Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 04.05.20 um 15:55 von  Patrick B
Hat wer Erfahrungen mit "twin trade wind sails" , ist das eine Alternative zum Parasail ?
 12 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
S.Y. Telefine Skipper Skipper Posts:70
--
20.02.13 um 09:37
    Hi !

    Wie ist die Handhabung von zwei Segeln in der Rollgenua ?
    Sind dann immer beide Segel ausgebaumt ?
    Alternative zum Wingaker ?
    Liegen die Segel bei "am Wind" übereinander oder muss ein Segel entfernt werden ?

    Hier sieht man die Passat-Besegelung auf der SY AKKA :
    http://sy-akka.de/wordpress/page/15/


    lg.
    Enrico
    S.Y. Telefine - Beneteau Oceanis 381 Clipper - Heimathafen: Aquileia,Italien - www.sailness.at
    Heimkehr Kommodore Kommodore Posts:111
    --
    20.02.13 um 15:39
    Vor dem Wind immer mit zwei Bäumen bei uns, am Wind liegen sie ineinander, sind nur viele Schoten dran. Wir haben beide Segel auf einer Rolle gefahren, so kann man wenn ein Squalls kommt sehr schnell reffen. Sea U Bert
    Venus Skipper Skipper Posts:58
    --
    20.02.13 um 19:49
    Wir haben sowohl im Atlantik als auch im Pazifik die Passatsegel mit sehr viel Erfolg gefahren. Ich würde nie irgendetwas anderes mehr machen. Schon gar nicht, wenn ich daran denke, wieviel die anderen mit bzw. gegen ihren Parasailor gekämpft haben. Wir haben einmal 2000 Meilen und einmal 3000 Meilen einfach nur genossen.
    Uwe
    www.SYVenus.de
    Michael Claus Skipper Skipper Posts:68
    --
    20.02.13 um 21:01
    Es gibt eigentlich immer pros und contras bei der Besegelung, aber ich wuerde auch immer mit der traditionellen Passatbesegelung fahren, dh 2 Genuas, beide ausgebaumt natuerlich. Wenn Ihr 2 Rollgenuas habt, ist das doch ideal. Ihr lasst sie bei kurzfristigen Winddrehungen einfach ineinander, wie Bert auch sagt, und ansonsten rollt Ihr die Luv-Genua einfach ein. Ihr braucht dafuer allerdings 2 Baeume....
    Michael, TO Stuetzpunkt Miami, SY "Sail La Vie" / Moody 41
    gelöscht#15 Kommodore Kommodore Posts:131
    --
    21.02.13 um 06:04
    Hallo Enrico,

    um die Verwirrung komplett zu machen, möchte ich den Rat geben, auf Parasail und Doppelfock zu verzichten und stattdessen vor dem Wind das Groß nach Lee (Bullenstander!) zu nehmen und die Genua auszubaumen. Der klassische Schmetterling hat sich auf meiner Weltumsegelung bestens bewährt. Dabei sollte der Wind nie genau von achtern kommen da a) die Leegeschwindigkeit größer ist, wenn man einen Tick (ca. 15 Grad) anluvt b) dann die Patenhalsengefahr geringer ist und c) das Rollen etwas gedämpft wird.

    Zusätzlich hatte ich einen Gennaker an Bord, den man a) wie eine Genua ausbaumen kann, wenn es schwachwindig ist, der b) bei halbem Wind gut zieht, c) den man auch wie einen Spi fahren kann und der d) nur die Hälfte von einem Parasail kostet.

    Gruß Uwe
    Venus Skipper Skipper Posts:58
    --
    21.02.13 um 07:16
    um die Verwirrung komplett zu machen, möchte ich den Rat geben, auf Parasail und Doppelfock zu verzichten und stattdessen vor dem Wind das Groß nach Lee (Bullenstander!) zu nehmen und die Genua auszubaumen. Der klassische Schmetterling hat sich auf meiner Weltumsegelung bestens bewährt. Dabei sollte der Wind nie genau von achtern kommen da a) die Leegeschwindigkeit größer ist, wenn man einen Tick (ca. 15 Grad) anluvt b) dann die Patenhalsengefahr geringer ist und c) das Rollen etwas gedämpft wird.

    Zusätzlich hatte ich einen Gennaker an Bord, den man a) wie eine Genua ausbaumen kann, wenn es schwachwindig ist, der b) bei halbem Wind gut zieht, c) den man auch wie einen Spi fahren kann und der d) nur die Hälfte von einem Parasail kostet.

    Gruß Uwe


    Ja, Enrico, lies dir gut durch, was der andere Uwe da schreibt:
    Bullenstander! (sorry, anderer Uwe, aber Bullenstander ist bullshit). Was machst du, wenn ein Squall kommt? Und immer schön aufpassen, dass du ja nicht vor dem Wind segelst: Immer schön an die Patenthalse denken. Und das über viele Tausend Meilen. Traumhaft.
    Glückwunsch an den anderen Uwe: du hast wohl nie einen Segelschaden gehabt. Wenn aber doch? Ich nähme in solch einem Falle dann auch den klassischen Schmetterling. Aber bitte mit Baumbremse, nicht mit Bullenstander. Jedoch ohne Backup wäre ich sehr unglücklich. Oder was ist das Backup, wenn man den klassischen Schmetterling segelt und dann ein Segel defekt ist?
    Uwe
    www.SYVenus.de
    Nanumea Kommodore Kommodore Posts:101
    --
    21.02.13 um 08:40
    Hallo Uwe (SY-Venus),
    so hatte ich das auch vor, Baumbremse (Walder, die habe ich schon) und die Genua ausgebaumt, unsere Nanumea hat zwar 2Rollreffanlagen, mit angeschlagener Genua und Fock, die will ich allerdings nicht beide ausbaumen, so kann ich mir einen Spinnakerbaum sparen, hatte ich gedacht, klassisches Schmetterling segeln halt, vielleicht schreibst Du wie deine Erfahrungen mit dieser Besegelung sind...

