Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 07.07.18 um 11:15 von  La Paloma
Raspberry
 22 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Seite 1 von 212 > >>
Autor Nachrichten
Moskito
Kommodore
Kommodore
Posts:191


--
13.06.13 um 19:56
    hallo alle,

    das wäre ein Thema für den TO ud unsere Mitglieder...dieser kleine Winzling Raspberry.

    http://www.forum-raspberrypi.de/

    Ich habe mir einen besorgt, zum Spielen für ca. 70 € mit Gehäuse Netzteil etc.mass 10x6x3 cm und ein ausgewachsener PC mit einem sagenhaft niedrigen Stromverbrauch, habe zwar noch nicht gemessen, aber der Verbrauch wird wohl so um die 10-15 W liegen.


    was wird er an Bord können?

    er läuft auf Debian-Linux bzw Raspian...und das ist leider ein Handikap, weil es wenige Bord-Programme für Linux gibt und die meisten User ja schon mit Windows probleme haben..
    ...es ist eben ein Bastel-Projekt, also nichts für Leute die eine Lösung "out of the box" suchen.

    Schnittstellen sind modern: LAN und USB und GPIO--ein input output-Stecker zum Datentransfert....irgendwie kommt man sich vor, in die Zeit eines C64 zurückgebeamt zu werden...allerdings mit heutiger moderner Technik

    Lan Funktioniert ohne Probs..sofort "plug and play" im Internet
    HDMI an einen Fernseher auch easy
    USB..2 Eingänge kein problem mit Tastatur und Maus und mit multihub sicher zu erweitern

    Monitorausgang mit Vidoe klassisch und HDMI und Monitore gibt es genug in 12V am Markt.
    Versorgung über das 12V- Bordnetz kein Problem der raspberry braucht 5V

    Navigation wird laufen...mit openCPN
    NMEA kann er lesen Prgramme zur Darstellung von Werten gibt es sicher auch in der Linux-Gemeinde
    GPS-Daten über eine GPS-Maus sicher auch kein Problem
    Ansteuerung vom Pactor-Terminal ist sicher auch möglich und Pactor auch...allerdings...s.u. nicht mit dem Komfort von Airmail...obwohl...ich habe noch nicht im Ham-Bereich gewühlt, vielleicht gibt es da komfortable Terminals auf Linux-Basis.  mit BBS-Codierung für Winlink.
    Eigentlich müsste es gehen, da die Winlink-Server mit linux betrieben werden können.
    Leider läuft Wine ein Windows-Emulator nicht (vielleicht noch nicht) auf dem PI, sonst wären Windows-Programme kein Problem, also Airmail geht auch (noch) nicht.

    Ich warte mal auf Antwort...vielleicht hat sich ja schon Jemand mit dem Ding beschäftigt und wir machen einen neuen Thread auf.

    meint Moskito...Anselm

    Letzte News zu Verbrauch : 2- 2,5 W je nach Last auf dem PC.

    Bin weiter dran

    Et hätt noch emmer joot jejange ...meint Selmi :):) Moskito .... meine Ideen zum Bord-Alltag findet Ihr in Die Faehre
    Moskito
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:191


    --
    21.07.13 um 20:19
    Mal ein Zwischenbericht von der Bord-Computer-Front:

    Also Rechner auf Linux-Basis::

    - es gibt wohl viele..ohne sie hier aufzulisten....
    ..für den Bordalltag....selbst mit verbraucherfeindlichen Monjitoren...die verbrauchen einfach ordentlich...so um die 20 W...wäre ein auf Linux oder Unix-Basis laufender PC für alle Bordbereiche eine Superlösung...wennn....

    --ja wenn da nicht diese "andere" Computerwelt sich auftun würe, wenn man sich mit "nicht Windows-Systemen" wie Unix beschäftigt, ist das leider eine "Vollbeschäftigung" und interessiert damit die wenigsten Segler. Man findet einfach zuwenig Anwendungen, die man sofort benutzen kann.

    Es gibt ...im englisch-sprechenden Raum... viele Segler, die sich mit diesem Betriebssystem und der Anwendung an Bord beschäftigen...aber das sind eben Engländer, die sind nicht sehr an den "kontinentalen " Seglern interessiert.


