Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 15.09.15 um 22:31 von  Achim
Achterstag Anschlußklemme
 7 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Rainerla
Skipper
Skipper
Posts:29


--
12.05.13 um 16:54
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier im Forum. Nachdem ich vor 2 Wochen mein gebrauchtes Boot übernommen habe, habe ich mit Freude festgestellt, das das Achterstag schon mit Isolatoren versehen ist. Nun bin ich auf der Suche nach einer Anschlußklemme, mit der ich das Antennenkabel am Achterstag festklemmen kann. Lediglich zwei Angebote habe ich im Internet gefunden, diese kosten jeweils ca. 40-50 Euro. Sind euch günstigere Versionen bekannt und wo kann ich diese her bekommen?
    Danke Rainer SY Gecko
    MERGER
    Senator
    Senator
    Posts:263


    --
    12.05.13 um 18:26
    Hallo Rainer,

    ich kenne Leute, die verwenden 3 oder 4 einfache Drahtseilklemmen (so etwas) für diesen Zweck. Mir ist das zu unsicher, weil das vermutlich über kurz oder lang Kontaktprobleme gibt. Ich verwende seit Jahren ohne Problem diese von SVB, seinerzeit war die noch für knapp 30 € zu haben. Die gleiche gibt es aber auch für z.B 36, 50  € bei Mörer. Wenn du mal ein bisschen suchst, findest du sie vielleicht noch irgendwo günstiger. Die Dinger werden halt aus dem Vollen gefräst und die Stückzahlen wachsen sicher auch nicht in den Himmel. Das erklärt den Preis, man muss sie sicher trotzdem nicht in der Apotheke kaufen.

    Martin


    Martin, SY MERGER - Moderator
    Hans
    Segler
    Segler
    Posts:6


    --
    13.05.13 um 22:31
    @ Rainer: Was für ein Boot hast Du? bzw. aus welchem Material ist es?
    Ich erinnere mich an den Tip von Martin beim letzten TO- Funk Seminar (war wirklich supergut) das bei einem Kunststoffboot das Achterstag auch über das Pütting unter Deck direkt an den Antennentuner angeschlossen werden kann. Ob separater Draht per Klemme und Standoffs oberhalb des Isolators oder direkt am Pütting und den unteren Isolator überbrücken (alles ist schon aktive Antenne und strahlt), das werde ich im Juni sobald mein Rigg steht so machen. So braucht es keine Decksdurchführung, keine Standoffs und keine teure Klemme.

    happy sailing

    Hans
    DF1SH
    SY BOGGES BOGGES
    Rainerla
    Skipper
    Skipper
    Posts:29


    --
    14.05.13 um 10:44
    Hallo Hans,
    ich habe eine LM32, aus Glasfieber.
    Ich war vor 2 Jahren auf dem TO-Funkseminar. Wenn du den unteren Isolator wegläßt, mußt du einiges beachten (der obere ist immer notwendig).

    Martin schreibt auf seine Homepage: "Auf einem GFK-Boot kann man sich den unteren Isolator eventuell auch sparen, wenn man die Gesamtlänge so dimensioniert, dass die Antenne am unteren Ende auf allen benutzten Frequenzen niederohmig ist und deshalb nur geringe Spannungen aufweist. Wegen der erheblichen Kosteneinsparung ist das natürlich sehr verlockend. Man sollte sich aber ganz sicher sein was man tut, ehe man sich zu diesem Schritt entschließt
    "
    Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen, ich würde mich sehr freuen, wenn dein Rigg steht und du die Antenne getestet hast, mit von deinen Erfahrungen berichten zu können.

    Aber die Klemme benötige ich doch auch, so wie du es machen möchtest? Ich müßte doch den unteren Isolator überbrücken, und dazu wären dann sogar zwei Klemmen notwendig?

    Ich werde am Wochenende auf mein Boot fahren, und dort die KW-Anlage temporär in Betrieb nehmen. Da ich noch keine HF-Erde habe, werde ich die so viel verschmähte KISS-Erde verwenden. Vom Bodensee habe ich damit im Sprechfunk Verbindungen bis nach Australien und nach Amerika gehabt, als ich bei einem Freund die Antennenanlage probeweise in Betrieb genommen habe. Auf Dauer ist es nicht die beste Erde, ich werde natürlich Kupferfolie großflächig verlegen, aber wenn du mal im Trockendock bist, hast du mit der Kupferfolie keine Erde mehr, weil das Wasser fehlt. Dann muss man wieder Radials verlegen. Oder die KISS-Erde verwenden.

