Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 08.04.15 um 07:00 von  Nanumea
WLan Antenne Rundstrahler
 12 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
thochicaverde
Segler
Segler
Posts:20


--
30.08.12 um 23:08
    Moin zusammen,

    ich fahre seit Jahren eine feste WLan Antenne auf der Saling, die leider die neueren Verschlüsselungen (nach WEP) nicht kann, offenbar gibt es auch kein Softwareupdate.
    Wahrscheinlich werde ich sie austauschen müssen.

    Ich wüßte gerne, womit ihr gute Erfahrungen gemacht habt.

    Gruß

    Timm
    Von der Zeit, die einem Mann gegeben ist, ziehen ihm die Götter nicht die Tage ab, die er mit Segeln verbringt. DL3THO
    Meinesee
    Segler
    Segler
    Posts:14


    --
    31.08.12 um 09:55
    Moin Timm,

    ich habe eine portable Antenne (keine Festinstallation) mit USB Anschluss von der Firma Alfa.
    Halte das Preis-/Leistungsverhältnis für sehr gut.

    http://www.alfa.com.tw/

    Grüße
    Dirk
    AnjuliNui
    Posts:24


    --
    31.08.12 um 20:43
    dem Vorredner kann ich mich nur anschließen, wir fahren auch mit portabler Alpha Antenne und haben sehr gute Erfahrungen gemacht. Im Moment wäre ich nicht online ohne sie, allerdings .... nicht der Feuchtigkeit aussetzen ! Unsere hat es.. nach stundenlanger Sonneneinwirkung ... nochmal geschafft :-) Seitdem ist sie nachts innen.. Regen hatten wir noch nicht.

    gruß
    Elke
    Sy AnjuliNui
    MERGER
    Senator
    Senator
    Posts:263


    --
    01.09.12 um 05:35
    Ich arbeite auch erfolgreich mit dem Alfa-Adapter

    WLAN - Reichweite erhöhen
    Martin, SY MERGER - Moderator
    DIEVAGO
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    02.09.12 um 21:58
    Hallo auch.
    Wir haben eine Antenne und passenden Adapter über Yagiwlan.de bezogen. Feuchtigkeit und Regen bisher (16 Monate in Betrieb) kein Problem. Transportabel ziehe ich mit dem Spi Fall hoch auf ca 5 m. Gute Reichweite im Vergleich zu dem was andere da fahren.
    Hier die Empfehlung von Yagiwlan die ich fahre:

    Rundstrahler Antenne würde für Sie ein guter Wahl aber nicht die die mit horizontaler Polarisation funktioniert.
    Sie brauchen Antenne die nur mit vertikaler Polarisation funktioniert.
    Wie diese:
    http://www.yagiwlan.de/store-produc...mni-c-1_13

    Um solche Antenne an ihrem Laptop zu verbinden brauchen Sie immer noch:
    1 x solche WLAN Karte die Sie an Laptop verbinden:
    http://www.yagiwlan.de/store-produc...-usb-c-3_6
    Mfg Rafal Otto
    -- YagiWLAN Team Rafal Otto Kreuzweg 60 47809 Krefeld E-mail: http://www.yagiwlan.de 
    Fair Winds
    Georg
    Catamaran DIEVAGO
    SY naja Werner Nagel
    Segler
    Segler
    Posts:19


    --
    02.09.12 um 22:04
    Welche genau nutzt ihr ?? Da gibt es ja doch einige! Liebe Grüße aus Deutschland :-)Elke
    Elke und Werner
    Leichtmatrose
    Leichtmatrose
    Posts:1


    --
    04.09.12 um 14:47
    Schau mal bei Email an Herrn Hagenau, Antenne auf unserer Webseite beschrieben: unter Gut und Schlecht -Gut, Gruss Elke TO Stützpunkt Tonga
    gelöscht#G2
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:112

    --
    15.04.14 um 17:15
    Ich nutze seit Jahren immer lokale Provider.
    D.h. ich kauf mir eben ein Paket in Thailand oder Philippinen.
    Meist gehts ganz gut, dann wieder gibts Zeiten, wo ich wg Tiefgang etc weit aussen liege und dann ist der Empfang (quasi handyempfang wirklich mies) . Dann traeume ich von einer verstaerkenden Antenne. Meine Versuche wie ein sehr langes Kabel, an das ich dann aussen den Stick mit der Simkarte befestigte, scheiterten. Vermutlich an der Laenge, da dann kein Hub drin war.