    Aber ich bleibe dran und wenn ich die ersten vorzeigbaren Anwendungen habe, dann werden sie auch hier präsentiert...man lernt eben nie aus...
    Et hätt noch emmer joot jejange ...meint Selmi :):) Moskito .... meine Ideen zum Bord-Alltag findet Ihr in Die Faehre
    Murada
    Segler
    Segler
    Posts:5


    --
    17.07.14 um 16:20
    Hallo Moskito,
    Werde mich ab dem Herbst damit beschäftigen. Habe schon alle Teile an Bord. Wellenvogel oder so ähnlich hat dem Pi schon komplett zum Hauptrechner an Bord gemacht und stellt auch die Software zur Verfügung!
    Gruß Alfons
    Marc
    Skipper
    Skipper
    Posts:28


    --
    18.07.14 um 11:03
    Hört sich gut an!

    Ich werde mich hoffentlich auch ab dem Herbst näher mit dem Thema Bord-PC auseinandersetzen können. Für mich kommt sowieso ausschliesslich Linux in Frage. Es gibt ja mittlerweile einiges an Software. OpenCPN wurde ja schon erwähnt. Für Grib-Files/Wetter gibt es das super Programm zygrib.

    Ob es bei mir ein Raspberry wird, weiss ich noch nicht. Ich hatte bisher eher an einen Laptop oder einen kleinen Barebone PC gedacht, denn ich speziell für den Bordalltag herrichte.

    Ganz kurz über mich: Ich beschäftige mich seit ca. 16 Jahren sehr intensiv mit Linux und machr beruflich fast den ganzen Tag nichts anderes...

    Viele Grüße
    -Marc
    Volker
    Segler
    Segler
    Posts:20


    --
    09.10.14 um 19:43
    Hallo Moskito,
    bin dabei die Steuerung des Autopiloten mittels eines Raspberry PI zu realisieren.
    Ich denke bis Ende des Jahres sollte er fertig sein. Ich arbeite u.a. mit Linux seit Urzeiten.
    Viele Grüße
    Volker
    Volker
    Segler
    Segler
    Posts:20


    --
    09.10.14 um 23:58
    Hallo Moskito,
    die x86 Emulation BOCH bzw. QEMU läuft auf dem Raspberry PI. Damit wird dann Airmail auch laufen.
    Siehe hier: http://www.raspberrypi.org/forums/v...56&t=13161
    Viele Grüße
    Volker
    La Paloma
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:167


    --
    23.10.14 um 20:50
    Hallo Marc,
    Ich nutze seit fast 5 Jahren NAVIGATRIX auf einem PC im Boot. Mit dem luefterlosen Barrebone bin ich sehr zufrieden. Navigatrix als Software ebenfalls. Alles in einer Installation auf Basis von Linux. Auf der Distribution ist alles drauf was der Segler braucht. Schau mal unter www.navigatrix.org nach. Navigatrix lässt sich auch auf einem USBStick inatllieren und man hat dadurch ein backup system.

    73
    Ferdinand aus der Karibik
    de Ferdinand / In der Karibik Inselhopping. Takatsch on Tour
    Marc
    Skipper
    Skipper
    Posts:28


    --
    26.10.14 um 14:37
    Hallo Ferdinand!

    Danke für den Tipp, zufällig war ich vor einigen Tagen ebenfalls darüber gestolpert ;-)

    Diese Distribution werde ich mir definitiv näher ansehen. Sie basuert auf debian/ubuntu, was ganz OK ist.

    Ich hatte mir mal vorgenommen, ein ganz ähnliches Projekt zu starten, welches dann aber auf Gentoo basiert. Aktuell mangelt es aber noch an Zeit dafür.

    Vielleicht werde ich mich dann auch dort mehr einbringen und Verbesserungen beisteuern, wenn mir die Basis des ganzen solide genug erscheint.

    Schönes Restwochenende
    -Marc
    JR1
    Segler
    Segler
    Posts:16


    --
    17.12.14 um 14:01
    Hallo,


    Das Thema interessiert mich.
    Habe mich allerdings auf den Banana PI eingeschossen.

