Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 29.03.20 um 17:13 von  SY_Sunrise
Welche Häfen sind trotz Corona noch offen
 12 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
laotse50
Skipper
Skipper
Posts:42


--
14.03.20 um 16:38

    Hallo zusammen, 

    jetzt erwischt es auch die Segler unterwegs!

    Wir sind derzeit auf Teneriffa und wollen morgen nach Gran Canaria. Habe soeben eine e-Mail von der Marina erhalten, dass wir morgen noch kommen dürfen und wohl nicht in Quarantäne müssen, da wir länger als die magischen 14 Tage in den Kanaren sind. 
     

    Man geht allerdings hier davon aus, dass sich das nächste Woche ändern wird, und zumindest alle Freizeit-Schiffe aus  "Gefahrenländern", also auch aus Deutschland, die von See kommen, abgewiesen werden oder zumindest in Quarantäne müssen.

    Dies soll dann für die gesamten Kanaren gelten, wie lang weiß man nicht. 
     

    Wie sieht es in anderen Ländern aus? Habe gehört, in der Karibik kommen auch schon erste Restriktionen?

    Gruß Wolfgang

    SY Blue Pearl
     

     

     

    laotse50
    Skipper
    Skipper
    Posts:42


    --
    16.03.20 um 13:51

    Auf den Kanaren sind seit 15.03 alle Marinas für mindestens 15 Tage geschlossen. Wer jetzt noch kommt wird abgewiesen oder muss vor der Marina ankern, egal welcher Nationalität. Dies gilt wohl seit gestern 17:00 Uhr, wir waren um 18:00 Uhr in Las Palmas und durften nicht mehr rein. An Land dürfen wir nur noch zum Einkaufen.

    Gruß 

    Wolfgang

    SY Blue Pearl

     

     

    Dody
    Senator
    Senator
    Posts:246


    --
    16.03.20 um 18:26

    Gleiches fuer Madeira, Azoren und Mainland Portugal, gilt wohl seit 14. Maerz. Mangels fehlender eigener spezial-Regelungen fuer die Sportschiffahrt gelten die gleichen Regeln wie fuer Cruise-ships und sonstige Commercial Craft. Diesel und Wasser aufnehmen ist erlaubt, Notaufenthalt nur fuer den allernotwendigsten Zeitraum einer Reparatur, an Land gehen ist wohl gar nicht und Einkaufen damit nur durch andere an Land moeglich. Einzige Ausnahme sind wohl schwerverletzte oder schwer erkrankte in Begleitung eines Arztes. Das wuerd' ich aber gerne alles selbst im Original nachlesen, nur finde ich das verflixte Dokument nirgends.

    Ein Bekannter von mir hat sich am Samstag dann halt auf den direkten Weg zu den Cape Verde Islands gemacht anstatt Zwischenstop in Madeira und den Canaren. Bin gespannt wie es bis dann auf den Cape Verdes aussieht wenn er ankommt.

    Fair winds, Dody

    ArAl
    Skipper
    Skipper
    Posts:35


    --
    16.03.20 um 20:35
    Man muss wohl damit rechnen, egal ob zu Lande oder zu Wasser, bei Einreise zukünftig 14 Tage in eine Quarantäne zu kommen, die man natürlich selbst bezahlt.
    Dody
    Senator
    Senator
    Posts:246


    --
    17.03.20 um 02:40

    Naja, wenn es nur das warten vor Anker waere fuer 14 Tage und man dann einlaufen duerfte ... mal ganz abgesehen vom Wetter waere das kostenmessig auf null und akzeptabel. Und dann? Was ist nach den 14 Tagen? Keiner wird sich die Finger verbrennen und Dich reinlassen wenn es nicht irgendwo im Gesetz erwaehnt ist das es danach okay ist.
    Fair winds, Dody

    SY San Giulio
    Segler
    Segler
    Posts:23


    --
    18.03.20 um 18:17
    Karibik:
    Wir sind in den Bahamas. Ab heute 2400 Einreisestop für 30 Tage. Bahamesen müssen 14 Tage in Quarantäne bei Ankunft.
    Aus den Französischen Inseln hören wir, dass es ab 1800 Ausgangssperre gibt. Vor St. Anne (Martinique) darf offenbar das Boot nicht verlassen werden.
    Trinidad/Tobago erstmals für 14 Tage für alle zu.
    Andere Inseln teilweise ganz gesperrt für Einreisen.

    Grenada hat letzte Woche für Deutsche bereits zugemacht. Segler müssen zum Fiebermessen.

    Wir haben jetzt vorsichtshalber für alle möglichen Entwicklungen gebunkert und beobachten die Situation von den schönen Inseln aus. Unsere Gedanken sind bei Euch in Europa. Meine Freunde aus Norditalien berichten sehr dramatische Zustände und aus der Presse sind wir über die zögerlichen Massnahmen der Behörden - insb. D - überrascht.

    Die Versorgung in den Bahamas ist im Moment noch gewährleistet. Regale voll. Keine Hamsterkäufe. Mann merkt, dass diese Länder hier funktionierende Kriesempläne haben (Hurrikans).

