Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 21.05.24 um 15:09 von  Gundolf
Diesel entlüften
 5 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Gundolf
Segler
Segler
Posts:4


--
03.04.24 um 19:04
    Moin,
    Mein kleiner 1 Zyl Yanmar 1gm10 hat immer wieder Luft im Kraftstoffsystem. Vor allem bei Vollgasfahrt geht er bald aus und ich muss entlüften. Bisher habe ich alle Leitungen vom Tank bis zur Pumpe und den Vorfilter mit Wasserabscheider erneuert. Ich weiß micht, wo die Luft hereinkommt. Frage: kann ich unbedenklich den Schlauch vom Tank abziehen und dort etwas Druck geben, um zu sehen, wo es blubbert?
    Gruß Gundolf
    Vasco
    Skipper
    Skipper
    Posts:55


    --
    03.04.24 um 20:31
    Hallo Gundolf,
    bis zur Einspritzung des Diesels an den Einspritzdüsen gibt es noch etliche Verbindungsstellen, die Luft einlassen können. Nimm dir einen halbe Stunde Zeit und deinen Werkzeugkasten und gehe vom Vorfilter über die Spritpumpe, den Feinfilter, die Einspritzpumpe und die Leitungen bis zur Einspritzdüse durch und ziehe vorsorglich alle Verbindungmuttern einmal nach, bzw "suche mit dem Schraubenschlüssel" nach ev. gelösten Verbindungen. Wenn das nicht erfolgreich war, würde ich die Vorförderpumpe einmal öffnen und inspizieren. Das ist bis hierhin alles unkompliziert und man kann nicht viel falsch machen.
    Wenn du von hinten am Tank Druck auf die Dieselleitungen aufpumpen willst, solltest Du bei der Vorförderpumpe auf die Membran achten. Die saugt den Diesel aus dem Tank bis hierher. Dass sie überhöhten Druck von hinten aushält glaube ich nicht.
    Grüße Jens
    wijosef
    Senator
    Senator
    Posts:204


    --
    04.04.24 um 05:56

    Servus Gundolf,
    ich hatte einmal so einen Fall.
    Der Fehler wurde ausfindig gemacht, indem ich die Ansaugleitung Segment für Segment auftrennte und einen durchsichtigen PVC-Schlauch anschloss.
    Am Ende des Schlauches war eine Förderpumpe angebracht.
    Wenn nun der Kraftstoff gefördert wird (z.b. in einen anderen Behälter) und es zeigen sich Luftblasen im durchsichtigen PVC-Schlauch liegt die Schadstelle in diesem Bereich.
    Ein meinem Fall war es ein Messingtauchrohr im Kraftstofftank, das einen winzigen Haarriss Längs zum Rohr hatte.
    Die Förderpumpe am Motor sollte auch mit dem durchsichtigen Schlauch überprüft werden.
    Der Bereich nach der Motorförderpumpe steht im Betrieb unter Druck und muß deshalb nicht überprüft werden.
    Liebe Grüße Josef

    Gundolf
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    06.04.24 um 23:20

    Hallo Vasco, vielen Dank, ich habe alle Schraubklemmen bis zur Pumpe geprüft, scheint alles i.O. 

    Gundolf
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    06.04.24 um 23:28

    Servus wijosef,

    Das ist interessant! Also ich habe ja fast alle Schläuche inzw. getauscht. Leider mussten dabei die Ringanschlüsse durch Schlauchschellen getauscht werden, weil nichts besseres da war. Das einzige, was noch nicht geprüft ist, ist das Tauchrohr im Tank! Wie auch, es ist fest eingelötet und ich kann nicht an die Saugoffnung heran. Ich suche mal einen durchsichtigen Schlauch und melde in ein paar Tagen, was war. Ersteinmal beiden Helfern Dank!

    Gundolf
    Segler
    Segler
    Posts:4


    --
    21.05.24 um 15:09

    Nachtrag: das Saugrohr im Tank ist gut, war es auch nicht. Ich kaufte damals einen Vorfilter mit R12T Filtereinsatz. In den Rezessionen fand ich auch von anderen Nutzern den Hinweis auf Undichtigkeit. Das selbe Teil nochmals gekauft & eingebaut. Es ist dicht, solange die Fördermenge nicht über 10 Ltr/h geht. Mein 1gm10 saugt eh nur 1 Ltr. Mit elektrischer Pumpe sprudeln die Blasen nur so, da ist das Filtergehäuse überlastet. Die Kunstoffscheibe als Dichtung an der Entlüftung ist erneuert und nun... schließen wir die Leiche....

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top