Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

 

Beste Vorbereitung auf den medizinischen Notfall

Verfasst von Kirsten Panzer am 4. Februar
img

Kälteschock, Unterkühlungen, Quetschungen, Knochenbrüche, Herzversagen, schwere Schnitt- und Brandverletzungen und andere Unannehmlichkeiten… Derartige Themen prägten am ersten Februarwochenende die TO-Veranstaltung im Havenhostel Cuxhaven. Doch die Teilnehmer konnten es mit Gelassenheit nehmen, denn mit Dr. Jens Kohfahl und Dirk Reichenbach standen ein paar routinierte Ersthelfer und medizinische Experten bereit, die für derartige Probleme beim ersten Medizin-Seminar in Cuxhaven die richtigen Anweisungen parat hatten und die sich aus Ihrer Tätigkeit bei der DGzRS und bei der DLRG auch auf dem Wasser bestens auskennen. Mit dem Seminar sollte eine zusätzliche Alternative zu unserem traditionellen und im laufenden Jahr wieder ausgebuchten Medizinseminar in Bad Reichenhall geschaffen werden. 

Theorie und Praxis hielten sich bei dem Seminar die Waage, wenn zunächst die theoretischen und medizinischen Grundlagen erläutert wurden, um danach unter Anleitung der beiden Experten in praktischen Übungen die notwenigen Maßnahmen zur Erstversorgung bei Erkrankungen auf See einzuüben. Dabei ging der Inhalt über den Stoff, der üblicherweise in Erste-Hilfe-Kursen vermittelt wird, weit hinaus. Der Grund ist klar, denn simuliert wurde der Notfall auf Hoher See, ohne die Möglichkeit einer kurzfristigen Unterstützung von außen und allenfalls unter Anleitung oder funkärztlicher Beratung von Medico Cuxhaven. 

Wirklich handfest wurde dann am Sonntag beim Stillen von Blutungen. Neben den ersten Maßnahmen vom Druckverband bis hin zur Versorgung von Risswunden mit speziellen Tapes wurde dann mit (medizinischer) Nadel und Faden geübt, wobei es allen Teilnehmern gelungen ist,  die Verletzungen sachkundig zu vernähen. 

Danach demonstrierte Jens Kohfahl an Dirk Reichenbach den Gebrauch eines Kathetersystems, welches unter die Haut in eine Vene eingebaut wird, um Infusionen zu verabreichen. Erleichterung machte sich danach bei den Teilnehmern breit, als für die praktischen Übungen der Teilnehmer dann doch lieber spezielle Dummies zur Verfügung gestellt wurden.

Ein weiterer wichtiger Teil war auch die Erstversorgung von Knochenbrüchen und Luxationen sowie die Schmerzbehandlung von Verletzten, natürlich wieder mit praktischen Demonstrationen und Übungen. 

Für die Teilnehmer, die in der Mehrzahl konkrete Langfahrtplanungen hatten, war es ein interessantes und spannendes Wochenende. Den Dozenten gelang es in hervorragender Weise, den ernsten Stoff unterhaltsam zu präsentieren, ohne dass daraus ein düsteres Bedrohungsszenario wurde. So wurde bei den praktischen Übungen zwar immer sehr ernsthaft trainiert, aber auch immer wieder herzhaft gelacht.   

Für den geselligen Höhepunkt hatten die Seminarorganisatoren Bert und Marlene Frisch wie immer ein gemeinsames Abendessen und Beisammensein im o´Cantinho, dem originalen und originellen portugiesischen Restaurant im Fischereihafen Cuxhaven organisiert.
An dieser Stelle noch einmal besonderen Dank an Bert und Marlene Frisch für die tolle Organisation sowie an die Dozenten Dr. Jens Kohfahl und Dirk Reichenbach für die engagierte und fachkundige Einführung in die Welt der Medizin an Bord.  
 


  Kommentare

Es ist bisher kein Kommentar vorhanden, seien Sie der Erste...

Go to top