Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Fahrtensegeln

 
Der „Trans-Ocean“ e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Fahrtensegeln auf breiter Basis zu unterstützen. Mit einem weltweiten Stützpunktnetz bietet er auf allen Kontinenten Anlaufstellen, für Blauwassersegler, die Rat oder Hilfe benötigen oder sich schlicht über eine Anlaufstation freuen.
Mit Seminaren und Veranstaltungen stellen wir Expertenwissen für Crews bereit, die den Langtörn noch vor sich haben.
 
Der Weitergabe von Erfahrung und Wissen befahrener Mitglieder dienen das Vereinsmagazin, die Homepage des Vereins und die vielen TO-Treffpunkte und nicht zuletzt das Lossegler-Treffen für die, die unmittelbar vor dem Start zur Traumreise stehen. Hier können sich die Mitglieder auch persönlich kennenlernen.
 
Die Mitgliedschaft im TO bietet noch weitere Vorteile, deshalb einfach hier an Bord steigen.

Reiseberichte

Japan - Gemeinsam durch die Seto-See

Japan - Gemeinsam durch die Seto-See

8. Sep. 22   Wir verbrachten insgesamt dreieinhalb Monate in Japan. Mit unserer Muktuk verließen wir Kavieng in Papua Neuguinea Ende Januar und segelten nach Japan, mit einem Zwischenstopp von zehn Tagen in Guam. Ende Februar erreichten wir die Insel Okinawa. Von dort aus segelten wir mit vielen kurzen Aufent...   weiter...


Griechenland at it

Griechenland at it's best!

17. Aug. 22   Wohin und zu welchem Preis, davon berichtet Jörg Barczynski, der mit seiner Yacht Trudel, einer Bavaria 350c, in Griechenland unterwegs war. Manchmal mussste er sich wundern, manchmal wurde er überrascht und Lieblingsplätze konnte er dazu auch noch in seinem Heimatrevier entdecken.   weiter...


Einmal schön auf Grund gesetzt

Einmal schön auf Grund gesetzt

18. Jul. 22   Das Wasser kommt, das Wasser geht, doch wie funktioniert es eigentlich, wenn man mit seinem Boot dort bleiben möchte, wo das Wasser verschwindet und dann auf einmal der Meeresgrund zum Vorschein kommt? Einfach warten bis das Wasser weg ist und dann? Kippt man nicht um, liegt sehkuhgleich auf dem Tr...   weiter...


Eindrücke von den Marquesas 

Eindrücke von den Marquesas 

12. Jun. 22   Ja, dies ist ein Paradies. Alle haben recht, James Cook, Paul Gauguin, Herman Melville, Jacques Brel –  Die Marquesas, „die Erde der Männer“, so die Übersetzung ihres ursprünglichen Namens “Te Fenua Enata“, liegen abgeschieden inmitten des Pazifischen Ozeans, inmitten der legendären türkisblauen S...   weiter...


Italien - Einmal alles, bitte!

Italien - Einmal alles, bitte!

15. Jan. 22   Auf der Landkarte ähnelt Italien verblüffend einem Cowboystiefel mit langen Küsten auf der West-, Ost- und Südseite, wobei man überaschenderweise über die südliche Landeshälfte wenig Segelbeschreibungen findet. Der italienische Stiefel wird im Zuge von Yachtüberstellungen meist mit nur zwei bis dre...   weiter...


38 Tage – Von Panama zu den Marquesas 

38 Tage – Von Panama zu den Marquesas 

23. Jul. 21   Gut viereinhalb Jahre segelten Inga Hinrichsen und Norbert Damm zusammen auf ihrer Marisol , einer Contest 35, über die Weltmeere. Vor der Corona-Pause führte sie ihr Kurs über den Pazifik, von Panama zu den Marquesas. Nun nehmen sie nehmen mit in die Weite des Stillen Ozeans - während sie momenta...   weiter...


Neuseeland in der Endlosschleife

Neuseeland in der Endlosschleife

1. Jun. 21   Noch einmal Neuseeland, dachten sich Gabriele und Lutz Pestel, die Südküste mit dem Camper erkunden, dann ein paar Werftarbeiten, ein halbes Jahr, länger nicht. Das war Ende 2019. Doch Neuseeland ging in die Verlängerung und die beiden Chemnitzer mit ihrer SY SuAn mit. Ihr Bericht aus dem Land der ...   weiter...


SY Murada - Eine Rückholung auf Umwegen

SY Murada - Eine Rückholung auf Umwegen

18. Mai. 21   Vor einem Jahr haben Elvira und Alfons Schoen ihre Murada, eine Moody 422 in Georgia, USA zurückgelassen und sind nach Deutschland geflogen. Da die USA noch immer keine Europäer einreisen lässt, haben die TO-Mitglieder, die sieben Jahre lang in der Karibik unterwegs waren, nun eine Alternative gefu...   weiter...


Vulkanausbruch - SY Pamina war vor Ort

Vulkanausbruch - SY Pamina war vor Ort

14. Apr. 21   Erst war noch alles ruhig, man rechnete damit, dass es noch lange dauern wuerde, bis es zum Ausbruch des La Soufriere kaeme, doch dann ging es ploetzlich viel schneller als alle dachten. Die Crew der SY Pamina hat den Vulkanausbruch miterlebt.    weiter...


Karibische Inseln - Verwirrung garantiert

Karibische Inseln - Verwirrung garantiert

22. Mrz. 21   Der Blick in die Karte hält während des karibischen Inselhüpfens so manche Überraschung bereit, findet Ralf Gerking von der SY Flora. Um das Inselwirrwarr aufzulösen, hat er sich nun einmal etwas tiefer in die Zugehörigkeiten der einzelnen Inseln und Inselgruppen vertieft und dabei auch gleich noch...   weiter...


Seite 1 von 5Erste   zurück   [1]  2  3  4  5  weiter   letzte   

 

Bergmann

 

Bergmann

 

 

 

Letzte Reisebilder

Nach fünf Monaten bin ich in meinem Winterhafen Almerimar angekommen.

Wir erreichen unser Heimatrevier und unsere Reise geht nach 10 Wochen zu Ende. Wir hatten eine schöne Zeit und auch zufälligen Kontakt zu anderen TO-Mitgliedern. Wir wünschen allen einen „Guten Wind“!

In der Marina Jtajai angekommen.

San Domingo Creek: Mit Wind aus NW/W fahren wir in Richtung N/NE über die Chesapeake Bay. Wir schlängeln uns den Broad Creek bis zum San Domingo Creek hinauf und ankern damit an der Hintertür von St. Michaels. Hier sind wir besser vom erwarteten Wind aus N der kommenden Tage geschützt. St. Michaels hat uns im letzten Jahr ausgesprochen gut gefallen.

Unser Kurs von Brunsbüttel nach Oberndorf.

Go to top