Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

News

Danke nach Australien


 

Danke nach Australien

Verfasst von Kirsten Panzer am 28. April 2021
img

Schiff und Eigner sind getrennt, da hilft der Stützpunkt des Tans-Ocean in Brisbane/Queensland/Australien.

Wir (Udo und Heike) sind im Mai 2018 in Hamburg gestartet, um unseren Traum, die Welt zu umsegeln, Realität werden zu lassen.

Wie viele andere auch haben wir uns dem World Cruising Club angeschlossen und sind im November 2018 mit der ARC in die Karibik aufgebrochen.

Nach Weihnachten und Neujahr unter der karibischen Sonne starteten wir mit der World ARC 2019 durch den Panamakanal zu den Galapagos Insel und segelten über den Pazifik mit Stopps unter anderem auf den Marquesas, Tahiti, Fiji, Vanuatu bis nach Australien.
Die World ARC landet in Mackay/Queensland an – wir aber wollten eine Auszeit nehmen, die einmalige Gelegenheit nutzen, noch mehr zu entdecken und sind von Vanuatu direkt nach Brisbane gesegelt … und dort sind wir heute noch.

Unsere ENDO2 liegt in der Rivergate Marina vor den Toren Brisbanes; gut und sicher. Die Marina ist ein Ankunftshafen für Australien mit allen erforderlichen Autoritäten.

Der TO-Stützpunktleiter Elmar Haag hat uns besucht und wir haben uns gut verstanden. Da Elmar schon lange in Australien lebt, konnte er uns bei vielen Dingen enorm helfen und nicht nur in Bootsangelegenheiten. Es war und ist uns schon fast peinlich, wie viel Zeit er für uns opfert.

Wir beide - in Urlaubsstimmung - wollten auch Neuseeland besuchen - ohne Boot, denn wir sollten neue Segel erhalten; was bekanntlich etwas dauert. Außerdem liegt Neuseeland ja auch nur drei Flugstunden entfernt. Gesagt, getan, am 5. Februar 2020 ging der Flug.
Mit dem Wohnmobil haben wir die Nordinsel erkundet und wollten Mitte März wieder zurück zum Boot, das war der Plan. Doch dann kam Corona und stellte alles auf den Kopf.

Australien schloss seine Grenze, Neuseeland ebenso – und nun?

Als wir unser Boot verließen, hatten wir glücklicherweise den Zweitschlüssel in der Marina hinterlegt und den Mitarbeitern die Erlaubnis erteilt, den Schlüssel an Elmar auszugeben. Wir wollten ja ein paar Wochen in Neuseeland bleiben und Elmar hatte sich angeboten, ab und zu nach dem Rechten zu schauen.

Nun sind leider aus den paar Wochen ein paar Monate (insgesamt 11!) geworden. In all der Zeit hat sich Elmar unverdrossen um unsere ENDO2 gekümmert.

Selbst kleine und große Herausforderungen hat er gemeistert - und dem Schiff einen Großteil seiner Zeit gewidmet. Auch die erforderlichen Handwerker hat er beaufsichtigt. Da unser Boot ein Eigenbau ist, stellten die allgemeinen Wartungsarbeiten ihn vor einige Schwierigkeiten, doch …...er ist halt ein toller Kerl und hat uns sehr den Rücken freigehalten.

Wir wussten das Boot in guten Händen und unter steter Aufsicht.

Unser Dank kann gar nicht groß genug sein.

Nach 11 Monaten hatten wir das große Glück, die Erlaubnis zur Einreise nach Brisbane/Australien zu erhalten. Mit einem der wenigen quarantänefreien Flüge von Auckland nach Brisbane endetet am 12. Januar 2021 unser Neuseelandabenteuer. Dank Elmar ist das Schiff in einen tollen Zustand - und wir stehen tief in seiner Schuld.

Auf diesem Wege wollen wir uns noch einmal ganz herzlich bei Elmar bedanken, dem Trans-Ocean Stützpunktleiter in Brisbane. Sein Einsatz war schon weit mehr als „nur“ normal.

Danke an den TO-Stützpunktleiter Brisbane --- Danke Elmar!


  Kommentare

Ein Hoch auf Elmar
Erstellt von dinghy am 28.04.2021 21:09:52
2014, ebenfalls im Rahmen der WARC, hatte ich das wirkliche Vergnügen, ihn mit Rat und Tat in Brisbane an meiner Seite zu wissen. TO at it's best!

Go to top