    Ich schaue mir nun dieses Alfa"teil"  oder den Vorschlag von Yagi, und denke, dass das schon gehen koennte, finde aber keinen Hinweis, wie man das dann mit dem Stick verbindet.
    Ihr seht schon an meiner Fragestellung, dass ich kein Meister des Fachs bin.
    Also : was kann ich nehmen um mehr Empfang/Sendeleistung zu bekommen, wenn ich mit simkarten arbeite ?

    Gruesse

    Giovanni
    Frau Gans
    Senator
    Senator
    Posts:374


    --
    15.04.14 um 19:34
    Beigetragen von Webmaster am 15 Apr 2014 17:15:05
    Ich nutze seit Jahren immer lokale Provider.
    D.h. ich kauf mir eben ein Paket in Thailand oder Philippinen.
    Meist gehts ganz gut, dann wieder gibts Zeiten, wo ich wg Tiefgang etc weit aussen liege und dann ist der Empfang (quasi handyempfang wirklich mies) . Dann traeume ich von einer verstaerkenden Antenne. Meine Versuche wie ein sehr langes Kabel, an das ich dann aussen den Stick mit der Simkarte befestigte, scheiterten. Vermutlich an der Laenge, da dann kein Hub drin war.

    Ich schaue mir nun dieses Alfa"teil"  oder den Vorschlag von Yagi, und denke, dass das schon gehen koennte, finde aber keinen Hinweis, wie man das dann mit dem Stick verbindet.
    Ihr seht schon an meiner Fragestellung, dass ich kein Meister des Fachs bin.
    Also : was kann ich nehmen um mehr Empfang/Sendeleistung zu bekommen, wenn ich mit simkarten arbeite ?

    Gruesse

    Giovanni


    Einen Versuch wäre Folgendes wert:
    statt des Sticks einen SIMKarten-Router ("UMTS-Router") benutzen, den man ins Rigg zieht. Die Router gibt es ab ungefähr 40 Euro, zum Beispiel  diesen hier.  Ich habe mehrere auf amerikanischen und australischen Yachten gesehen.
    Wenn der Abstand zu groß wird für die interne Antenne kann die AlfaNet den Abstand verkürzen.

    Andrea / AKKA

    PS: Ich benutze seit 2007 die AlfaNet-Antennen. Die neueren haben ja schon ziemlich prächtige Leistung...
    Unsere Versuche, den Stick in Höhe der Besansaling zu ziehen, sind meist  erfolgreich, aber wenn man zu solchen Kusnstgriffen gezwungen ist, ist man sowieso dankbar für jede Art der Verbindung.
    MERGER
    Senator
    Senator
    Posts:263


    --
    15.04.14 um 21:23
    Hallo Gio,

    grundsätzlich musst du zwei verschiedene Verfahren unterscheiden. Alles was eine SIMcard hat, arbeitet über das Mobilfunknetz. Das andere ist WLAN im Ausland oft auch WiFi genannt. Das ist das was in PCs oder Tablets standardmäßig immer eingebaut ist.

    Beide Funkssysteme arbeiten auf hohen Frequenzen, bei denen die Übertragung eine Sichtverbindung zwischen den beteiligten Partnern erfordert. Alles was diese Sichtverbindung stört, dämpft das Signal und vermindert damit die Reichweite. Geräte mit eingebauter Antenne (PC, Tablet, Sticks, Handies, etc. ohne Außenantenne) haben von daher schon mal eine sehr begrenzte Reichweite, weil allein das Gehäuse schon stark dämpft. Dazu kommt die wenig optimale Lage unten im Schiff. Damit wirst du nur in unmittelbarer Nähe des Knotens an Land glücklich.

    Deutlich besser wird das, wenn du einen Adapter mit externer Antenne benutzt. Für WLAN ist z.B. der Alfa so ein Teil, es gibt aber auch viele andere und natürlich nicht nur welche für WLAN sondern auch für das Mobilfunknetz. Besonders bei den WLAN-Geräten sollte man auf die Sendeleistung achten. Geräte für Europa sind auf 100 mW beschränkt. Solche für "Export" wie der Alfa haben bis zu 2 Watt Leistung. Sendeleistung ist nicht alles. Ein starker Sender hat nur einen geringen Nutzen, wenn nicht auch der Empfänger entsprechend empfindlicher wird.

