Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

News

TO-RHT Situationsbericht 04


 

TO-RHT Situationsbericht 04

Verfasst von Peter Wiedekamm (TO) am 23. Juli
img

Trans-Ocean e.V. unterstützt mit dem „Trans-Ocean Rolling Home Team 2020“ in diesem besonderen Segeljahr gemeinsam mit dem Amateurfunkverein  INTERMAR e.V. und dem Cruising Club Schweiz (CCS) die Karibiksegler bei ihrer Heimreise über den Nordatlantik zurück an die europäischen Küsten. Weitere Informationen findet man hier.

Wie schnell sich das Blatt doch drehen kann. Ganz so wie das Wetter auf See! Mussten wir im April 2020 noch davon ausgehen, dass Reisen mit dem Segelboot in Nordeuropa in diesem Jahr unmöglich sein werden, befinden sich viele von uns nun doch auf ihren Booten und bereisen ihre Heimatreviere. So zum Beispiel die Adria, das Mittelmeer, die Nordsee und natürlich „den“ Ostsee.

Mussten die Segler in der Karibik noch im April 2020 davon ausgehen, entweder im von Hurricanes bedrohten Revier zu bleiben oder die Rückreise in ihr Heimatland in Europa Non-Stop antreten zu müssen, können sie nun fast jeden Wunschhafen entlang der Route einfach anlaufen.

Einfach ist eine Atlantiküberquerung niemals. Die West-Ost Route stellt ganz besondere Ansprüche an die Mannschaft und das Boot. Das Wetter legt nahezu täglich einen neuen Kurs fest und verlangt nach vielen Segelmanövern.

Das Coronavirus ist noch lange nicht besiegt und auch wir Segler sollten uns nicht in falscher Sicherheit wiegen. Die Zeiten bleiben unsicher, aber die derzeitige Situation ist deutlich entspannter als die noch vor drei Monaten.

Aktuell haben wir keinen Notfall, keine technischen Schwierigkeiten, keine bürokratischen Hindernisse zu lösen. Im Gegenteil: Wir freuen uns zusammen mit den ankommenden Booten über die gelungene Aktion und einige Boote haben aufgrund der Lockerungen auf den Azoren spontan ihre Pläne geändert und bleiben dort viel länger, als es für einen reinen Transitstop nötig wäre. So können die Crews mittlerweile nach einem negativen Coronatest bereits in wenigen Tagen an Land gehen und dieses auch ausgiebiger erkunden.

Daher werden wir am offiziellen Ende unserer Gemeinschaftsaktion am 31. Juli 2020 fest halten. Fast alle Boote haben bis dahin ihren Bestimmungshafen erreicht und die wenigen Ausnahmen werden sicher auf eigene Faust ihre Reise fortsetzten können. Kein teilnehmendes Boot ist auf der Teilstrecke Karibik – Azoren, zwei Boote sind auf den Azoren und drei  Boote sind noch auf der letzten Teilstrecke Azoren – Deutschland.

Der ursprüngliche Leitgedanke der Aktion, von Land aus für freie Transithäfen entlang der Route sorgen zu wollen, war und ist auch jetzt noch richtig. Doch in der Realität hat die exzellente Wetterberatung unserer Freunde von INTERMAR e.V. die größte Dankbarkeit auf den Booten ausgelöst. Einige der angekommenen Boote, die zusätzlich einen kommerziellen Anbieter gebucht hatten und somit zwangsläufig einen täglichen Vergleich ziehen konnten, haben berichtet, dass sie schon jetzt die Betreuung durch Uwe und Kaus Dieter vermissen. Ein Service, der nicht mit Geld zu bezahlen wäre und Ausdruck der langen freundschaftlichen Verbundenheit zwischen INTERMAR und dem TO ist. Nun ist es sicherlich unfair, den Vergleich zwischen sehr ambitionierten Ehrenamtlichen auf der einen und kommerziellen Anbietern (die sehr auf ihre Effizienz achten müssen) auf der anderen Seite, ziehen zu wollen. Und doch erfreut uns als Team diese Art der Bestätigung ganz besonders!

Auch wenn die Aktion und damit auch die Wetterberatung planmäßig endet, die tägliche Funkrunden auf 14.313 kHz von INTERMAR e.V. wird es natürlich auch weiterhin geben. Alle Details dazu findet man auf der Homepage von INTERMAR e.V..

Für alle Boote, die Cuxhaven anlaufen, haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht. Persönliche Begrüßung durch unsere Mitarbeiterin Rita, die in Cuxhaven lebt und deren Herz auch am Wochenende für TO schlägt. Zusätzlich je nach Wind und Wetter der zufällig anwesende Trans-Ocean Vorstand Egon, der in seinem Sommerurlaub offenbar einige Tage als Festmacher der Segler-Vereinigung Cuxhaven angeheuert hat und ganz selten, wirklich, ganz ganz selten sogar der Trans-Ocean Rolling Home Teamleiter Johannes höchst persönlich!

Als wäre es damit nicht genug, spendieren wir trotz knapper Haushaltskasse jedem ankommenden Boot gleich zwei TO Kaffeebecher sowie das wertvollste aller Navigationsinstrumente: Den legendären TO Bleistift!

Das ist das, was eine Ozeanüberquerung ausmacht: Ankommen, Wiedersehen mit all denen feiern, die einem lieb und teuer sind und langsam aber sicher damit anzufangen, das Erlebte tatsächlich zu verarbeiten.

Johannes, Peter.


  Kommentare

Es ist bisher kein Kommentar vorhanden, seien Sie der Erste...

Go to top