntgen, Pathologie, Kernspintomograph CT Untersuchungen und PET Scan" wohl mitversichert, sonst garnicht, oder nur bis 500 £/$/€.
    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    19.03.19 um 13:11
    Hallo zusammen
     Unter dem Aspekt verstaerkt sich bei mir der Eindruck dass ein Moratoriums-Vertragsabschluss der bombensicherste von allen ist. Wenn ich keine Gesundheitsfragen zu beantworten brauche, kann mir auch keiner unterstellen ich haette was versaeumt anzugeben. UND ich hab' noch die Chance - fuer diejenigen die es betrifft - dass eine Vorerkrankung, die keiner Behandlung bedarf nach 2 Jahren mitversichert ist, was bei allen anderen Vertragstypen kategorisch ausgeschlossen wird. Gut, bei BDAE geht das nur bis 55 Jahren seit Geburt, bei Morgan Price bis 65 Jahren seit Geburt, aber immerhin!
    seh ich auch so, wenn man noch in der glücklichen Lage ist, unterhalb der Alters-Moratoriumsgrenze zu sein
    edit: ich bin zu blöd für dieses Forum.. hoffe aber dass Dody sieht, dass ich ihn zitiert habe...;)

     

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    19.03.19 um 13:13

    Erst ab der Stufe "Comprehensive" sind auch ambulante "Diagnostische Tests, Röntgen, Pathologie, Kernspintomograph CT Untersuchungen und PET Scan" wohl mitversichert, sonst garnicht, oder nur bis 500 £/$/€.
    das ist doch ausreichend? wenn was schlimmeres wäre, was höhere diagnostische Massnahmen erfordert, bist du eh im KH
    und was die 6 Monate "Wartezeit" betrifft... ich denke, das Risiko ist minimal und man kann ja auch mal was selbst zahlen

     

     

     

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    19.03.19 um 20:57
    veröffentlicht von Nixe77 am 19.03.19 um 13:11
    seh ich auch so, wenn man noch in der glücklichen Lage ist, unterhalb der Alters-Moratoriumsgrenze zu sein
    edit: ich bin zu blöd für dieses Forum.. hoffe aber dass Dody sieht, dass ich ihn zitiert habe...;)

     

    Nixe, es ist schade wenn man darueber liegt, da geb' ich Dir wirklich Recht! Allerdings, einer von Euch beiden liegt drunter. Und weil es bei dieser Art Versicherung (meines Wissens nach) keinen Beitragsnachlass oder Beitragsvorteil gibt wenn beide bei der gleichen Versicherung im gleichen Vertrag sind koennte es doch zumindest fuer einen von Euch beiden schon mal eine Loesung sein, oder?

    Mit dem zitieren, scoll einfach ganz nach unten in dem Fenster in dem Du die Antwort schreibst, klick' dort und schreib' was Du schreiben magst. Ob es ok ist siehst Du daran dass dann Dein Text einfach automatisch weiter links anfaengt als der Text den Du zitierst.

    Ach und uebrigens: nicht dass es fuer mich einen Unterschied macht, aber "der" Dody ist von klein auf eine "die" :-D.

    Fair winds
    Dody

     

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    19.03.19 um 21:11
    veröffentlicht von ArAl am 19.03.19 um 12:20
    Der Beitrag scheint alle 5 Jahre zu steigen, auch im laufenden Vertrag.

    In den Bedingungen habe ich kein Vertragsende mit dem 75. Lebensjahr gefunden. Der Vertrag scheint sich auch dann jährlich zu verlängern. Bleibt der Beitrag dann in der Stufe 70-74?

    Stimmt, mir wurde gesagt der Vertrag verlaengert sich automatisch jaehrlich und er waere Lebenslang gueltig wenn ich nicht kuendige (oder meine Beitraege nicht bezahle).