    Die geforderte Sichtverbindung wird deutlich besser, wenn man die Antenne möglichst hoch aufhängt. Dadurch steigt die erzielbare Reichweite drastisch an. Die Antenne einfach über ein Koaxkabel anzuschließen wäre aber kontraproduktiv, weil dies auf den verwendeten hohen Frequenzen eine sehr hohe Dämpfung hat. Die Sende- und natürlich auch die Empfangsleistung würde damit wieder zunichte gemacht. Die Lösung ist, den ganzen Adapter hoch anzubringen. Auf dem Verbindungskabel gibt es dann keine Hochfrequenz mehr. Die max. Leitungslänge wird dann z.B. bei USB nur durch die zu übertragene Gleichstromleistung bestimmt. Da machen dann die 2 W für den Sender wieder Probleme, weil einerseits eine USB-Schnittstelle nur max. 2W abgeben kann und andererseits auf den extrem dünnen Drähten des Standardkabels auch viel verloren geht. In der Praxis geht das etwa bis 3-4 m Länge, dann ist Schluss. Darüber hinaus muss man zur Verlängerung sogenannte aktive USB-Verlängerungen benutzen, die eine eigene Stromversorgung haben. So etwas gibt es in guten Computerläden bis etwa 10m. Es gibt auch noch Adapter, die statt USB Ethernet benutzen, aber auch die brauchen eine getrennte Stromversorgung.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Alles was eine eingebaute Funkschnittstelle hat, ist für die Verwendung an Bord Mist. Wenn, wie bei Tablets keine zusätzlichen Schnittstellen wie USB da sind, sogar ganz großer Mist (Dann brauchte man einen Repeater, den man in den Mast zieht aber das ist oft zu kompliziert) Brauchbar sind nur Geräte wie z.B. Laptops, an die man z.B. über USB externe Adapter wie den Alfa anschließen kann. Um diesen wiederum hoch aufzuhängen braucht man eine Verlängerung. Ich habe z.B eine 3m Verlängerung mit der ich den Alfa unter dem Baum aufhänge und mit dem PC selbst am Navitisch sitze. In einer freien Ankerbucht erreiche ich damit problemlos die Kneipe am Ufer auch über etwa 2 km Entfernung. Soll es noch weiter gehen ist normalerweise ein fest aufgebauter Adapter z.B. auf der Saling mit externer Stromversorgung notwendig. Dann wird es aber aufwendig.

    Noch ein Wort zu Antennen: Eine Antenne kann auch nicht zaubern. Gewinn bedeutet lediglich, dass die Strahlung in eine bestimmte Richtung gebündelt wird. Dazu muss sie woanders weggenommen werden. In Grenzen macht das Sinn, wenn man z.B. bei Rundstrahlantennen die vertikale Komponente wegnimmt und dadurch die horizontale verstärken kann. Auch das darf man nicht übertreiben, weil sich sonst schon leichte Krängung negativ bemerkbar macht. Völlig abraten möchte ich von horizontal bündelnden Richtantennen, wie sie Funkamateure gern propagieren. Diese müssen genau auf die Gegenstation ausgerichtet sein, was bei einem vor Anker schwoienden Boot schlicht nicht praktikabel ist.

    Martin
    Martin, SY MERGER - Moderator
    itlldo
    Posts:3


    --
    06.04.15 um 18:13
    Hallo,
    Es ist zu berücksichtigen, daß die USB-Verlängerungen über Ethernetkabel meist nur kleiner USB 2.0 zur Verfügung stellen,was dann die Kommunikation aushebeln kann.

    Knut
    JR1
    Segler
    Segler
    Posts:16


    --
    06.04.15 um 19:50
    Hallo,


    versuche das Problem durch einen  WLAN Router zu ergründen:

    Mein Versuch: Mikrotik Metal 5SHPn

    Vorteil:  Kann komplett in den Mast gezogen werden, benötigt nur ein Netzwerkkabel zur Anbindung und PoE.
    Versorgung über 12V, nicht 36!, also Boardspannungskompatibel
    und ist Outdoorgeeignet, sollte auch regenfest sein.



    Die Konfig ist sehr vielfälltig, aber es gibt gut Vorlagen.



    Liegen aber nun in Spanien, da ist das WLAN teuer. Wir nehmen dort GSM......



    mit Gruß

    Josef
    Nanumea
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:101


    --
    08.04.15 um 07:00
    Ich habe uns letzten Monat diese hier gegönnt, aber Erfahrungen habe ich damit noch nicht gemacht, da wir "noch" in D sind :

    http://www.amazon.de/gp/product/B00...ge_o03_s00
    www.sy-nanumea.de
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top