Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

News

Messegeschichten 2020


 

Messegeschichten 2020

Verfasst von Peter Wiedekamm (TO) am 29. Januar
img

Marlene und der Motor

Ein kleiner Dreizylinder Bootsmotor, ein stets gut aufgelegter Bert und je nach Tag und Uhrzeit etwa 40 bis 60 Sehleute lieferten während der ersten Messehälfte im Boot Refit Center die Kulisse für den Workshop „Kleine Motorkunde“.

Nachdem Bert die wesentlichen Bedürfnisse eines Motors (Luft, Wasser, Öl) erklärt hatte, bat er (zur Überraschung vieler Sehleute) Marlene, den Impeller am Motor zu wechseln. Denn nur, wer die HEIMKEHR VII unter dem Trans-Ocean-Stander mit Bert und Marlene kennt, der weiß, dass Marlene die Maschinistin an Bord ist und Bert in der Kombüse steht. Wie gut, dass es in diesem Jahr keinen Herd im Refit Center gab – denn sonst hätte es Rührei statt Impeller gegeben.

 

 

 

 

 

 

TO´ler am Messestand

Die Boot Düsseldorf ist die größte Wassersportmesse der Welt. Logisch, dass viele Segelnde von weit her anreisten und sich über Ausrüstung, Bekleidung oder sogar neue Boote informierten. Es macht ja doch einen großen Unterschied, wenn man mal was richtig anfassen kann. Und wenn die Segelnden dann auch noch Mitglied bei Trans-Ocean e.V. sind, dann kommen sie ihren Verein natürlich auch am Stand C14 in der Halle 15 besuchen. Gemessen an unseren 4.500 Mitgliedern kennen sich nur einige persönlich. Dafür sieht man sich einfach zu selten, sind die TO´ler doch in der Welt und in der Heimat weit verstreut. Einige sagen freundlich zurückhaltend „Ich bin Mitglied bei ihnen“ – und die Mannschaft am Stand korrigiert ebenso freundlich „Nein, Du bist Mitglied bei uns“. Denn wir alle sind der Verein und unser Verein lebt dort, wo wir uns treffen.

 

 

 

 

 

 

Träume vom Blauwassertörn

Wie ist es zu erklären, dass immer mehr Menschen von einem großen Blauwassertörn träumen? Nun, das wird sicher an den vielen Berichten derer liegen, die gerade unterwegs sind oder derer, die zurückgekommen sind.

Bert und Peter erläuterten täglich auf der Bühne der Boot Sailing School in 15 oder 30 Minuten-Gesprächen, wie solche Träume in die Tat umgesetzt werden können und wie unser Verein Trans-Ocean sie dabei unterstützten kann. Die Kulisse für ein solches Gespräch konnte nicht besser vorbereitet sein: Ein großes, schön blaues Wasserbecken mit kleinen segelnden Optis darin, Windmaschinen und ein riesiger Bildschirm über dem Wasserbecken, auf dem der diesjährige TO-Messefilm sicherlich dafür sorgte, dass noch mehr Seh- und Seeleute anfingen zu träumen.

 

Neue TO´ler

Einige Messebesucher kommen zielgerichtet, oft am Vormittag, zum TO-Standhafen geeilt und verkünden: „Ich möchte Mitglied werden!“. Ein solcher Wunsch erfreut die Standmannschaft natürlich sehr, Mitgliedsanträge sind reichlich vorhanden und schließlich ist die Neumitgliedergewinnung ja ein Hauptgrund, warum Trans-Ocean e.V. schon seit vielen Jahren an der Messe als Aussteller teilnimmt. An einem Tag ist Gregor, unser neuer Standortleiter in Köln, am Stand um Material abzuholen und bekommt zufällig mit, dass Kim gerade seinen Mitgliedsantrag ausfüllt und auch in Köln wohnt. Sofort werden Hände geschüttelt, Bekanntschaft gemacht, Email-Adressen getauscht und auf das monatliche Treffen im Haus des Kölner Yachtclubs hingewiesen. Denn nur auf den 12 Trans-Ocean e.V. Treffpunkten kann man im Monatstakt im Winterhalbjahr auf Blauwassersegler treffen, wenn man nicht gerade selbst auf dem großen Törn ist.

 

Stützpunkte

Gleich mehrere Mitglieder berichteten von sehr positiven Erfahrungen mit unseren Stützpunkten. Besonders in Erinnerung geblieben sind zwei Geschichten aus dem letzten Jahr aus Europa. Die Stützpunkte Cadiz (Karen und Emilio Redolosis) und Almerimar (Alexandra Schwarz) halfen unseren Mitgliedern bei medizinischen und organisatorischen Problemen. Wir haben beide Mannschaften innig darum gebeten, ihre Geschichte aufzuschreiben und uns zu senden – es waren wirklich gute Nachrichten von Freunden, die Freunden geholfen haben. Denn das sind die Trans-Ocean Stützpunkte: Ein weltweites Netzwerk von Freunden. Und die braucht man, wenn man unterwegs ist.

