Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 23.12.20 um 14:49 von  Frau Gans
Segelyacht aus der USA Segeln
 11 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Andreas Sail Away
Segler
Segler
Posts:9


--
20.12.20 um 16:21

    Hallo wir haben in der USA eine Segelyacht gekauft, was für ein Visum braucht man um das Boot aus Amerike wegzusegeln. Die Formalitäten Umschreibung und Anmeldung in Deutschland sind erledigt.

     

    Reicht ein Esta oder B2 wer hat erfahrungen

     

    Wünschen allen eine schöne Weihnachtszeit und bleibt alle Gesund

     

    LG Andreas

    wijosef
    Senator
    Senator
    Posts:209


    --
    20.12.20 um 17:11
    Leider nicht möglich, schaust Du da.
    https://www.germany.info/us-de/serv...na/2313816
    Liebe Grüße Josef
    Daniel SY Vairea
    Skipper
    Skipper
    Posts:47


    --
    20.12.20 um 19:26

    Hallo Andreas

    Den im Moment bestehenden Reisebann müsst ihr ausserhalb Schengen, UK, Brasilien usw. absitzen. Freunde haben dies über einen 14-tägigen Aufenthalt in der Türkei gelöst. Das ESTA genügt dann für die Einreise, wie auch für die Ausreise. Max. Aufenthalt damit 90 Tage. Ob ihr ein Cruising-Permit bekommt, weiss ich aber nicht.

    LG aus Bonaire

    Daniel

    SY Vairea

    SY Elise
    Skipper
    Skipper
    Posts:29


    --
    20.12.20 um 20:58
    Hallo Andreas,
    Zum Segeln in US Gewässern benötigt man ein Visum B1/B2 und ein cruising permit.Falls ihr direkt ausreisen wollt wäre das warscheinlich bei An/Abmeldung bei Custom and Border Control möglich. Einfach lossegeln geht sicher nicht.Ihr kommt auch nur - falls es dann irgendwann wieder möglich ist - in die USA mit Rückflugticket oder one-way nur mit Visum. Fehler bei der Ausreise führen bei der erneuten Einreise zu grossen Problemen.
    Vielleicht könnte man jetzt auch aktuell in die USA mit einem Visum wie es Flugkapitän und crew haben.
    Im moment ist alles etwas schwierig.
    Bleibt gesund. Wolfgang (in D) SY Elise (Fort Lauderdale)
    Frau Gans
    Senator
    Senator
    Posts:376


    --
    21.12.20 um 16:03
    veröffentlicht von SY Elise am 20.12.20 um 20:58
    Hallo Andreas,
    Zum Segeln in US Gewässern benötigt man ein Visum B1/B2 und ein cruising permit.Falls ihr direkt ausreisen wollt wäre das warscheinlich bei An/Abmeldung bei Custom and Border Control möglich. Einfach lossegeln geht sicher nicht.Ihr kommt auch nur - falls es dann irgendwann wieder möglich ist - in die USA mit Rückflugticket oder one-way nur mit Visum. Fehler bei der Ausreise führen bei der erneuten Einreise zu grossen Problemen.
    Vielleicht könnte man jetzt auch aktuell in die USA mit einem Visum wie es Flugkapitän und crew haben.
    Im moment ist alles etwas schwierig.
    Bleibt gesund. Wolfgang (in D) SY Elise (Fort Lauderdale)

    Dazu noch ein bisschen mehr (muss man nicht lesen, kannes aber. US CBP ist meine Leidenschaft ;) ):

    Für das reine Abholen eines Bootes reicht die Einreise nach ESTA-Antrag auf einem 90-Tage-Touristenvisum - der Unterschied liegt im Transportmittel bei Anreise, für ein eigenes Fahrzeug wird kein Touristenvisum auf ESTA-Antrag erstellt, es muss Flug oder Fähre/LInienschiff sein und in der maximalen Länge des gewährten Aufenthaltes (90 vs. 180 Tage)..
    Wer die Absicht hat, auf eigeneme Kiel in die USA zurückzukehren, sollte das B1/B2-Visum rechtzeitig beantragen, möglicherweise im Heimatland. Wir haben unsere Visa anstandslos in Trinidad erhalten, aber das machen/können nicht alle US-Botschaften.

    Die Ausreise ohne Einschalten der Customs and Border Protection (CBP) finden wir heikel, auch wenn das Richtung Bahamas zum Beispiel für viele "üblich" ist. Das gilt vor allem dann, wenn man in die USA zurückkehren möchte - wir haben gesehen, dass europische Yachties, die anlässlich einer Heimreise durch einen Fehler am Flughafen nicht als "ausgereist" galten, nach einem Vierteljahr nicht wieder eingelassen wurden,da sie als "overstay" galten  (die Visa wurden ungültig gemacht, das wurde schon am Abflughafen festgestellt), . In einem anderen Fall gab es bei der Einreise mit noch gültigen B1/B2-Visa längere Diskussionen.
    Man ist schon ein bisschen dem Wohlwollen des jeweiligen immigration officer ausgeliefert.

