Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 14.06.23 um 17:55 von  Eva KB
Junger Segler sitzt in Cherbourg fest! (Albin Vega Motorprobleme)
 6 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
malteamlimit
Posts:3


--
10.06.23 um 16:06

    Hallo an alle TOler!
    Ich bin Malte, 20 Jahre alt und auf erster Langfahrt. Im Mai habe ich mir eine Vega in Friesland gekauft und bin damit ab in den Süden gestartet  8-) Da ich in der Zeit zwischen Schule und Studium bin, ist mein Budget knapp. Ich habe den Winter über in Deutschland gearbeitet und für diese Segelsaison gespart.
    Leider stecke ich jetzt in Cherbourg, Normandie fest.
    Auf meiner Albin Vega 1133, SY Zion, ist ein Albin O22-Benziner (Bj. 1972, baugleich mit Volvo C10) verbaut - und genau der will jetzt nicht mehr.
    Der Motor hat mit abgekuppelter Welle (also ohne Last) meistens Probleme und läuft mit unterschiedlichem Gas fast immer ruhig. Sobald Last auf die Welle kommt, die Steigung der Propellerflügel also steiler wird und die Welle mit dem Motor verbunden ist, gehen die Probleme los. Es gibt Fehlzündungen (Explosion am Luftfilter hörbar) und manchmal bricht die Drehzahl ein. Beim Gas wegnehmen geht er dann manchmal aus.
    Vergaser habe ich schon ausgebaut und gereinigt. Beide Zündkerzen haben Funken, eine ist aber ölig (feucht), die andere extrem verrußt (trocken). Treibstoff kommt sicherlich genug an und Luftfilter sollte auch frei sein.
    Hat noch irgendjemand eine Idee? Die Bootswerkstätten hier haben sehr wenig Lust sich meinem Problem anzunehmen (bei mir ist nicht viel zu holen und das Problem ziemlich speziell), am Montag werde ich mal Autowerkstätte aufsuchen.
    Wenn irgendjemand weiterhelfen könnte oder eine Idee hätte wäre das super!  :D 
    Gerne auch weiterleiten!
    Liebe Grüße
    Malte von der SY Zion

    Manuel2
    Segler
    Segler
    Posts:7


    --
    10.06.23 um 18:05

    Hallo Malte,

    Ich kann Dir leider nicht helfen, aber ich habe deine Nachricht mal in der TO Technikgruppe 2023 bei Whatsapp gepostet. Dort ist immer einiges los, vielleicht bekommst du dann schneller Hilfe.

    Viele Grüße und viel Erfolg bei der Reperatur!

    wijosef
    Senator
    Senator
    Posts:214


    --
    11.06.23 um 07:53

    Servus Malte,
    das hört sich nach Ventile an.
    Bei deinem Motor abeiten sich die Ventile über die Zeit in den Ventilsitz ein.
    Dadurch können sich die Ventile nicht mehr ganz schließen und es kommt zu den von Dir geschiderten Problemen.
    Das Ventilspiel Deines Motors kann jeder Rasenmähermechaniker einstellen.
    Denn viele Kleinmotore von Briggs & Stratton, Honda und anderen Herstellern sind nahezu identisch aufgebaut.
    Motortroniker, oder wie die neue Generation der Automechaniker heute heißt, sind da leider oft überfordert, da man nigendwo ein Lesegerät anstecken kann hihi.
    Auslass 0,25 Einlass 0,2 mm.
    https://www.albinmotor.com/AlbinMot...kombi.html
    Liebe Grüße Josef