    Da ist mir noch etwas aufgefallen was fuer den einen oder anderen durchaus interessant sein koennte: bei beiden Antragsformularen - egal ob Moratorium oder das mit den Gesundheitsfragen - soll man die gewuenschte Selbstbeteiligung ankreuzen (durch die der monatliche Beitrag kleiner wird). Das niedrigste ist Null Selbstbeteiligung, das hoechste was man ankreuzen kann ist 5.000 Euro! Wie gross der Einfluss auf die Beitragshoehe ist weiss ich allerdings nicht.

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    21.03.19 um 12:24
    veröffentlicht von ArAl am 19.03.19 um 11:36
    Dann muss man ja für die ersten 6 Monate zusätzlich eine Reisekrankenversicherung abschließen, falls Morgan Price für nicht bekannte Krankheiten ablehnen wird.

    Die 2-Jahres-Frist ist ja ähnlich einer Rezidivzeit, nur eben pauschal auf alle Erkrankungen, die in 2 aufeinanderfolgenden Jahren nicht behandelt werden mussten. Das ist wirklich gut.

    Arno, Du hast mich da jetzt mit der Reisekrankenversicherung etwas ins Gruebeln gebracht. Mal angenommen jemand haette das Pech dass er ausgerechnet in diesen 6 Monaten von einer schweren Krankheit angefallen wird ... wer waere fuer Behandlungskosten nach den 6 Monaten zustaendig? Die Reisekrankenversicherung? Oder waere es dann doch die jeweils neue Krankenversicherung?

    In dem Atemzug dann die Ueberlegung, wie es bei uns ex-Pantaeniuslern aussieht? Je nachdem wie sowas gehandled wird, waere es dann eventuell sinvoll den Antrag fuer die neue Krankenversicherung ein halbes Jahr vor Ablauf vom Pantaenius-Vertrag abzuschliessen?

    Wer weiss mehr dazu?

    Fair winds & sonnige Gruesse von einem strahlend blauen Himmel-Nazare und Flip-Flop-Temperaturen
    Dody

     

     

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    22.03.19 um 23:24

    Moin,

    ich kann mich vor enthusiastischen Antworten "kaum retten", koennte das eventuell daran liegen dass niemand der Bote mit den schlechten Nachrichten sein mag?

    Hilft alles nix, da muessen wir jetzt wohl durch schaetze ich und drueck' uns allen feste die Daumen dass es prima ausgeht.

    Immerhin. Ich habe vorgestern meine Post von den letzten Monaten bekommen und da war auch das Original von meinen diesjaehrigen Pantaenius-Unterlagen dabei. Inmitten der ganzen Definitionen gab es eine Information ueber etwas was sie als Nachhaftung bezeichnen. Dort wird festgelegt dass unser Vertrag eine Nachhaftung von 2 Monaten hat. Ob das jemandem in so einem Fall wirklich weiterhilft und ausreichend ist, kann ich nicht sagen, 2 Monate sind aber jedenfalls bestimmt besser als Vertragsende und auf der Stelle Zero. 

    Und mir ist zu dem Thema noch etwas eingefallen. Zugegeben, lediglich eine Ueberlegung unter logischen Gesichtspunkten. Und die Ueberlegung geht so: zumindest bei Morgan Price scheint Unfall und Notfall in den ersten 6 Monaten sehr wohl versichert zu sein, sonst wuerden sie es nicht ausdruecklich so erwaehnen. Bliebe in diesem Fall also wirklich nur die schwere Krankheit uebrig die einen ploetzlich und unerwartet anfaellt, obwohl sie moeglicherweise schon seit Ewigkeiten versteckt und heimlich genau auf diesen voellig unpassenden Moment gewartet hat. Ist sicher nicht auszuschliessen, aber sehr wahrscheinlich ist es auch nicht denke ich!

    In diesem Sinne, Kopf hoch, klappt schon alles, schoenes Wochenende fuer diejenigen die eines haben und lasst Euch keine grauen Haare wachsen deshalb, Leben ist viel zu schoen dafuer :-D!

