Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 12.07.20 um 08:54 von  Holtzkopf
Aluyacht kaufen?
 7 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Holtzkopf
Segler
Segler
Posts:4


--
25.05.20 um 10:45

    Hallo, Langfahrer und langjährige Eigner.

    Seit geraumer Zeit bin ich nun Mitglied im TO, ohne bisher eine Yacht mein eigen zu nennen.

    Meine Frau und ich planen mittelfristig (vielleicht sogar kurzfristig) die Anschaffung einer Fahrtenyacht. Aufgrund unserer beruflichen Situation wird es noch eine Weile (4-5 Jahre) dauern, bis wir die wirklich großen Strecken (Atlantik, etc.) in Angriff nehmen. Zunächst wird es in die Ostsee, Nordsee und sicherlich auch ein oder zwei Jahre ins Mittelmeer gehen. Trotzdem ist das angedacht und sollte beim Erwerb natürlich berücksichtigt werden.

    Ich habe mich viel mit unterschiedlichen Konzepten auseinander gesetzt und bin dabei immer wieder bei folgender Konfiguration hängengeblieben: Alurumpf, Centerboard, Decksalon.

    Meine Gründe sind:

    Alurumpf - Langlebig und stabil. Geringer Wertverlust. Keine Osmose. Gefahr von Elektrolyse ist natürlich bekannt.

    Centerboard: Klar, zusätzliches bewegliches Teil mit Fehlerpotential, aber die Möglichkeit, in flachen Gewässern zu ankern oder auch mal trocken zu fallen empfinde ich als sehr attraktiv.

    Decksalon: Ich mag das Gefühl der Rundumsicht unter Deck. Außerdem bin ich mit 1,96m recht groß und Decksalons bieten häufig eine gute Stehhöhe im Verhältnis zur Rumpflänge

    Vielleicht liege ich mit all dem auch falsch. Ich freue mich daher sehr über Rückmeldungen, von Eignern mit ähnlichen Konstellationen. OVNI, ALLIAGE, GARCIA, etc. Oder natürlich von all denjenigen, die sich bewusst für ein anderes Konzept entschieden haben.

    Nun gibt es gerade bei Yachtworld eine Alliage 45 in hervorragendem Zustand aus dem Jahr 2010 für stolze 360.000€. Liegeplatz an der französischen Atlantikküste. Dies übersteigt eigentlich unser Budget etwas, liesse sich aber schultern. Auf der anderen Seite gibt es auch nicht so viele Alternativen. Wir fragen uns folglich, ob es die Investion wert ist und vor Allem, mit welchen laufenden Kosten wir in den nächsten Jahren rechnen müssen. Die bekannte Formel "10% des Neupreises pro Jahr" erschließt sich mir nicht ganz, denn eine 45ft Yacht aus Alu kostet gerne mal 800.000€ neu, was 80.000€ im Jahr entsprechen würde, wohin bei GFK 400.000€ und somit nur die Hälfte anfallen würde. Mit was sollte ich bei einem Liegeplatz an der Ostsee für die nächsten Jahre also tatsächlich ungefähr rechnen?

    Es wäre schön, wenn sich der eine oder andere mal mit einer Einschätzung melden könnte. Auch gerne bezüglich Preisfindung. Sollte man "frech" verhandeln oder vielleicht sogar gar nicht zuschlagen und erstmal "klein" anfangen?

    Vielen Dank in die Runde und viele Grüße,

    Arne

    SY Elise
    Segler
    Segler
    Posts:20


    --
    25.05.20 um 16:20

    Hallo Arne,

    Die wenigsten Eigner kennen die echten Kosten ihrer Yacht. Ein mir gut bekannter Segler hat einmal ehrlich und umfassend seine Kosten einer Weltumseglung aufgezeichnet. Google einmal SV Bebe für die Homepage und dort siehst du costs.

    Es gibt einiges was kalkulierbar ist wie Versicherung, Liegeplatz und Winterlager, Antifouling etc. Diese Kosten hat man relativ gut in der Planung und Vorhersage.

    Bei einem 10 Jahre alten Boot wird von der Versicherung neues stehendes Gut gefordert,  neue Segel , Reparatur und vernachlässigter Service - da sind schnell 10 % des Kaufpreises fällig.

    Eine Alu Yacht aus einer renommierten  hat ihren Preis. Beim Kauf einer Yacht sollte man sicherlich auch die Möglichkeit eines Wiederverkaufs bedenken und eine bekannte  Werft und Typ bevorzugen,  diesen probesegeln und einen Gutachter mit Erfahrung mit  dieser Werft hinzuziehen.

    Viele Grüße Wolfgang Weber SY Elise 

     

     

    SY-DELLE
    Senator
    Senator
    Posts:392


    --
    25.05.20 um 18:09

    Seglerweisheiten
    Bobby Schenk schrieb es
    Hat man sich in eine Yacht verliebt, ist sie wohl jeden Preis wert.
    Das ist so wie bei einer schönen Frau.
    "Der Bobby sprach es" (jetzt ist er Witwer)


    Mit jetzt 152 Jahre (71 +81) sollten für die SY-DELLE + HB BEULE jeweils eine neue Nutzungsperspektive gefunden werden - siehe dazu www.DEIN-Globus.com
    SY Elise
    Segler
    Segler
    Posts:20


    --
    25.05.20 um 19:17
    Ja, da hast du absolut recht. Daher schreibt auch niemand die Kosten auf. Es ist eben eine Geliebte.
    Viele Grüße Wolfgang Weber SY Elise
    Holtzkopf
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    25.05.20 um 21:23
    Hallo, Wolfgang.
    Das ist doch mal eine wirklich detaillierte Zusammenstellung. Ich hatte natürlich in den letzten Monaten bereits viele andere ähnliche Aufstellungen gesehen, aber kaum eine ging so weit in die Tiefe. Vielen Dank für den Tip.
    Das beantwortet für mich vor Allem die Frage, wie „schnell“ man mit den entsprechenden Kosten rechen muss. Natürlich würden wir ein Boot aufgrund unserer aktuellen Situation eher an die Ost- oder Nordsee legen und es an Wochenenden und in Urlauben nutzen. Da fallen die Kosten sicherlich entsprechend geringer aus. Fixkosten bleiben natürlich und ein Liegeplatz ist auch nicht billig.
    Bleibt am Ende also die Frage nach dem Boot an sich. Ich glaube, ich werde noch ein paar Meinungen abwarten und dann fliegen wir mal nach Frankreich und sehen es uns vor Ort an. Dann haben wir am Ende entweder eine neue „Geliebte“ oder eben nicht . ;)
    LG,
    Arne
    Peli - Captain
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    26.05.20 um 14:57

    Hab Dir PN geschickt

    klaus-ferdinand
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    10.07.20 um 07:55
    Hallo, wir haben unsere Nordsee 46 von Dübbel &Jesse anzubieten, mit der wir letztes Jahr unsere grosse Atlantikrunde beendet haben. Ist zwar nicht mit Centerboard, weil wir keine bewegliche Mimik unter Wasser wollten, aber selbst die Bahamas waren kein Problem mit 2m Tiefgang. Dafür hat die Yacht ein einmaliges Seegangsverhalten und hat sich als uneingeschränkt seetüchtig erwiesen. Wir haben uns unseren Traum erfüllt und trennen uns schweren Herzens von dieser Yacht. Habt Ihr Interesse.? Klaus-Ferdinand
    Holtzkopf
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    12.07.20 um 08:54

    Moin Klaus-Ferdinand.

    Hab dir ne private Nachricht geschickt. :)

    LG,
    Arne

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top