    Der soll ein CAN Bus Interface "onBoard" haben, d.h. er sollte eigentlich direkt an Nema 2000 können.

    Zudem ist er etwas performanter.

    Zum Thema Stromverbrauch kann ich noch nichts sagen. Ich betreibe ihn zur Zeit nur an 230V über Mini-USB Netzteil.
    Soll mittels 24->5V  Spannungsteiler ( KFZ zubehör)  ins Boot.

    Wollte ihn eigentlich zum Monitor und Lanzeitaufzeichnung für die Batterien/Strom nutzen,  aber der kann mehr......


    Es gibt auch noch ein System : Cubic3   oder so ähnlich.
    Die Frage ist immer: wie bekommt man die Schnittstellen in den Griff; und wenn ich es richtig verstanden habe, passen auf den Banana PI I/O Boards vom Rasberry......


    viele Grüße

    JR
    La Paloma
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:167


    --
    08.02.15 um 02:57
    Seit neuesten gibt es den Raspberry P2 auf dem Markt. Der hat 1 GB Ram und kostet 28 Euro. Der sollte sich doch für die Arbeiten an der Navi und Airmail reichen. Wäre mal interessant ein Projekt zu sehen.

    Ferdinand
    de Ferdinand / In der Karibik Inselhopping. Takatsch on Tour
    latitude
    Leichtmatrose
    Leichtmatrose
    Posts:1


    --
    18.02.15 um 07:00
    Es gibt sehr viel mehr Distributionen für den PI. Man ist da nicht auf Debian/Raspian angewiesen.
    Was aber letztlich egal ist.

    Und es lässt sich auch so einrichten, dass es auch für Nichtlinuxuser einfach verwendbar ist.

    Man könnte z.B. den Buildservice von openSUSE nehmen, um darauf das ganze zu bauen.
    Nicht nur für openSUSE sondern für/aus alle(n) möglichen Distributionen.

    Ich selbst bastele an einer Bordfunke auf der Basis solcher Minirechner.
    Das soll mit Mumbleserver und via WLAN laufen. Jeder Segler hat sein Headset und die Miniplatine im Anzug.
    Mumble hat eine hervorragende Sprachqualität bei minimalem Datenvorlumen.
    Sollte wesentlich günstiger sein, als andere Funklösungen. Klar mit Einschränkungen.
    Aber die WLAN Reichweite reicht für Yachten allemal.

    Vielleicht sollten wir uns da einfach zu einer kleiner Gruppe zusammentun und gemeinsam eine vernüftige Seglerdistribution zu bauen.
    Wir haben doch letztlich schon sehr viele leicht anpassbare Programme für alle mögliche Zwecke.

    Bei Lichte betrachtet, braucht der Segler doch nur Mail, Browser und minimales Officezeugs.
    Und natürlich "Seefahrersoftware".
    Pactor hab ich auch mal kurz geguckt. Da liese sich wohl auch schnell eine Schnittstelle zu den Funken basteln.
    Pactor ist ja offengelegt.

    Den Bordfunk halte ich auf jeden Fall für sehr nützlich.
    Mit solchen Features liese sich das auch sicher gut verkaufen, wenn denn alles sauber implementiert ist.
    Der Kostenvorteil spricht für sich.

    Da der Raspi den Markt für SoCs und Miniplatinenrechner ziemlich angefeuert hat, bieten mittlerweile auch andere Hersteller solche Rechner an.
    Teilweise mit sehr viel mehr Leistung bei ähnlichem Preis.
    Und es werden mehr. Die Leistung reicht jetzt schon aus.
    Insgesamt liese sich da für die Seglerwelt doch auf längere Sicht gesehen etwas vernünftiges machen.

    Kalle
    JR1
    Segler
    Segler
    Posts:16


    --
    21.09.15 um 09:43
    Hallo,

    hat jemand so ein Ding schon mal an dem Nmea 2K Bus gehangen??
    Es sollte doch direkt, ber Tranceiver, aber ohne sonstige Hardware gehen ?


    Danke für Info.