    Wie man ein Cruising Permit erhält, ohne mit dem Schiff eingereist zu sein, weiß ich nicht; wir haben unseres aus Marathon FL, das coronabedingt nach einem Jahr abgelaufen war, aber problemlos  in Baltimore verlängern können, was zuvor bezweifelt worden war. Dazu gibt es immer unterschiedliche "narratives", wie zugänglich die CBP Stationen sind. Wir haben gute Erfahrungen mit Marathon, Baltimore, Norfolk, Morehead City und Charleston gemacht - von West Palm Beach haben wir nicht so Gutes gehört. Hängt ganz davon ab, wo Euer Schiff liegt.
    Grundsätzlich ist es so, dass man nicht zwingend ein Cruising Permit benötigt, Bedingung ist dann aber, dass man sich an jedem Stopp beim jeweiligen CBP meldet und das auch lückenlos dokumentiert; eher lästig. Ein Cruising Permit verlangt dagegen lediglich, bei Übertreten der Bundesstaatsgrenzen eine Meldung abzugeben.

    Klingt alles etwas undefiniert, ist es auch, aber wir haben bis auf einen unangenehmen Grenzübergang mit dem Auto zwischen Kanada und den USA nur sehr positive Erfahrungen mit CBP gemacht, auch wenn es manchmal ein bisschen streng aussieht.

    Entscheidet nach Sachlage, wo das Schiff liegt und ob Ihr in die USA zurückkehren möchtet. Davon hängt ab, ob Ihr einen B1/B2-Visaantrag stellen solltet.


    Zu den Einreisebedinungen unter Coronaregeln hat Vairea ja schon was gesagt.

    Viel Glück!

     

    jamesmcdust
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:149


    --
    21.12.20 um 17:20
    Leider muss ich Andreas widersprechen. Aus eigener Erfahrung allerdings einer Ausreise mit dem Boot im April 2013. Ich war mit meinem Boot in Fort Lauderdale und wollte zu den Bermudas ausklarieren. Auf dem Zollamt in Fort Lauderdale, ich war in Begleitung meines Mitseglers mit Esta, selber habe ich ein Touristenvisum, hat man mir eröffnet, das sei nicht nötig es würde nichts gestempelt ich könne ablegen. Bei der Einreise in St. Georges/Bermuda keine Problem wir wurden normal abgefertigt. Seit Herbst 2013 reise ich mit meinem Touristenvisum, das ich 2012 in Trinidad erworben habe, jedes Jahr (ausser diesen Herbst zufolge der Einreisesperre) für knapp 5 Monate in die USA ohne je besondere Aufmerksamkeit genossen zu haben. Soweit meine Erfahrungen.
    Fair winds
    James
    Frau Gans
    Senator
    Senator
    Posts:376


    --
    21.12.20 um 18:48
    ... wennn der Widerspruch mir (ohne s) gilt: es schadet aus meiner Sicht nicht, CBP anzurufen und sich die Abreise zumindest telefonisch bestätigen zu lassen - und den Namen des Officers zu notieren, falls es dann doch mal was zu diskutieren gibt.
    Andreas Sail Away
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    22.12.20 um 07:56

    Dankeschön für die Info ein schönes Weihnachtsfest und bleib Gesund

    LG Andreas

    Andreas Sail Away
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    22.12.20 um 08:02

    Dankeschön für die Info das mit dem Schengenraum wissen wir ein ESTA haben wir die Woche bekommen es geht darum das Boot aus Amerika wegzusegeln. Was ist ein Cruising Permit

    Vielen lieben Dank für die Info

    LG Andreas

    Andreas Sail Away
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    22.12.20 um 08:08

    Vielen lieben Dank das Visum haben wir beantragt aber im Moment geben die keinen Termin zum Interview das ESTA haben wir bekommen und werden wenn sichj nichts ändert Anfang Februar mit 14 tätigen Aufenthalt in der Dom Rep nach Amerika fliegen für mal nach dem Boot zu schauen. Kann man das Visum auch in Amerika bekommen ?

     

    LG Andreas

    Andreas Sail Away
    Segler
    Segler
    Posts:9


    --
    22.12.20 um 08:26

    Guten Morgen vielen lieben Dank für die ausführliche Schilderung klingt erstmal kompliziert. Ein Visum B!/B" haben wir beantragt aber im Moment gibt es keinen Termin zum Interview. Wir haben ein ESTA bekommen und werden jetzt erstmal im Februar für 14 Tage nach Amerika fliegen wenn sich nicht noch etwas ändert und es geht gar nichts mehr. Das Boot steht in Rhode Island und wir möchten so im April Mai los vielleicht bekommen wir ja unser Visum noch. So wie ich es verstehe könnte man aber mit dem ESTA von Amerika los Segeln aber nicht zurück. Vielleicht könnten wir zu dem Thema mal telefonieren.

    Bleibt Gesund und eine schöne Weihnachtszeit

     

    LG Andreas

    Frau Gans
    Senator
    Senator
    Posts:376


    --
    23.12.20 um 14:49
    veröffentlicht von Andreas Sail Away am 22.12.20 um 08:26

    So wie ich es verstehe könnte man aber mit dem ESTA von Amerika los Segeln aber nicht zurück.

     

    Genauso ist es.
    Wenn Ihr von RI nach Bermuda geht, dann ist alles in Ordnung. Nur für die Einreise mit dem eigenen Schiff in die USA brauchst Du das B1/B2-Visum.  Aber: egal ob mit B1/B2 oder ESTA, Du solltest nachweisen können, dass Du das Land mit dem Schiff verlässt, also Bescheinigung der Werft/des Verkäufers, Eigentumsnachweis...  denn üblicherweise benötigst Du zur Einreise ein Rückflugticket.


    Zur Frage nach dem Cruising Permit - das würde ich vor Ort mit dem zuständigen CBP klären. Möglicherweise sagen die: benötigt Ihr nicht, wenn Ihr zügig ausreist.

    Alles Gute!

     

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top