    Rainer
    DB1RL
    SY Gecko

    Martin Schiller
    Skipper
    Skipper
    Posts:26


    --
    15.05.13 um 00:05
    Hallo zusammen,

    hier ein kurzer Erfahrungsbericht. Ich verwende auf meiner HR38 seit Jahren nur einen Isolator oben. Unten gehe ich direkt vom Tuner innen auf das Pütting.
    Habe mit der Konfiguration gute Erfahrungen gemacht. Sowohl unter Pactor, als auch bei QSOs funktioniert das bei mir recht gut. Mein Tuner erreicht bei 80m und höher ein SWR von ca. 1,1. Die Gesprächspartner geben mir normalerweise einen sehr guten Rapport und auch unter Contest-Bedingungen werde ich meist recht gut gehört.

    Viele Grüsse,
    Martin
    DD2MM
    SV XENIA II
    Achim
    Segler
    Segler
    Posts:23


    --
    07.09.15 um 22:45

    Hallo,



    der Thread ist zwar nicht mehr ganz neu, aber dies könnte doch interessant sein.



    Mir waren die Edelstahlanschlussklemmen für das Achterstag einfach zu teuer und außerdem gefiel mir der Gedanke nicht so sehr eine Klemme aus Edelstahl ans Achterstag zu schrauben. 



    Ich habe daher mal mit Bordmitteln eine Anschlussklemme aus Messing gebastelt. 



    http://atanga.de/?p=4348 







    Kosten ca. 6,80€ (400g Messing und ein paar Schrauben). 

    Es gibt hier in Las Palmas (El Sebadal) einen tollen Laden, in dem man alle möglichen Metalle in allen möglichen Formen bekommt. Neben Messing z.B. auch Kupferfolie.



    Gruss



    Achim

    www.atanga.de









     

    www.atanga.de
    wijosef
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:149


    --
    08.09.15 um 13:26
    Mein lieber Achim!

    Ich habe mir Deine Klemme angesehen und ich finde, dass Du diese baulich ganz ordentlich ausgeführt hast.

    Ist es doch so, dass Messing ein wesentlich besserer Leiter ist als Edelstahl.

    Leider ist Messing von Edelstahl in der elektrischen Spannungsreihe der Metalle sehr weit entfernt.
    Aus diesem Grund verwenden kommerzielle Hersteller das schlechter leitende Edelstahl für diese Klemmen.
    Du hast also eine kleine Batterie gebaut, bei der sich das unedlere Material-Edelstahl langsam abbaut.

    Aber keine Panik dieser Vorgang verläuft über einen gewissen Zeitraum bis Du das Achterstag ersetzen mußt.
    Es hängt sehr vom Salzgehalt und der Feuchte des Achterstags und somit der Leitfähigkeit ab.

    Vielleicht hast Du aber auch Glück und es bildet sich nichtleitende Oxidschicht zwischen dem Messing und dem Edelstahl.
    Was leider dazu führt, dass Dein Achterstag nur noch sehr eingeschränkt seinen Dienst als Antenne verrichten wird.

    Liebe Grüsse

    Josef
    Achim
    Segler
    Segler
    Posts:23


    --
    15.09.15 um 22:31
    Hi Josef,
    hab deinen Kommentar erst jetzt gesehen.
    Du hast natürlich grundsätzlich recht. Allerdings ist es 2,3m über dem Deck doch meist so trocken (und salzfrei), dass da wohl nichts passiert....zumindest nicht in der normalen Lebenszeit eines Achterstags. Ich kann das Teil aber auch alle halbe Jahre etwas versetzen.
    Übrigens besteht die Zuleitung vom Tuner zur Klemme aus verzinktem Stahl.

    ...es gibt übrigens auch kommerzielle Anbieter für Klemmen aus Messing.

    Gruss
    Achim
    Achim
    www.atanga.de
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top