    Lieben Gruß aus dem mittlerweile sehr sonnigen Spanien...
    Edip
    www.sy-nanumea.de
    www.sy-nanumea.de
    Venus Skipper Skipper Posts:58
    --
    21.02.13 um 11:31
    Beigetragen von Nanumea am 21 Feb 2013 08:40:21
    Hallo Uwe (SY-Venus),
    so hatte ich das auch vor, Baumbremse (Walder, die habe ich schon) und die Genua ausgebaumt, unsere Nanumea hat zwar 2Rollreffanlagen, mit angeschlagener Genua und Fock, die will ich allerdings nicht beide ausbaumen, so kann ich mir einen Spinnakerbaum sparen, hatte ich gedacht, klassisches Schmetterling segeln halt, vielleicht schreibst Du wie deine Erfahrungen mit dieser Besegelung sind... 


    Wir haben beide Schothörner ausgebaumt, sonst hat man keine Ruhe. Wie das über Wochen mit nur einem Baum gehen soll, kann ich mir nicht gut vorstellen.
    Ich kann dir ein Kurzvideo schicken vom Bergen der Passatsegel bei der Ankunft in Marquesas. Einfach. Einfach. Einfach.
    Anfordern unter Crew@SYVenus.de

    Auf der Atlantiküberquerung haben wir zusätzlich noch das Groß etwas draußen gehabt, damit das Schiff ruhiger liege. Das hat nicht viel gebracht, außer, dass wir dann das Großsegel reparieren lassen mussten. Nimmt man das Groß ganz raus, nimmt es einem der Vorsegel den Wind. Rollt man das Groß etwas ein, hat es nicht den gewünschten Effekt.

    Auf den 3000 Meilen zu den Marquesas haben wir völlig auf das Groß verzichtet, ohne Komfortverlust.
    Eins sollte man aber der Vollständigkeit noch erwähnen: Passatsegel sind anders geschnitten als normale Genuas. Die Schothörner sind viel höher als bei einer Genua, so dass beim evt. Geigen die Schothörner nicht durchs Wasser gezogen werden.
    Uwe
    www.SYVenus.de
    SY naja Werner Nagel Segler Segler Posts:18
    --
    16.05.14 um 14:19
    Wir haben aus Platzgründen keine Möglichkeit, eine Walder-Baumbremse zu montieren. Hat jemand eine Alternative dazu? Mit dem bisher gesetzten Bullenstander sind wir auch nicht glücklich, ist aber aus unserer Sicht immer noch besser wie nix! Und da wir die Atlantiküberquerung bei moderaten Winden (auch in den Squalls) machen durften, war "die Bulle" ganz ok. Trotzdem suchen wir nach besseren, praktikablen Alternativen
    Elke Hofmann
    SY naja
    P.S. Unser Grosssegel hat 43 qm, der Baum ist ziemlich schwer und ca. 4,60 lang.
    Frau Gans Senator Senator Posts:345
    --
    17.05.14 um 07:20
    Hm, ist da ein Beitrag verschwunden?!
    Worin liegt denn das Platzproblem und wie schert Ihr den Bullenstander?!

    Habt Ihr den Calder an Bord, "Cruising Handbook"? Da gibt es zwei Seiten mit verschiedenen Lösungsmöglichkeiten.
    Im Zweifelsfall schicke ich Euch einen Scan.

    Gruß
    Andrea
    Heimkehr Kommodore Kommodore Posts:111
    --
    17.05.14 um 08:28
    Moin Elke,
    wir haben die Baumbremse von Wichard, und finden die gut. Der Baum kommt ganz langsam rum. Trotzdem würden wir im Atlantik immer auch einen Bullen fahren. Fair winds Bert
    Dr. Burger Zapf Segler Segler Posts:5
    --
    30.04.20 um 14:06
    Auf langen Strecken vor dem Wind bringt das Grossegel immer Scheuerprobleme. Wir haben ein Kutter Rig alles auf Roller furling. Nur einen Baum. Die Genua an den Baum, das Stagsegel über einen Block am Grossbaum Nock. Das Grossegel bleibt im Mast. Mit dieser Konfiguration Cap verde - Martinique in 14 Tagen.
    Burger
    SV Halekai
    Patrick B Segler Segler Posts:10
    --
    04.05.20 um 15:55
    veröffentlicht von Dr. Burger Zapf am 30.04.20 um 14:06
    Auf langen Strecken vor dem Wind bringt das Grossegel immer Scheuerprobleme. Wir haben ein Kutter Rig alles auf Roller furling. Nur einen Baum. Die Genua an den Baum, das Stagsegel über einen Block am Grossbaum Nock. Das Grossegel bleibt im Mast. Mit dieser Konfiguration Cap verde - Martinique in 14 Tagen.
    Burger
    SV Halekai

     

    Ich habe hier etwas nicht verstanden: habt ihr also ein zusätzliches Stag neben der Genuarolle installiert oder benutzt ihr das Kuttersgel?

    Vielen Dank für die Antwort.

     

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top