Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 14.02.24 um 08:08 von  Viserion
Moin Moin Ich bin der Neue :-)
 6 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Viserion
Segler
Segler
Posts:4


--
04.02.24 um 14:12

    Hallo liebe TransOcean-Community,

    mein Name ist Christian, und ich bin ein neues Mitglied in diesem fantastischen Verein, das sich dem sportlichen Hochseesegeln widmet. Meine Leidenschaft für die See begann bereits in meiner Zeit bei der Bundesmarine, wo ich als Überwasserwaffenmechaniker auf dem Minensucher Kulmbach diente. Diese Erfahrung ermöglichte es mir, von Kiel bis zu den Kanarischen Inseln zu segeln und meine Liebe zum Meer zu entdecken.

    Seit 2014 widme ich mich aktiv dem Segelsport. Nachdem ich meinen Sportbootführerschein See (SBF See) 1999 bei der Marine erworben hatte, folgten der Sportbootführerschein Binnen im Jahr 2012 und das Funkzeugnis im Jahr 2002. Im Mai 2016 bestand ich die Prüfung zum Sportküstenschifferschein (SKS), was meinen Wunsch verstärkte, regelmäßig auf Segeltörns zu gehen. Mindestens zweimal im Jahr organisiere ich seitdem einen Segeltörn oder nehme daran teil. Zudem betreibe ich den Blog segeln-viserion.de, wo ich meine Erfahrungen und Abenteuer auf See teile.

    Dieses Jahr hatte ich das Vergnügen, TransOcean auf der Boot in Düsseldorf kennenzulernen und mich dem Verein anzuschließen. Ich freue mich sehr darauf, Teil dieser Gemeinschaft zu sein und meine Segelleidenschaft mit Gleichgesinnten zu teilen.

    Mein langfristiges Projekt ist ein abenteuerlicher Masterplan für die nächsten 10 Jahre. Wir planen, mit unserem Segelboot, einer Sirius DS 40, die wir im März 2026 übernehmen werden, auf ausgedehnten Törns die Weltmeere zu erkunden. Unsere Reise beginnt in der Ostsee und führt uns durch die Nordsee, Irische See, Biskaya bis zu den Kanarischen Inseln. Von dort aus geht es weiter in die Karibik, entlang der Westküste von Mittel- und Nordamerika bis nach Seattle. Nach einem Abstecher nach Hawaii segeln wir über Panama nach Florida und entlang der Ostküste der USA. Unser großes Finale wird eine Rückkehr nach Europa sein, mit einem letzten Abenteuer im Mittelmeer.

     

    Ich freue mich darauf, meine Erlebnisse und Eindrücke mit der TransOcean-Community zu teilen und hoffe, viele von euch persönlich kennenzulernen, sei es auf gemeinsamen Törns oder bei Veranstaltungen des Vereins. Gemeinsam können wir unsere Leidenschaft für das Hochseesegeln leben und fördern.

    Herzliche Grüße,
    Christian

    EgoN
    Skipper
    Skipper
    Posts:69


    --
    05.02.24 um 14:17
    Moin Christian,
    willkommen im TO und Dank für die umfangreiche Vorstellung. Ich habe neugierig gleich auch mal auf Eure WebSite geschaut. Ihr legt ja wirklich Wert auf perfekte Vorbereitung.

    Euer Neubau-Projekt ist beeindruckend und ich drücke die Daumen, dass es Eure vermutlich hohen Erwartungen erfüllt. Wir sind bis zum letzten Jahr mit einer Reinke Euro aus Aluminium unterwegs gewesen und haben mit deren Decksalonkonzept und mit dem Twin Kiel wirklich gute Erfahrungen gemacht. Daraus ist, bei unserem aktuellen Boot (Northern Comfort 43) dann ein Doghouse geworden. Das ist sicherlich ein Kompromiss aber auch ein gangbarer Weg.

    Während meiner Tätigkeit im Vorstand hatte ich breite Kontakte in unserem Verein und habe auch einiges von Neubauprojekten mitbekommen. Mein Fazit daraus wäre u.a., dass ich (sofern nicht ohnehin geplant) bei einem Neubauprojekt, welches oberhalb der üblichen Massenfertigung stattfindet, auf jeden Fall für Bau und Abnahme begleitende Begutachtung empfehlen würde. Da haben am Ende alle Beteiligten etwas von, denn die Werft kann Kritikpunkte in der Bauphase einfacher beheben und die Eigner stehen nicht vor dem Aufwand mit der Nachbesserung, denn die wollen ja lieber mit ihrem Boot segeln gehen.