    Fair winds & sonnige Gruesse
    Dody

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    28.03.19 um 11:33

    Moin zusammen,

    es scheint, dass sich das Raetsel mit Morgan Price und der Preisliste bis 74 Jahren geklaert hat (Morgan Price). Ich hab' eben mal nachgefragt und bekam von meinem Versicherungsmakler die Anwort dass man dort bis 74 eintreten kann. Er sagt er haette auch Versicherungen im Programm bei denen man in hoeherem Alter als 74 eintreten kann.

    Fuer den Fall dass das jemanden interessieren sollte, hier das Email:

    ... vielen Dank für Ihre E-Mail.

    Ja, der Eintirtt bei Morgan Price ist bis zum 74. Lebensjahr möglich. Wir haben zudem weitere Gesellschaften in unserem Portfolio, welche den Eintritt über 74 Jahre hinaus möglich machen.

    Gerne beraten wir auch Ihre Freunde. Sofern Interesse besteht, dürfen sie gerne eine Anfrage über unsere Homepage ausfüllen und absenden.

    Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.


    Freundliche Grüsse / Sincerely
    Jonas Lauber
    Head Of International Sales

    OSD International GmbH & Co. KG
    Im Martelacker 8
    79588 Efringen-Kirchen
    Germany

    Tel +49 7628 331 585 | Fax +49 7628 803 336

    E-Mail: j.lauber@osdinternational.com | www.osdinternational.com

    Fair winds & sonnige Gruesse aus einem hochsommerlichen Nazare
    Dody

    PS: und NEIN, ich bin nicht verschwistert oder verschwaegert oder so'n Zeug, nicht dass jemand da auf komische Gedanken kommen sollte!

    Peli - Captain Segler Segler Posts:9
    --
    03.04.19 um 18:42

    Auf Bitte von Dody (Danke für den Hinweis) hier ein Beitrag den wir heute schon bei "Die Losfahrer" eingestellt hatten. Nach dem Lesen der hier vorangestellten Beiträge denke ich, daß unser Beitrag keine neuen Erkenntnisse bringt. - Anyway, hier noch mal unser Beitrag aus "Die Lossegler":

    "Hier noch ein Link zu möglichen Auslandskrankenversicherungen.
    https://www.meerdavon.com/auslandsk...ng-surfer/
    Empfehlungen sind ja immer so eine Sache, aber ... hat jemand schon gute (oder schlechte) Erfahrungen mit der einen oder anderen Versicherung gemacht?"

    Peli - Captain Segler Segler Posts:9
    --
    04.04.19 um 10:49
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    12.09.19 um 20:49

    Moin zusammen,

    wollte mal nachfragen ob ihr noch irgendwelche neuen und interessanten Erkenntnisse gewonnen oder Entwicklungen entdeckt habt?

    Nachdem bei mir jetzt saemtliche "Risiken" vom Tisch sind dachte ich ich frag' bei der BDAE nach, der Preis ist einfach unschlagbar. Heute kam die Ablehnung aus medizinischen Gruenden. Ich hab' mit dem bearbeitenden Sachbearbeiter gesprochen. Es haette nichts mit mir persoenlich zu tun aber nach ihren eigenen Risiko-Statistiken in Verbindung mit meinen mittlerweile 57 Jahren und der theoretischen Lebenserwartung waere es unwahrscheinlich dass, falls ich ein gesundheitliches Problem entwickeln sollte, meine Beitragszahlungen das bis zu meinem Lebensende decken koennten. Sie koennten schliesslich nicht in jeden hereinsehen, und selbst bei Heuschnupfen-Patienten (ich habe keinen Heuschnupfen) gaebe es die, bei denen ein paar Taschentuecher reichen und die bei denen sogar Cortisonspritzen notwendig sind. Sie moechten nicht ausgerechnet das Pech haben zufaellig nur die zu bekommen die die Cortisonspritzen benoetigen. Vorher hatte ich schon auf Internet etwas recherchiert und Bewertungen der BDAE gefunden. Klar melden sich bei sowas hauptsaechlich diejenigen, die unzufrieden sind, aber das war eine erstaunlich grosse Menge, speziell was die Erstattungen anbelangt. Bei vielen gab es Antworten der BDAE und es wurde jeweils damit begruendet dass dies ausschliesslich passieren wuerde um ungerechtfertigte Ausgaben auszusieben und die Kosten fuer die Gemeinschaft der Versicherten gering zu halten damit sie dieses Produkt auch in den kommenden Jahren anbieten koennen. Betriebswirtschaftlich sicher korrekt ...

