Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

News

Alle Jahre wieder – Gruss an Bord


 

Alle Jahre wieder – Gruss an Bord

Verfasst von Kirsten Panzer am 16. Dezember 2020
img

Auch in diesem Jahr werden an Heiligabend wieder von Hamburg aus viele Grüße an die Seefahrer auf den Weltmeeren gesendet und auch Trans-Ocean wird, wie in jedem Jahr, dabei sein und sich mit einigen Worten an seine Segler in der ganzen Welt wenden. 

Doch wie Bert Frisch, der für den TO in diesem Jahr den NDR im Hinblick auf die Segler unterstütz hat, betont, sei diese Sendung keine Einbahnstraße. So wurde beispielsweise frei nah dem Motto „weit, weit weg“ nach der am weitesten entfernten Yacht und deren Crew gesucht. Die SuAn ist es geworden. Sie liegt nur 700 Seemeilen von der Antipode Hamburgs entfernt in Christ­church/Neusee­land. Es bleibt zu hoffen, dass die Verbindung an Heiligabend klappt und sie “live“ ins Funk­haus gebeamt werden kann. 

Doch meistens funktioniert es mit dem Äther, wenn die Grüße kommen – auch mitten im Southern Ocean. Dort hat zum Beispiel die inzwischen dreifache TO-Preis­trägerin Susanne Huber-Curphey, den TO-Grüßen auf hoher See gelauscht, als sie mit ihrer Nehaj die Longue Route segelte. 

Dass in diesem Jahr die Sendung „Gruß an Bord“ einen noch höheren Stellenwert für die See­leute habe, darauf verweist Adrian Feuer­bacher, Programm­chef von NDR Info und Che­fredak­teur des NDR Hörfunks: „In ihrer langen Geschichte war die Radio­sendung ‚Gruß an Bord‘ viel­leicht noch nie so wichtig wie in diesem Jahr. Hundert­tau­sende See­leute dürfen wegen der Corona-Pandemie Schiffe nicht verlassen oder können nicht auf ihre Schiffe zurück­kehren. ‚Gruß an Bord’ ist auch ein Signal, wie viele Menschen mit ihren Gedanken und guten Wünschen bei den Seeleuten sind.“

Damit die Traditionssendung auf allen Weltmeeren empfangen werden kann, hat der NDR Hörfunk eigens für die Verbrei­tung der Sendung Kurz­wellen-Frequen­zen angemietet. 

Von 19.00 bis 21.00 Uhr UTC und 23.05 bis 23.00 Uhr UTC heißt es also am 24. Dezember „Ohren auf“, wenn die Grüße in die Welt verschickt werden und mit Seeleuten und Seglern in fernen Häfen geplaudert wird.

Die Frequenzen für Gruß an Bord 2020:

19:00 bis 21:00 Uhr UTC (20:00 bis 22:00 Uhr MEZ)

FREQUENZ ZIELGEBIET
6080 [kHz] Atlantik Nord
11650 [kHz] Atlantik Süd
9800 [kHz] Atlantik / Indischer Ozean (Süd Afrika)
9740 [kHz] Indischer Ozean West
9570 [kHz] Indischer Ozean Ost
6030 [kHz] Europa

21:00 bis 23:00 Uhr UTC (22:00 bis 24:00 Uhr MEZ)

FREQUENZ ZIELGEBIET
6145 [kHz] Atlantik Nord
9830 [kHz] Atlantik Süd
9590 [kHz] Atlantik / Indischer Ozean (Süd Afrika)
9740 [kHz] Indischer Ozean West
9675 [kHz] Indischer Ozean Ost

 

Gruß an Bord“ kann empfangen werden auf NDR Info, NDR Info Spezial, im Internet und über Kurzwelle.


  Kommentare

Gruß an Bord
Erstellt von siggi.busse am 24.12.2020 15:45:37
https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/Gruss-an-Bord-sendet-in-Corona-Zeit-wichtiges-Signal-an-Seeleute,grussanbord306.html
Die Traditionssendung zu Weihnachten
Erstellt von EgoN am 20.12.2020 18:48:53
Die Aufnahme der Sendung im Duckdalben in Hamburg ist eigentlich immer ein ganz besonderes und festliches Erlebnis. Ich drücke die Daumen, dass es dieses Mal auch ohne Live-Unterstützung gelingt.

Wenn die Weihnachtspartys etwas intimer werden, dann wäre es ja mal wieder der richtige Moment um reinzuhören.

Besonderer Dank an Marlene und Bert Frisch für ihrem Beitrag zur Sendung.


Go to top