    Euer Projekt werde ich trotzdem schon wegen des schönen Schiffes neugierig verfolgen. Wir selbst planen gerade, dass wir ab 2025 mit unserer „Northern Gannet“ für zwei Jahre auf Reise gehen.

    Fair winds von der Weser
    Egon Lutomsky


    Viserion
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    07.02.24 um 08:58

    Moin Egon 
    Herzlichen Dank für die netten Worte. 
    Bezüglich der begleitenden Begutachtung kannst du mir da jemanden empfehlen? 

    Eva KB
    Skipper
    Skipper
    Posts:47


    --
    07.02.24 um 17:28
    Hallo Christian,
    Willkommen beim TO! Ein wirklich spannendes Projekt mit einem schönen Boot! Wenn ich das richtig verstehe, chartert ihr z.Z.?

    Vielleicht magst du Himmelfahrt zum Sommertreffen nach Orth kommen? Da sind auch immer Mitglieder (noch) ohne Boot dabei. Es ist immer eine wirklich nette Atmosphäre zum Klön-schnacken und Fachsimpeln und man hat die einmalige Möglichkeit bei vielen anderen TO-Booten mal beim "Open Ship" unter Deck zu schauen und die vielen, vielen Varianten des Blauwassersegelns zu bewundern...

    Liebe Grüße aus Berlin
    Viserion
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    08.02.24 um 12:19
    Moin Eva
    Sommertreffen hört sich gut an. Noch habe ich am 9.5. nichts geplant. Ich behalte das mal im Auge.
    EgoN
    Skipper
    Skipper
    Posts:69


    --
    08.02.24 um 12:36

    Moin Christian,


    bei der Frage der Sachverständigen kann ich Dir im Prinzip nur persönliche Empfehlungen geben, denn allzu groß ist mein Überblick nicht. Ich denke er beschränkt sich trotz Vorstandstätigkeit im TO und meiner beruflichen Tätigkeit auf ein halbes Dutzend Sachverständige, von denen ich nur drei guten Gewissens empfehlen würde. Von diesen drei bewährten Experten ist bei einem die Expertise auf Segel beschränkt und einen der anderen würde ich in erster Linie für Fragen zum Aluminiumbau empfehlen. Bleibt aus meiner Empfehlungsliste nur noch der Sachverständige Ralf Weise (http://www.yachtgutachten-weise.de) aus Bremen übrig, den ich auch persönlich gut kenne.

    Ralf Weise ist kein selbst ernannter Sachverständiger sondern öffentlich bestellt und vereidigt (das ist nötig für Gutachten in Gerichtsverfahren) und vor allen Dingen als Bootsbaumeister ein absoluter Praktiker. Einigen hier wird er sicherlich auch als Autor für den "Palstek" bekannt sein. Für mich persönlich hat er zwei Ankaufgutachten gefertigt. Dabei hat er mich mit seiner akribischen Analyse einmal vor einem teuren Fehler bewahrt.

    Darüber hinaus gibt es noch den "Verband der Sportboot- und Schiffbau-Sachverständigen e.V.", der auf die Qualität seiner Mitglieder achtet und eine Liste von Sachverständigen vorhält. Ich persönlich schätze bei der Auswahl von Sachverständigen immer eine gewisse geographische Distanz.

    Den Tipp unserer Schriftführerin mit dem Ostseetreffen kann ich übrigens nur unterstützen. Orth ist auch immer eine gute Gelegenheit, um persönliche Kontakte im Verein zu knüpfen und mal zu schauen, wie die anderen bestimmte Sachen gelöst haben. Die Offenheit der TO- Mitglieder gegenüber Neuen Mitgliedern wird Dich begeistern. Wir müssen darauf leider diesem Jahr verzichten, denn wir sind bei einem kleinen Refit  incl. neuer Maschine. Die Probefahrt geht dann ab Juni über die Nordsee nach Norwegen.

    Grüße von der Weser
    EgoN




     

    Viserion
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    14.02.24 um 08:08

    Dankeschön für die ausführlichen Tips. 

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top