    Wie auch immer, ich hatte paralell bei Morgan Price angefragt und die Bestaetigung von denen war noch vor der Ablehung von der BDAE da. Von daher, falls Ihr nichts neues interessantes gefunden habt in der Zwischenzeit, werd' ich zu meinem bisherigen Favoriten gehen. Lasst es mich bald wissen, bitte!

    Dueck' Euch allen feste die Daumen, fair winds & sonnige Gruesse aus Nazaré
    Dody

    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 14:04
    Sehr beliebt ist HanseMerkur,
    Altersgrenze 75 Jahre, Beitrag um die 60 €/Monat, kürzer deutlich billiger. (5 Jahre)
    STA Travel um die 40€/M, Altersgrenze 69, (5 Jahre)
    STA Travel hat den Vorteil das die Versicherung während der Reise verlängert werden kann.
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.09.19 um 15:30

    Danke Wiki, die Reisekrankenversicherungen hatten wir weiter vorne schon, auch wenn ich mich jetzt an STA nicht erinnern kann. Worum es hier bei diesem Thread geht sind richtige Krankenversicherungen mit - moeglichst - weltweiter Gueltigkeit aehnlich wie wir es bisher bei Pantaenius hatten.

    Fair winds
    Dody

    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 15:46
    Hi Dody,
    "richtige Krankenversicherung"?. Der Unterschied ist doch nur der Abschluß. Ab Deutschland (läßt sich meistens regeln) oder pauschal irgendwo.
    Irgendwo wird immer teurer oft sehr viel teurer. Die Versicherung kalkulieren da höchste Risiken ein. Wenn du ein Land als Ausgang wählst, unabhängig ob du ab DE oder Nachbarland wird es sehr viel billiger. Die Leistungen unterscheiden sich nicht wirklich.
    LG
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.09.19 um 18:25

    Wenn man wie Du jetzt von Reisekrankenversicherungen redet hast Du vollkommen Recht Wiki.

    Wir sind jetzt hier bei der 5. Seite angelangt und ich verstehe es vollkommen, dass es nicht grade aufreizend interessant und prickelnd ist das alles von vorne zu lesen wenn draussen das Wetter so schoen ist und zum Abenteuern einlaedt. Von daher hier noch mal ganz in Kurzform der Unterschied:

    Reisekrankenversicherungen sind fuer diejenigen gedacht die eine Reise tun mit dem festen Wunsch danach in ihr Heimatland zurueckzukehren. Entsprechend sind sie auf maximal 5 Jahre begrenzt und darauf ausgelegt den Betroffenen im schweren Krankheitsfall an die Heimatadresse zurueckzuverfrachten und ihn seiner dort vorhandenen medizinischen Versorgung zu uebergeben damit diese saemtliche weiteren Behandlungen zu uebernehmen hat.

    Weltweit (oder fast) gueltige Auslandskrankenversicherungen sind vollstaendige persoenliche private Krankenversicherungen die sich automatisch verlaengern (sollten!!!) und fuer einen gelten egal wo man ist oder hingeht. Sie haben keine Zeitbegrenzung und sind nicht darauf ausgerichtet einen in das Staatsbuergerland zurueckzuschleppen um einen dort einer anderen, weiterhin bestehenden Krankenversicherung zu uebergeben damit die die weiteren Kosten uebernehmen. Sie sind gedacht fuer Leute die ihr Leben anderswo verbringen wollen und keine Vorsorge im Heimatland weiterfuehren.

