Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 07.12.16 um 11:38 von  Rathjen/Broemmel
Tidennavigation
 6 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Rathjen/Broemmel
Segler
Segler
Posts:10


--
05.12.16 um 11:40

    Liebe Kollegen,

    da wir ab Mai des kommenden Jahres die Atlantikküste Richtung Süden besegeln wollen (ab Holland Richtung Gibraltar entlang der französischen Küste) befassen wir uns momentan im Kontext der Planung mit Fragen rund um die Tidennavigation. In dem Zusammenhang würde uns interessieren, ob die Tideninformationen, die Navionics bietet für unsere Zwecke ausreichen, oder ob es angeraten ist, sich noch mit zusätzlichen Dingen zu munitionieren (Reeds Almanach versteht sich von selber). Vielleicht hat ja die eine oder der andere bereits diesbezüglich Erfahrungen gemacht, auf die wir zurückgreifen können.

     

    Mit Dank im Voraus

     

    Michael

    Dody
    Senator
    Senator
    Posts:246


    --
    05.12.16 um 13:38

    Moin Michael,
    sicher, jeder hat da seine eigenen Ideen. Ich persoenlich wuerde mich niemals ohne komplette Unterlagen in Papierform auf den Weg machen. Will damit sagen: ich wuerde mich nicht auf Navionics verlassen und das nicht nur, weil das System ausfallen kann (was es ganz genau dann tun mag wenn ich es am dringendsten brauche).
    Zu den Unterlagen: der Reeds ist okay fuer die Britische Kueste. Auch wenn andere Teile der west-Europaeischen Atlantikkueste erwaehnt werden sind die Angaben oberflaechlich, oft nicht up to date, Ankerplaetze und auch Ausweichankerplaetze fehlen voellig und und und. Fuer die Franzoesische Kueste gibt es den Bloc Marine der sehr detailliert ist, umfangreiche Gezeitenstromkarten hat und auch die Gezeitentafeln fuer das entspechende Jahr. Die Angaben sind in Franzoesischer UND Englischer Sprache. Franzoesische Segler sind verpflichtet den Bloc Marine an Bord zu haben, was fuer uns natuerlich nicht gilt, empfehlen tue ich es Dir trotzdem. Fuer alles von der Franzoesischen Grenze bis Gibraltar (und natuerlich auch weiter) empfehle ich Dir die Cruising-Guides von Imray (https://www.imray.com/publications/...+Europe/). Je nachdem wie lange und intensiv Du von der Nordkueste geniessen moechtest gibt es "South Biscay" (von der Gironde bis La Coruna) und "Atlantic Spain and Portugal" (von La Coruna bis Gibraltar), aber auch einen speziellen Cruising-Guide fuer Galicien der sein Geld mehr als wert ist - wenn man in dieser Wundervollen Ecke ein Weilchen verbringen moechte. Diese 3 Cruising-Guides beinhalten keine Gezeitentafeln, die muesstest Du Dir also extra besorgen was oft in Form eines kleinen Heftchens in den Haefen ausliegt. Wenn man lieb fragt bekommt man es oft einfach geschenkt!
    Ich wuensch' Euch viel Spass bei den Vorbereitungen!
    Fair winds
    Dody

    Felix 1
    Segler
    Segler
    Posts:16


    --
    06.12.16 um 23:52
    Hallo Michael,
    die Literatur betreffend hat Dody alle wichtigen Infoquellen genannt.
    Nachdem wir dieses Jahr diese Reise auch gemacht haben, fanden wir Navionics auf dem IPad sehr hilfreich, da hier alle Tiefenangaben auf den Tiedenstand umgerechnet werden. Unser etwas älterer Plotter zeigt mit Navionics nur Eieruhren an, was wir als wenig hilfreich empfanden.
    Über Windfinder kannst du den Tiedenstand natürlich auch erfahren.
    Viel Spaß beim Planen

    Felix
    nrickert
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    07.12.16 um 05:29

    Hallo Michael,

     

    wir planen für Mai/Juni 2017 auch von Lelytsadt bis zur französichen Atlantikküste zu segeln als erste Etappe. Bin im Oktober in die Staaten umgezogen und wir werden unser Boot schrittweise überführen. Wir können uns ja mal austauschen und ich habe folgende Bücher bei HansNautic gefunden:

    South Biscaya (35458)

    Atlantic France (35412)

    Secret Anchorages of Brittany (36237)

     

    Gruss,

    Norbert

    Rathjen/Broemmel
    Segler
    Segler
    Posts:10


    --
    07.12.16 um 11:27

    Hallo Dody,

    vielen Dank für die ausführlichen Informationen und die Literaturhinweise. Ich verstehe das so, das Navionics durchaus ok ist, aber eine fall-back Position wichtig ist. Werden wir machen, genau wie wir auch weiterhin mit Papierkarten planen und diese auch an Bord haben, aber dennoch mit einem Kartenplotter von Raymarine fahren. Den Reeds lassen wir dann weg und besorgen uns die Imray-Bücher.

     

    Grüße

     

    Michael

    Rathjen/Broemmel
    Segler
    Segler
    Posts:10


    --
    07.12.16 um 11:29

    Hallo Felix,

    da wir Navionics auch auf dem IPad haben (plus Raymarine) dürften wir einschliesslich der oben erwähnten Literatur dann gut gewappnet sein.

     

    vielen Dank

     

    Michael

    Rathjen/Broemmel
    Segler
    Segler
    Posts:10


    --
    07.12.16 um 11:38

    Hallo Norbert,

    unsere Pläne liegen zeitlich ähnlich sowie ggfls auch von der generellen Route her. Momentan geht unser Schiff durch den zweiten Teil des Refits in Andijk, der dann Mitte/Ende April abgeschlossen sein sollte. Danach wollen wir dann los, sind aber zeitlich flexibel.

    Ein Austausch käme uns entgegen, vielleicht am besten über die private Mail (Michael_Broemmel@web.de). Wir wohnen derzeit in Bremerhaven und waren übrigens von 2002 bis 2005 beruflich in Washington D.C.

     

    Grüße

     

    Annette und Michael

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top