Go to previous topic
Go to next topic
letzter Beitrag 19.04.22 um 17:07 von  Dr. Johannes Kerner
Überführung Fethiye-Nordzypern
 0 Antworten
Autor Nachrichten
Dr. Johannes Kerner
Leichtmatrose
Leichtmatrose
Posts:1


--
19.04.22 um 17:07

    Hallo liebe Transocean-Community,

    nachdem das tl;dr bereits im Titel steht, möchte ich mich erstmal vorstellen:

    das hier ist mein erster Post in diesem Forum. Aber schon via eMail vor Jahren wurde mir Naivling von der TO-Community geholfen, daher stelle ich mich und mein Boot erstmal vor: ich bin 42 Jahre alt, und hab mit 2011 eine 1984er Comar Comet mit nagelneuem Rigg und einem ebenso neuen 29PS-Yanmar-Dreizylinder für einen Schnäppchenpreis gekauft, weil ich auch mal um die Welt wollte. Das würde jetzt eine endlos lange Geschichte werden, wenn ich jedes Problemchen und seine Reparatur vorstellen würde, aber unsere Elisabeth ist halt technisch wirklich in einem 1a Zustand, wenn man die Mastrutscher mal mit ordentlich Teflonspray einsprüht.

    Nun haben meine Frau und ich es seitdem zu einem SBF See auf dem Main-Donau-Kanal wegen der Versicherung und durch ein paar zu früh kommende Stürme an der türkische Küste wenigstens grob 1.000 sm (oder das Doppelte) geschafft; wir stellten dabei fest, dass, so schön Segeln per se ist, für uns das Ziel wichtiger ist als der Weg. 

    Nachdem meine Frau einen neuen Chef bekam, der halt ein ****** ******** ist, haben wir dieses Jahr nicht die Zeit, Elisabeth selber nach Nordzypern zu fahren. Wir sind uns zwar sowieso nicht sicher, ob wir das können, aber das Boot kann es ganz sicher. 

    Nun liegen wir seit fünf Jahren in Fethiye im Golf von Göcek, und zahlen irgendwem Geld für so Sachen wie "das ist kauputt" oder "meine Bettwäsche ist dreckig", aber der "irgendwer" hat offenbar gerade seine midlife-crisis und segelt seine schön renovierte, 90er Jahre Bavaria 42 (43?) gerade so um Kreta. 

    Das ist jetzt für uns super-doof. Wir bräuchten nämlich nicht nur deswegen einen Skipper, weil wie die Zeit nicht haben; wir würden es uns "alleine" eher eh nicht trauen. Von daher halt meine Frage an das Forum hier: Mag das jemand machen? 

    Und: was wollt Ihr dafür? Dass wir die notwendigen Kosten wie Diesel (der reicht nur für die Hälfte der Strecke), Hafengebühren und Ein/Ausklarieren zahlen, ist hoffentlich eh selbstverständlich. Und freilich den Flug. 

    Mehr Details gerne telefonisch; Festnetz 09103 714707. 

    Freue mich über alle Interessenten und noch mehr über sinnvolle Tipps, ich bin da ja noch "Neuling". 

     



    ---