 

 

 

 

 

 

 

Interessierte

Diejenigen, die sich zwar für das Blauwassersegeln interessieren, aber noch nichts von TRANS-OCEAN e.V. gehört haben, wurden von unserem Standdienst jedes Mal aufs Neue freundlich und ausführlich über unseren Verein aufgeklärt.

Drei Gruppen von Mitgliedern gibt es:

  • Die, die von einer Langfahrt träumen
  • Die, die unterwegs sind
  • Die, die zurück gekommen sind

Unsere Vorteile sind:

  • 4.500 Mitglieder
  • 175 Stützpunkte weltweit von Freunden („aber kein ADAC Pannendienst“)
  • 12 Treffpunkte im deutschsprachigen Raum
  • 8 Seminare pro Jahr
  • 4 TO-Magazine pro Jahr
  • 1 TO-Wochenende mit Hauptversammlung, Vorträgen und Festabend

Manchmal gelang es auf Anhieb, Interessenten direkt am Stand als Neumitglied zu gewinnen, öfter wurden ein TO-Magazin und ein Mitgliedsantrag mitgenommen und häufig wollten sich die Interessenten eine Mitgliedschaft in Ruhe überlegen. Und das ist auch gut so. Schließlich sind wir ein Verein und keine Drückerkolonne.

 

Danke!

Im Namen aller TO´ler möchte ich mich bei beiden Mannschaften herzlich für ihren Einsatz in unserem Verein bedanken:

Mannschaft und Aufgaben der ersten Messehälfte:

  • Skipper: Bert Frisch (Ehrenmitglied, Mitglied des TO Ehrenrates, Vorträge)
  • Crew: Dirk Menke (TO Vorstand Schriftführer, Anzeigenakquise, Standdienst)
  • Crew: Marlene Frisch (Ehrenmitglied, Vorträge, Standdienst)
  • Crew: Rita Eichardt (Standdienst)
  • Crew: Klaus Köhler (Special Services)

 

Mannschaft und Aufgaben der zweiten Messehälfte:

  • Skipper: Peter Wiedekamm (TO Vorstand Vorsitz, Anzeigenakquise, Vorträge)
  • Crew: Pit Dörnfeld (TO Vorstand Presse, Anzeigenakquise, Standdienst)
  • Crew: Anna Huth (Standdienst)
  • Crew: Heidi Wiedekamm (Standdienst)
  • Crew: Kirsten Panzer (Presse, Redaktion, Fotos)
  • Crew: Klaus Köhler (Special Services)

 

Erfolg

Bleibt zum Schluss die Frage zu klären, ob es eine erfolgreiche Messe für unseren Verein war?

Zweifellos lautet die Antwort „Ja“!

Doch wie misst man den Erfolg abseits der bei allen Beteiligten guten, positiven Grundstimmung? Vermutlich, wie so häufig, in Zahlen:

  • über 100 persönliche Gespräche mit unseren Vereinskameraden
  • 49 Neumitglieder
  • 11 Neue Standerscheine
  • über 250 persönliche Gespräche mit Interessieren Besuchern
  • fast 10 Stunden TO-Bühnenprogramm
  • über 60 persönliche Gespräche mit potentiellen Anzeigenkunden für unser TO-Magazin

Nach der Messe ist vor der Messe. Wir wären keine Segler, würden wir nicht nach kleinen Verbesserungen und Optimierungen suchen, damit unser Clipper noch ein wenig besser läuft.

Peter.


  Kommentare

Herzlichen Dank!
Erstellt von SY Windward am 01.02.2020 23:15:18
Herzlichen Dank an Euch, die Ihr TO so prima repräsentiert habt.
Herzlichen Dank für den Erfolg, denn 49 Neumitglieder ist schon gewaltig.
Herzlichen Dank für die Frischen und erfrischenden Infos hier auf der Internetseite.

Weiter so und viele Grüße,
Christian Sangmeister

Herzlichen Dank!
Erstellt von SY Windward am 01.02.2020 23:15:16
Herzlichen Dank an Euch, die Ihr TO so prima repräsentiert habt.
Herzlichen Dank für den Erfolg, denn 49 Neumitglieder ist schon gewaltig.
Herzlichen Dank für die Frischen und erfrischenden Infos hier auf der Internetseite.

Weiter so und viele Grüße,
Christian Sangmeister


Go to top