    Fuer viele von uns kommt die Reisekrankenversicherung nicht in Frage. Allerdings kann man die weltweiten (oder fast) Auslandskrankenversicherungen nur bis zu einem gewissen Alter abschliessen und, bis auf wenige Einschraenkungen, muessen umfangreiche Gesundheitsfragen beantwortet werden. Es liegt dann an der Gesellschaft ob sie einen nimmt oder eben nicht. Einigen von uns hat Pantaenius damit ein ziemliches Ei ins Nest gelegt weil sie altersmaessig selbst bei bester Gesundheit nicht mehr angenommen werden. Die bisherige Pantaenius-Versicherung (Weltweite Auslandskrankenversicherung fuer Langzeitsegler) verlaengerte sich automatisch und war auf Lebzeiten gedacht. Anfang dieses Jahres wurde uns mit der neuen Police mitgeteilt dass Pantaenius dieses Produkt ab 31.12.2019 nicht mehr anbietet.

    Hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter!

    Fair winds
    Dody

    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 18:49

    Danke,
    ist es aber nicht. Du wirst nicht zurückgeführt. Ich hatte die HanseMerkur (nie gebraucht). Davor PV Colonia anschliessend AXXA. Auch in der Heimat versorgt ist nicht vorgesehen (du bist 6 Wochen im Jahr in DE versichert). Was du meinst ist eine Reisekrankeversicherung für den Urlaub mit Retour.
    Bis auf die automatische Verlängerung (die im Alter sehr teuer wird) sind die Leistungen fast identisch.
    Ich nutze die Versicherung so wie ich diese brauche, der Gedanke und der Wunsch der Versicherung sind mir egal.
    STA Travel ist übrigens eiine Versicherung die ursprünglich für Studenten im Ausland gedacht war.
    Sorry, du hast da einen teuren Denkfehler. KV ohne Solidargemeinschaft (Gesetzlich) wird im Alter sehr teuer oder garnicht möglich im Ausland. Bevor der letzte Röchler kommt wird es meist sehr teuer für die Versicherung. Also im Ausland, im hohen Alter ohne Rücklagen (PV) wird es schwierig, Aber bis 75 ist es momentan möglich mit den Langzeit Auslandkrankenversicherungen. Die Pantenius- Versicherung war auch nichts anderes. Unbegrenzt bis ins hohe Alter ist nicht möglich für kleines Geld ( da fehlen die Jungen). Diese Versicherungen werden immer auslaufen. Das haben die Vermittler auch vorab gewusst.
    LG

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.09.19 um 19:22

    Wiki, dann liess Dir bitte mal das Kleingedruckte durch, genau das hatten wir naemlich auch weiter vorne. Es ist nicht Du der entscheidet wann es an der Zeit ist Dich zurueckzuverfrachten, es ist die jeweilige Versicherung die das bestimmt. Folgst Du den Anweisungen nicht, ist Dein Versicherungsschutz hin.

    Ich habe nichts in Deutschland, komme in keine GKV und in die PKV nur mit utopisch hohen Beitraegen. Aber das steht nicht zur Debatte denn da will ich eh nicht mehr hin zurueck.

    Fair winds
    Dody

    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 19:32

    Die Rückholklausel gibt es nicht. Im Gegenteil.
    Die Versicherung möchten nicht das du in DE behandelst wirst. Es ist auch keine zweite Versicherung in DE vorgesehen.
    Ich will dich nicht zum schummeln anstiften. Wenn du in DE dich entsprechend aufhalten würdest und anschliessend deine Reise (5 Jahre) planst.
    Würde ich dir so eine Versicherung empfehlen.
    Oder besser, ich würde so eine Versicherung abschliessen.
    LG

    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.09.19 um 19:56

    Sooooo, gibt es nicht mehr? Vielleicht schaust Du Dir einfach mal zum Beispiel bei der Hanse Merkur die Bedingungen der Langfristigen Auslandskrankenversicherung, Paragraph 7, Absatz 1 e und Absatz 2 an. Finden kannst Du die zum Beispiel hier Hans Merkur Downloadcenter

    Fair winds
    Dody

     

