Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 12.04.21 um 16:17 von  MarcelMuttenz
Erfahrungen Bootskauf Kroatien/Griechenland
 2 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
MarcelMuttenz
Leichtmatrose
Leichtmatrose
Posts:2


--
11.04.21 um 17:22

    Hallo Zusammen, hat jemand Erfahrungen mit einem Bootskauf in Kroatien oder Griechenland. Wie ich aus dem Vertragsentwurf des Maklers in Kroatien entnehme, sind 10% Anzahlung davon 5% Provision fällig und zwar vor einer Probefahrt. Wer hat Erfahrungen gemacht? Kann jemand Makler empfehlen? Ein weiterer Punkt ist die MWSt.. Als Schweizer kann ich ein Segelboot kaufen ohne MWSt. zu entrichten, wenn es unter Schweizerflagge läuft. Ich muss aber innerhalb von 18 Monaten die EU verlassen, was wir auch vorhaben. Wenn wir dann von userer Blauwasserreise zurückkommen, werden wir die MWSt. dann entrichten, sollten wir das Boot in der EU lassen. Gibt es im Bezug auf die 18 Monate Verweildauer bezüglich der MWSt. andere Erkenntnisse?

    Capt‘n Motylek
    Skipper
    Skipper
    Posts:43


    --
    11.04.21 um 22:21

    Hallo,

    ich kann nur aus Griechenland berichten. Dort habe ich in 2009 bei Williamsandsmithells ( sehr gute Erfahrung ) ein Schiff gekauft. In 2019 haben wir über Networkyachtbroker ( war insgesamt i.O. ) wieder verkauft. Das war in Lefkas, bzw. der Verkauf in Preveza. Williamsandsmithells würde ich jederzeit wieder gerne als Makler nehmen, aber mit NYB kann man auch arbeiten. Beide Abwicklungen waren seriös. In beiden Fällen wurde ein Gutachten erstellt. Beim Kauf bestimmte ich den Gutachter, beim Verkauf der Käufer. Bevor das passieren konnte waren 10% als Anzahlung zu hinterlegen. Vorher passierte da nix, auch keine Probefahrt. Es ist auch nicht unüblich, dass ein Schiff ohne Probefahrt gekauft wird. Ich meine, dass diese 10% voll zürückgezahlt worden wären, wenn der Handel nicht zustande gekommen wäre. 100%ig erinnere ich mich nicht mehr, denn es wurde ja abgewickelt. Eine Provision i.H.v. 5% für eine Probefahrt würde ich nicht zahlen, das scheint mir unüblich. Achte darauf, dass der Makler mit separaten und sicheren Treuhandkonten arbeitet.Das Geschäft ist vielfach in britischer Hand. Ich mag die Engländer, habe gute Erfahrungen mit ihnen. In dem Fall würde ich auch hinterfragen, ob der Makler der ABYA angehört. Das ist die Vereinigung britischer Yachtbroker. Sicher ein gutes Zeichen. Mehr kann ich Dir dazu leider nicht sagen.

    https://abya.co.uk

     

    Fair Winds

    Martin

     

    MarcelMuttenz
    Leichtmatrose
    Leichtmatrose
    Posts:2


    --
    12.04.21 um 16:17

    Herzlichen Dank erstmal für die ausführlich geschilderten praktischen Erfahrungswerte, sehr interessant. Ich werde mir Deine Empfehlungen mal ergoogeln.

    Vielleicht gibt es ja noch weitere Erfahrungen, bin gespannt.

    Fair Winds

    Marcel

     

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top