    JR1
    Volker
    Segler
    Segler
    Posts:20


    --
    22.09.15 um 15:29
    Hallo JR1,
    NMEA2000 verwendet den CAN Bus, welcher nicht im Raspberry enthalten ist. Für den Raspberry ist zusätzliche Hardware erfordelich. Z.B per USBtoCAN oder MCP2515 Chip. Einfacher ist es jedoch gleich den BananaPi einzusetzen, der den Allwinner A20 Chip verwendet. Der integrierte CAN Bus wird durch das Projekt can4linux unterstützt. Es wird ein Character Device Interface zur Verfügung gestellt, welches leicht zu programmieren ist.
    Viele Grüße
    Volker
    wolf
    Skipper
    Skipper
    Posts:26


    --
    28.09.15 um 23:20
    Moin all tosammen,

    hat hier jemand Navigatrix installiert?
    Fragender Gruss,
    -wolfe
    Marc
    Skipper
    Skipper
    Posts:28


    --
    29.09.15 um 09:35
    Hi Wolfe,

    ich habs mir nur auf der Website mal angesehn. Ich finde das Porjekt sehr interessant und ich plane auch dort einzusteigen und mitzumachen.

    Wenn du also Erfahrungen sammelst, imme rher damit ;-)

    Gruß
    -Marc
    wolf
    Skipper
    Skipper
    Posts:26


    --
    16.10.15 um 23:08

    Ja, waere spannend auf einem RPI. Ich habe das in einer Virtualbox (Oracle VM) installiert. Laeuft ganz gut, setzt aber eben eine Intel-kompatible Architektur voraus. Da Navigatrix ein Sammelsurium aller mehr oder weniger interessanten Marine.Programme ist, waere ein kompletter Port auf die ARM-Architektur angesagt. Kein leichtes Unterfangen, da es vermutlich direkt auf einem RPI nicht gut gehen wuerde mangels Ressourcen. Ich denke daher an eine virtuelle RPI-Installation auf einem tragfaehigen PC/Laptop, um den Port durchzufuehren. Any comments?

    Gruss, -wolfe

    La Paloma
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:167


    --
    18.10.15 um 11:31
    Beigetragen von wolf am 28. 09. 2015 11:20
    Moin all tosammen,

    hat hier jemand Navigatrix installiert?
    Fragender Gruss,
    -wolfe

    Hallo Wolfe,

     

    ich habe seit Jahren NAVIGATRX auf einem kleinen fest installierten PC mit Intel Prozessor und HD installiert. Als Bildschirm nutze ich einen 15 Zoll Monitor, den ich vom Steuerstand einsehen kann. Ich bin mit der Softwaresammlung zufrieden. Alles läuft stabil und mehr brauche ich nicht. Wenn ich vom Boot nach Hause fahre, nehme ich den PC mit, stöpsle alles Zuhause ein und habe alles wie immer bei mir.

     

    de

    Ferdinand

     

     

    de Ferdinand / In der Karibik Inselhopping. Takatsch on Tour
    wolf
    Skipper
    Skipper
    Posts:26


    --
    18.10.15 um 21:13
    Hallo Ferdinand,

    wie sieht die Strombilanz Deines PCs aus?
    Wir hatten ebenfalls einen fest installierten PCmit SSD (effizienter als ein klassisches Laufwerk) auf der WARC 14/15 mit zwei Bildschirmen (Plicht+Navi). Die Bildschirme haben wir der Stromoekonomie meistens abgeschaltet. Der elektronischen Navigation wegen hat der weiterlaufende PC ca 2A <=> 24Ah'gefressen'. Hat in Verbindung mit anderen 'heftigen' Stromverbrauchern schon mal zum frueheren Generatorlauf genoetigt.

    Jedoch ist mir Deine Erfahrung wichtig, da es wenig Sinn macht, Dinge zu bearbeiten, die niemand benoetigt. Und richtig, Navigatrix hat eine umfangreiche Marine-Software-Sammlung, die fast alles abdeckt. Deinem Gruss "de" entnehme, dass Du Funkamateur bist. Mich wuerde ja nun interessieren, wie Du Dein Navigatrix einsetzt: Welche Software gebrauchst Du haeufiger, welche weniger, welche gar nicht? Es waere schoen, eine kurze Uebersicht zu erhalten.