    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 20:06
    Ich verstehe dein Problem nicht.
    Die Behandlung bezahlt die Versicherung.
    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 20:20
    Glaubst du wirklich das eine Versicherung eine Verlegung aus einem preiswertem Land in ein sauteures verlangen wird?
    Um sehr viel mehr zu bezahlen.
    Ich habe noch nie von so etwas gehört. Bekannte wurde in Panama operiert.
    Und die Versicherung bezahlt Rücktransport (so um die 120 000 €) um die dann weiter für das zigfache in DE zu behandeln?
    Der Wunschrücktransport aus der Karibik wurde bei Segler Max und Fam.(Herzklappen OP) abgelehnt (ca. 140 000€).
    Warum nur ?
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    13.09.19 um 20:29

    Nee Wiki, Du verstehst es nicht. Es gibt Behandlungen die langfristig hohe Kosten bedeuten. Da ist es viel viel viel billiger fuer die Versicherung Dich nach D abzuschieben, fuer die 6 Wochen aufzukommen zu denen sie sich verpflichtet haben, und dann ist ende im Gelaende fuer sie, nicht mehr ihr Problem.

    Fair winds
    Dody

    wiki Skipper Skipper Posts:36
    --
    13.09.19 um 20:50
    Nein das ist nicht richtig.
    Haftungszeitraum ist nicht mit Behandlungszeitraum gleich.
    Wenn du in DE erkranks wird es für die Versicherung teuer. Wenn du Pflegefall wirst sind die raus, dann ist der Steuerzahler dran.
    Aber wenn du alle solche Varianten durchspielst wird es immer für dich eine Lücke geben.
    Ich verstehe dein Problem immer noch nicht. Du willst dich gegen alle möglichen Wahrscheinlichkeiten versichern, in allen Ländern, so lange du lebst.
    Da würde ich DE, GKV empfehlen plus Sozialversicherungen in DE
    LG
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    14.09.19 um 01:38

    Come on, relax and calm down! Wir sind nicht hier um uns gegenseitig zu erschlagen oder absichtlich misszuverstehen!

    Fair winds
    Dody

    Topspin Segler Segler Posts:10
    --
    25.11.20 um 06:31

    Hallo zusammen,
    sorry, dass ich etwas später einsteige. Ich hab bisher recherchiert, dass Preuss incl. USA für >65 Jährige 210€ pro monat kostet (Basistarif). Bei HanseMerkur zahlt man ohne USA pro Tag 5.10€ sprich ca. 155 € pro monat. Incl. USA wirds sehr teuer mit 13.10€ pro Tag.
    Für die typische Barfußroute braucht man keine USA (oder kann diese vermeiden), daher wäre Hanse Merkur preislich interessanter, sofern das Kleingedruckte stimmt. Habt Ihr in Zwischenzeit irgendwelche neuen Informationen gefunden oder evtl. Entscheidungen getroffen?
    Handbreit,
    -Richard (VK4WRS)

    P.S.: Danke Dody für den Hinweis auf diesen Thread!

    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    25.11.20 um 08:59
    Moin
    tja, die Preise sind ganz nett, aber bei den über 65 jährigen wird es wohl kaum einen geben, der null Vorerkrankungen hat und eben die werden bei ALLEN KVs ausgeschlossen
    Mit Glück hast du eine kleinere, nicht so schwerwiegende Vorerkrankung, dann kannst du versuchen, die mit einem Aufschlag durch zu bekommen.
    hast du aber IRGENDWAS mit Herz/Kreislauf hast du die A...karte. das wird bei allen ausgeschlossen.
    du hast also die Alternative das zu akzeptieren, Geld für eventuelle Notmassnahmen dafür zurück zu legen oder zu resignieren.
    Dody Senator Senator Posts:279
    --
    25.11.20 um 13:40
    Moin zusammen,
    vielleicht noch ein update zu Morgan Price: das Hoechstalter fuer Moratorium-Vertragsabschluss ist jetzt auf 55 Jahre abgesenkt worden und Extrem-Sportarten wie Big-Wave-Surfen (Tow-In) wird nicht mehr versichert.
    Fair winds, Dody
    MOANA MANU Segler Segler Posts:16
    --
    15.02.21 um 13:58
    Auslandskrankenversicherung auch länger als 5 Jahre:
    Einfach mal hier klicken www.ks-makler.de
    1. Produkte & Vergleiche (links oben)
    2. Auslandskrankenversicherung (rechts unter Produktübersicht, dann ganz nach unten scrollen)
    3. zum Auslandskrankenversicherungsrechner (unten)
    4. von und nach (z. B. Weltweit ohne NAFTA, wenn ohne USA) – Reisegrund (z.B. Weltreise) – Versicherungsdauer (z.B. > 60 Monate) – Alter.
    5. Tarif finden (hier finden Ihr die verschiedenen Möglichkeiten – preiswertestes Produkt – gutes-/Leistungsverhältnis – maximale Leistungen).
    6. Produktempfehlung abrufen (im grünen Feld werden dann automatisch die Prämien angezeigt).
    7. Online-Antrag (wenn Ihr mit den Vorschlägen einverstanden seid, können Ihr hier den Antrag generieren und abschließen, die Police kommt innerhalb 1-2 STD).
    Sie begleiten Euch auch gerne parallel am Telefon bei diesem Prozedere mit unabhängiger und objektiver Beratung!
    Nixe77 Segler Segler Posts:18
    --
    15.02.21 um 14:12

