News

Wir müssen reden


 

Wir müssen reden

Verfasst von Kirsten Panzer am 2. November
img

Über 70 Prozent der Oberflaeche unserer Erde nimmt das Meer ein und dem geht es gar nicht so besonders gut. Doch was fehlt ihm und wie steht es genau um unsere Meere und Ozeane. Was können wir tun oder können wir überhaupt noch etwas tun? Für die Beantwortung der Fragen gibt es die Wissenschaft, weshalb es hilft, mit ihr in den Dialog zu treten und das am besten gemeinsam. 

„MeeresDialog“ heißt so auch eine Veranstaltungsreihe, die die Deutsche Meeresstiftung gemeinsam mit dem Tropen-Aquarium Hagenbeck am 14. November in Hamburg startet. Vor der atemberaubenden Kulisse des Großen Hai-Atolls informieren dann an jedem zweiten Donnerstag im Monat von 19 bis 21 Uhr renommierte (Meeres-)Wissenschaftler und Ozean-Akteure über aktuelle Problematiken in der Meeresforschung. 

Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit, mit den Referenten in einen Dialog zu treten und bei entspanntem Netzwerken den Abend ausklingen zu lassen. 

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. 

Am 14. November startet die Reihe mit Prof. Dr. Ulf Riebesell, Leiter der Forschungseinheit Biologische Ozeanographie am  GEOMAR Helmholtz-Centrum für Ozeanforschung. Sein Thema widmet sich der Rolle der Ozeane im Klimawandel: : Kann das Pariser Klimaabkommen mithilfe der Ozeane erreicht werden? 

Anmeldungen sind ab sofort unter www.hamburgermeeresdialog.eventbrite.de möglich.
 
Die weiteren Termine im Überblick:
•    12. Dezember 2019
•    09. Januar 2020
•    13. Februar 2020
•    12. März 2020
 


  Kommentare

Es ist bisher kein Kommentar vorhanden, seien Sie der Erste...

Go to top