    Ich gehe davon aus, das die meisten hier Windows xyz benutzen, daher Navigatrix gar nicht nutzen oder gar kennen und ebensowenig wissen, dass es auch unter Windows installiert werden kann. Ein paar Tricks sind natuerlich noetig, aber die halten sich in Grenzen.

    Ein RPI-Port (falls sinnvoll) ist lediglich eine Idee, eine grossartige Software auf eine stromsparende Maschine zu transportieren. Ich habe keine kommerziellen Interessen, sic!

    Gibt es noch andere Erfahrungen mit Navigatrix?

    Gruss,
    -wolfe
    La Paloma
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:167


    --
    19.10.15 um 15:34
    Hallo Wolf,

    ich habe mich seit langem von Windows verabschiedet. Erst habe ich Ubuntu in den verschiedenen Versionen genutzt. Seit einiger Jahre habe ich nur noch Navigatrix auf dem Rechner. Mein Rechner Qbox 1000 ist ja auch schon in die Jahre gekommen. Aber für den Bordbetrieb reicht er vollkommen aus. Der Pc braucht 10-15 Watt und der Bildschirm liegt auch so bei 15 Watt. Meistens nutze ich den PC zusammen mit OpenCPN, Zygrip, Airmail mit Positionsreport, Internet wenn vorhanden, dazu Firefox, Thunderbird, Libre Office, Blue Fish für meine HTML Webseite, Filezilla als FTP Datentransfer, Echolink um mit Funkfreunden zu sprechen, wenn Internet vorhanden ist, Skype etc.
    Wir haben aber auch eine Seekarten-Plotter an Bord, den wir eigentlich beim Langstreckensegeln mitlaufen lassen. Erst bei Annäherung an Küsten schalte ich den PC ein. Vieles in der Navigatrix Sammlung brauche/nutze ich nicht. Aber es ist halt eine Sicherheit das man sein System auf einem USB-Stick installieren kann und im Falle eines HD Fehlers immer noch die vertraute Software nutzen kann. Wir sind seit langem Amateurfunker und nutzen Winlink für unsere Kommunikation sowie Positionsreporte.

    Schau mal bei uns rein: www.takatsch.de

    de
    Ferdinand
    de Ferdinand / In der Karibik Inselhopping. Takatsch on Tour
    wolf
    Skipper
    Skipper
    Posts:26


    --
    19.10.15 um 21:17
    Hallo Ferdinand,
    danke fuer die schnelle Antwort. Leider funktioniert euer Gaestebuch nicht, sonst haette ich da ein Kompliment ueber eure klasse Homepage hinterlassen. Ich habe mal in der Calle 71 Este fuer ein paar Tage gewohnt. Panama City ist eine spannende Stadt. Gibt es hier eigentlich so etwas wie PN (Frage an den Admin)?

    Vielen Dank auch fuer die 'Benutzungsstatistik'. Sie gibt doch Aufschluss, was so am meisten gebraucht wird, deckt sich mit meinen Erfahrungen der WARC 14/15 auf der Chika-Lu, abgesehen vom Amateurfunk, da der Skipper bei Sailmail registriert ist.

    Auch den Stromverbrauch mit 25 Ah haben wir erfahren. Mit all den anderen Verbrauchern deckt ihr den Stromverbrauch wie?

    Der Raspberry-Pi ist ein stromsparender Computer, der fuer vielerlei Anwendungen geeignet ist. Man mag ueber die Konkurrenz des Banana Pi, Cube, Arduino, Netio, streiten. Alle diese Kleinstmaschinen sparen Strom. Richtig! Nur, wenn dann stromfressende Peripherie wie Bildschirme, Tastatur, Maus/Trackball, NMEA-Elektronik, etc angeschlossen wird, versinkt der PC einfach im stromfressenden Umfeld. EINE Senke eingespart, 100 andere verbleiben. Die Batterie ist dennoch leer oder gross genug, und jetzt beginnt das Ladeproblem...

    Any comments?

    -wolfe
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
    Seite 1 von 212 > >>


    Go to top