    jamesmcdust
    Kommodore
    Kommodore
    Posts:149


    --
    11.06.23 um 09:15
    Hallo Malte
    nun Frankreich ist waehrend der oder kurz vor den Ferien eine schwierige Destination wie ich aus eigener Erfahrung weiss. Die Unternehmen sind alle deborde (von Auftraegen ueberschwemmt) und haben schlicht keine Zeit. Andererseits ist das Einstellen der Ventile keine Hexerei, du benoetigst dazu neben einem Schluesselsatz und Schraubendreher eine Fuehlerlehre. Diese Lehre kannst in einem Baumarkt kaufen z.B. Leroy Merlin. Frage doch Josef wie man das macht er weiss da sicherlich genau Bescheid und kann dir eine Anleitung geben.
    Wenn das alles nichts hilft wuerde ich mir eine Aussenborderhalterung fuer den Spiegel besorgen und einen z.B. 6PS Langschaft 2-Takt Aussenborder. 2-Takt weil guenstig und wenig Unterhalt erforderlich. Im Uebrigen hast du ein Segelboot mit nicht zu verachtenden Segeleigenschaften so dass du mit einem Notmotor gut bedient bist. Auch wenn du ohne Motor weitersegeln wuerdest, denke daran du waerst nicht der Einzige der es ohne Motor schaffen kann oder muss. In Ushuaia/Feuerland habe ich einen jungen Schweizer Segeler getroffen der, aus finanziellen Gruenden, ohne Motor auf Langfahrt war und sogar die Magellan Strasse geschafft hat. Nur Mut es wird zwar weniger komfortabel aber es ist zu schaffen. Es ist mir natuerlich bewusst, dass ohne Motor unter Umstaenden noch Investionen notwendig werden koennten. Fuer den Autopiloten, so du keine Windfahnensteuerung hast, Solarpaneele und Regler usw.
    Falls du guenstig eine klappbare Spiegelhalterung und einen Aussborder und Tank suchts, da koennte ich dir helfen.
    AUDACES FORTUNA JUVAT!
    Gutes Gelingen
    James
    SY Just do it
    Skipper
    Skipper
    Posts:49


    --
    13.06.23 um 14:01
    Hallo Malte,
    versuche mal Kontakt aufzunehmen zu

    Yann Lohezic
    Chantier Naval Chantereyne
    Port Chantereyne
    50100 Cherbourg-en-Cotentin
    fon 06 10 31 88 79
    Yann ist sehr hilfsbereit und wenn er selbst nicht helfen kann, weiß er bestimmt guten Rat. Herzliche Grüße an ihn von Martin und Anke, SY Mago del Sur.
    malteamlimit
    Posts:3


    --
    14.06.23 um 14:53

    Vielen lieben Dank für all die netten Rückmeldungen! Ich habe den Vergaser komplett zerlegt und eine kaputte Dichtung zwischen Drosselklappengehäuse und Schwimmerkammer ausgemacht. Dann diese ausgetauscht und jetzt ist das Problem schonmal 'geringer'. Es gibt trotzdem einige (aber deutlich weniger) Fehlzündungen, an denen eventuell die alten Zündkerzen schuld sind. Die werde ich jetzt auch noch austauschen (Typ AB6, natürlich fast nicht einfach zu bekommen hier) und dann geht es erstmal weiter nach Alderney! :)

    Der Motor hat auf jeden Fall wieder mehr Leistung - und läuft ja im Prinzip. Wenn bei längerer Belastung wieder Probleme auftreten, werde ich das mit den Ventilen prüfen (Danke nochmal für den Tipp Josef!). Ich habe schon eine kleine Motorhalterung ans Heck gebastelt, damit ich zur größten Not mit dem 2-Takt, 3,3PS, Kurzschaft vom Dinghy (welches auch gestern noch kaputt gegangen ist) ein Backup habe.

    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee wegen dem Dinghy? Oder ein altes Zuhause rumliegen? :) Vom Kleben wurde mir schon abgeraten (mit Sika den ganzen Spiegel wieder einkleben ist wohl nicht sehr effizient und das Loch in der rechten Luftkammer ist genau an der Naht am Heck...)

    Ich werde weiter berichten :)

    Anhänge
    Eva KB
    Skipper
    Skipper
    Posts:55


    --
    14.06.23 um 17:55
    Hallo Malte, ich lese jetzt erst von deinen Problemen. Helfen kann ich nicht aber ich drücke die Daumen, dass sich die Probleme schnell lösen lassen.
    Beste Grüße
    Eva
    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top