Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 06.10.22 um 10:49 von  Capt‘n Motylek
Bootskauf im Herbst
 3 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Klaus Allisat
Segler
Segler
Posts:4


--
05.10.22 um 12:26

    Ich habe kürzlich einen Artikel zu diesem Thema gepostet und wäre an eurer Meinung interessiert.

    Warum ist der Herbst die beste Zeit, ein Boot zu kaufen? (aquilasailing.de)

    Liebe Grüße Klaus

    Capt‘n Motylek
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:109


    --
    05.10.22 um 20:19
    Hallo Klaus,

    ich halte das für Kokolores. Erstmal ist die Frage des richtigen Zeitpunktes zur Anschaffung eines Schiffes viel zu individuell, um sie pauschal zu beantworten. Und außerdem ist der Zeitpunkt eben der geeignete, an dem Du DAS für Dich richtige Schiff findest. Ja, das kann auch im Herbst sein… Soweit die Kurzfassung.

    Etwas analytischer betrachtet ist der Markt für vernünftig gepflegte Yachten in einer Preisklasse bis sagen wir mal 250’ nahezu leergefegt. Da kann man froh sein, überhaupt etwas zu einem angemessenem Preis-/Leistungsverhältnis zu finden. Suchst Du dann noch eine bestimmte Yacht, sei es von einer Werft oder gar ein bestimmtes Modell, dann wirst Du i.d.R. mehrere Jahre suchen und viel reisen. Wir haben einen absoluten Verkäufermarkt und das wird sich m.E. auch so bald nicht ändern. Dies hat verschiedene Gründe, ohne darauf näher einzugehen. Eine Bavaria 38 o.ä. findet sich vielleicht noch, einfach weil es reichlich davon gibt. Auch auf Grund vieler Kauf-Charter-Modelle.
    Das ist jedoch auch die einzige Ausnahme, meine ich.

    Betrachten wir mal die Frage, warum denn jemand sein Schiff verkauft? Hier sind sehr häufig gesundheitliche Gründe oder gar Todesfälle ursächlich. Warum sollte das im Herbst häufiger der Fall sein als im übrigen Jahresverlauf.

    Wenn ich also unbedingt Gründe finden möchte, warum denn der Hebst der bessere Zeitpunkt sei, so kann ich dann ggf. die Kosten für das Winterlager vermeiden. Auch kann der Käufer ggf. im Winter am Schiff arbeiten bzw. es ausrüsten. Ja, wenn man unbedingt will kann man so argumentieren. Ich halte das jedoch für an den Haaren herbeigezogen und bin jetzt nicht ganz ohne Kenntnis des Marktes. Andere Meinungen und Argumentationen nehme ich aber natürlich interessiert zur Kenntnis!

    Fair Winds
    Martin
    Klaus Allisat
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    06.10.22 um 09:58
    Hallo Martin,
    ich freue mich, dass du dir die Zeit genommen hast, einen Kommentar zu schreiben.
    Zugegebenermaßen ist es zur Zeit eher ein Verkäufermarkt in der Bootsbranche aber dennoch habe ich in den letzten 12 Monaten eine ganze Reihe von sehr guten Booten (<250.000€) begutachtet und durch den Kaufprozess begleitet und das waren nicht nur Massenproduktionsboote…
    Davon abgesehen kann eine Bavaria 38 für die Nord- und Ostsee genau das richtige Boot für den einen oder anderen Segler sein.
    Ich bin mit Bootskäufen im Herbst immer sehr gut gefahren, denn oft entscheiden sich potenzielle Verkäufer erst am Ende der Saison für den Verkauf, wenn sie merken, dass sie das Boot kaum genutzt haben und nur viel Arbeit und Kosten damit verbunden sind.

    Ich wünsche dir einen schönen Herbst zum Segeln!
    LG Klaus
    Capt‘n Motylek
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:109


    --
    06.10.22 um 10:49
    Hallo Klaus,

    danke für Deine Antwort. Interessant wäre vielleicht auch die Frage, wo man denn ein Schiff kauft. Der Markt in UK ist beispielsweise deutlich hochpreisiger, während die Marinas um Preveza ein großes Angebot bieten. Nutzt natürlich wenig wenn man am Bodensee segeln möchte. Schiff kaufen ist ein spannendes Thema, wir haben drei Jahre gesucht und von Medemblick bis Kreta diverse Reisen unternommen. Eine Bavaria, nicht dass das falsch rüber kam, ist übrigens durchaus ein ordentliches Schiff. Ford oder Opel eben. Interessant wäre die Frage, was die Werften bei neuen Orders für Lieferzeiten auffahren. Sirius vermutlich bis zu 3-4 Jahren, bei Hallberg wird es nicht besser sei . DIE Bootsmesse, dort werden sicher 60 - 70% aller Verträge geschlossen, ist aber sicher im Januar die BOOT in Düsseldorf. Göteborg und Stockholm sind auch interessant, da sind eben die Skandinavier und die ist ebenfalls im Februar bzw. Frühjahr. Und auf der Palma Boat Show im Mai treffen sich dann die Schönen und Reichen…. Andere Liga eben. Aber, und das sollte jeder Käufer bedenken und den Brotkorb nicht zu hoch hängen, der „Grenzwertnutzen“ nimmt irgendwann mit jedem Meter ab. W. Erdmann sagte mal „Komfort fängt bei 9 Metern an und hört bei 10,5“ auf. Kann man so sehen. Wenn man zum Sklaven seines Schiffes wird, kein seltener Zustand, dann ist die Freude an der Seefahrt vorbei.

    Beste Grüße von Bord
    Martin
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top