    Hallo Klaus

     

    da du ja offensichtlich selbst der Makler bist, gleich direkt die 2 Fragen, die nach meiner Erfahrung den Knackpunkt bilden:

    Eintrittsalter Höchstgrenze und mitversichern von Vorerkrankungen.

    Bei letzterem hat bisland JEDE KV z.b. Herzkreislauf abgelehnt......

    MOANA MANU Segler Segler Posts:16
    --
    16.02.21 um 14:36
    Hallo Nixe 77,
    Höchsteintrittsalter ist 74 Jahre.
    Ein höheres Eintrittsalter ist nur unter speziellen Bedingungen möglich, insbesondere bei längeren Auslandreisekrankenversicherungen.
    Mitversicherung von Vorerkrankungen sind individuell abhängig von Beantwortung der Gesundheitsfragen.
    Ein eher schwieriges und sehr unbeliebtes Thema für die Versicherer.
    Es besteht für Dich evtl. eine Möglichkeit auch ein Herzkreislaufproblem zu versichern.
    Gern kannst Du mich hierzu unter 030-36 99 67 15 einfach anrufen, da diese persönlichen Dinge nicht in das Forum gehören
    Als unabhängige Versicherungsmakler ist uns der offene und faire Dialog über die zu versichernden Risiken (alle Informationen) wichtig,
    um nicht im Schadensfall Überraschungen für unsere Mandanten zu erleben!
    Beste Grüße Klaus Schulze
    Nogi Segler Segler Posts:19
    --
    16.02.21 um 15:33

    Moin,

    habe mal www.ks-makler.de ausprobiert.
    Egal welche Daten ich eingeben, ich bekomme immer nur genau diese Versicherung mit 3 Tarifen angebeoten "Care Concept AG". Gibt es keine anderen oder bietet der Makler nur diese an?

    Gruß Nogi

    MOANA MANU Segler Segler Posts:16
    --
    16.02.21 um 15:44
    Hallo Nogi,
    rufe uns einfach unter 030-36 99 67 15 an, wir führen Dich dort gemeinsam durch und besprechen gern Deine Wünsche.
    Gruß Klaus
    MOANA MANU Segler Segler Posts:16
    --
    16.02.21 um 16:44
    Hallo Nogi,
    hier noch ein Nachtrag zu Tarifen:
    In unseren Rechner können leider durch die zwingende „IDD-Konformität“
    nicht alle Tarife automatisch angeboten werden.
    Für Weltumsegler’ innen gibt es inzwischen auch spezielle 10 Jahres-
    und sogar zeitlich unbegrenzte Tarife.
    Diese werden wir in Kürze auch auf unserer Seite hinterlegen.
    Da hierzu noch IDD-Abstimmungen notwendig sind, bitten wir um etwas Geduld.
    Gruß Klaus


    ---