Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 22.11.22 um 13:11 von  wijosef
Bootstechnisches "Praktikum" ?
 1 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Peter Veit
Leichtmatrose
Leichtmatrose
Posts:1


--
20.11.22 um 21:05

    Hallo zusammen, wir bekommen Anfang 2024 unser (erstes) eigenes Boot. Vor dem Losfahren würde ich aber gern mein bootstechnisches Know-How aufbessern. Ich stelle mir eine Art unbezahltes "Praktikum" ab und an mal für ein oder zwei Wochen bei einer Reparaturwerft oder einem Vercharterer mit größerer Flotte vor. Da wir in Süddeutschland wohnen, käme auch ein Betrieb am Bodensee in Betracht.

    Hat jemand eine Idee, wo ich anfragen könnte, oder einen ganz anderen Vorschlag? Danke für alle Hinweise!

    Peter

    wijosef
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:155


    --
    22.11.22 um 13:11
    Servus Peter,
    so gut Deine Idee mit einem Praktikum auch sein mag, wird Sie doch an der Realität scheitern.
    Ein Praktikum, wie Du es Dir vorstellst, sollte gewiss der Wissensvermittlung dienen.
    Wissensvermittlung ist aber Ausbildung und die ist für den Ausbilder immer eine Tätigkeit, die mehr kostet als sie einbringt.
    Ausgebildet wird nur, um gutes Personal für das Geschäft zu gewinnen.
    Bei einem Praktikum wird der Anbieter alles tun, um mit Sicherheit kostenneutral zu bleiben oder noch besser, Gewinn zu erzielen.
    Das läuft dann häufig so ab: "Überaschung" du bekommst einen Praktikanten, beschäftige ihn mal.
    Wenn Du Pech hast, wirst Du dabei zum Spezialisten für das Reinigen des Unterwasserschiffs mit dem Hochdruckreiniger hihi.
    Was man dabei lernt ist dann eher übersichtich.
    Was hingegen eine gute Sache ist, sind kleine Seminare, die auch der TO durchführt.
    Wenn Du Dich beim TO anmeldest, bekommst Du alle Termine und Zugangsdaten via Mail.
    Schau Dir mal an, was schon einmal lief und hoffentlich bald wiederholt wird und was noch in der Pipeline wartet.
    Es gibt auch andere Anbieter im Netz, die manchmal aber kostenpflichtig sind.
    Keines dieser Seminare wird Dich befähigen, Deinen Motor zu zerlegen um ihn zu reparieren.
    Aber es wird Dir sehr gut aufzeigen, was Du tun musst, um ihn nicht aus Unwissenheit zu zerstören.
    So verhält es sich auch mit der Elektrik und den vielen anderen Gewerken an Bord.
    Liebe Grüße Josef
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top