    Bleibt Gesund!


    Daniel SY Vairea
    Segler
    Segler
    Posts:21


    --
    18.03.20 um 22:08

    Hallo Zusammen

    Wir haben Heute die BVI verlassen. Ab Morgen sollen die Grenzen der BVI dicht sein. Schnell, problemlos und sehr freundlich konnten wir in die US Virgin Islands einklarieren. Nun warten wir hier ab, wie sich die Lage an unserm Saison-Ziel in Curacao entwickelt.

    Fair winds von Bord der Vairea aus den USVI

    Daniel

    laotse50
    Skipper
    Skipper
    Posts:42


    --
    25.03.20 um 16:11
    Nach einer freundlichen Mail an die Kanarische Verwaltung und nachdem wir erklärt haben, wo wir uns die letzten 15 Tage aufgehalten haben und dass wir kein Fieber und keine Beschwerden haben, hat man uns heute gestattet, in die Marina Las Palmas einzulaufen. Zur Info, Die email Adresse lautet: sg.laspalmas@correo.gob.es
    Es geht also doch noch was, wenn man lieb fragt. Die andere Frage wird allerdings sein, wie lange wir hier jetzt festsitzen......
    Ob die ARC wohl stattfindet? Spätestens dann müssen die Häfen ja wieder offen sein! Ich hoffe allerdings doch etwas früher!
    Liebe Grüße
    Tania und Wolfgang
    SY Blue Pearl


    Siri
    Skipper
    Skipper
    Posts:52


    --
    25.03.20 um 17:02

    Hallo in die Runde,

    es gibt mittlerweile eine Whatsapp Gruppe für deutsche Segler, die in Verbindung zur Bundespolizei und dem Auswärtigen Amt steht. Für alle die z.b. demnächst aus der Karibik zurück nach Europa wollen, wird gerade eine Rückholaktion organisiert, in der bewerkstelligt wird, dass Boote unterwegs, Proviant, Diesel und Proviant bunkern können und das es offene Zielhäfen gibt.

    Wer möchte kann in diese Gruppe kommen, in der es auch eine Liste geben wird, in die sich jeder zur Rückholung eintragen kann:

    https://chat.whatsapp.com/BRIced8Yx...E9TdhqL1ae

    Auch gab es gestern im Floatmagazin einen Artikel über uns:

    https://floatmagazin.de/orte/fluch-...tiCHzyJWQs

    Bitte auch die Petition unterschreiben, je mehr desto besser:

    https://www.change.org/p/ausw%C3%A4...805ca7375d

    LG aus der Quarantäne in Grenada,

    Siri

    wasserfest, aber dennoch nicht ganz dicht ;o) www.weltensegler.eu
    Dody
    Senator
    Senator
    Posts:246


    --
    26.03.20 um 12:29

    Hi Siri,

    ich finde es ja gut dass Ihr die Petition gestartet habt, aber warum begrenzt Ihr das Einlaufen auf die Azoren, Madeira und Kanaren?

    Richtig weitsichtig ist das nicht denn die Karibik-Heimsegler sind nicht die einzigen die davon betroffen sind. Ausserdem moechte vermutlich der eine oder andere von dort weitersegeln und wo anders ebenfalls einlaufen duerfen.

    Fair winds
    Dody

    Ralf, SY Flora
    Segler
    Segler
    Posts:10


    --
    26.03.20 um 18:33

    Aktuell Antigua & Barbuda:

    Die Port Authorities in Jolly Harbor sind gestern Vormittag und heute wieder erreichbar, Cruising Permits können unproblematisch verlängert werden.

    Nach Auskunft des Customs Officers in Jolly Harbor heute sind Yachten in Antigua von dem Shutdown zum Wochenende nicht betroffen, auch bei Einreise nach dem Wochenende.

    Die Lage hinsichtlich des möglichen Anlaufverbotes von Barbuda für Yachten (ab morgen) bleibt unübersichtlich, dazu der folgende Link:
    https://antiguanewsroom.com/astapha...s-borders/

    Ralf, SY Flora

    www.syflora.blog

    Willi Krebser
    Leichtmatrose
    Leichtmatrose
    Posts:1


    --
    27.03.20 um 14:58

    Habe vorhin in den news gelesen, dass man nach SVG einreisen kann, wenn man nicht aus diversen Ländern kommt. Wir sind schon eine ganze Weile hier für uns würde das nicht gelten.

    Kann das jemand aktuell bestätigen? Die veröffentlichung ist schon ein paar Tage alt.

    Wir sitzen gerade gegenüber Union Island im Norden von Carriacou und würden gerne rüber nach SVG, wollen aber hier nicht ausklarierren  (für den Fall dass das gerade überhaupt geht), bevor wir nicht sicher wissen, dass wir in SVG reinkommen.

    Besten Dank

    Willi Krebser

    Catamaran 

    FLU FLU

     

    SY_Sunrise
    Segler
    Segler
    Posts:11


    --
    29.03.20 um 17:13

    Für Karibiksegler:

    USA Ostküste, in den Bundesstaaten Georgia, South Carolina und North Carolina sind, sofern man ein B 1/2 Visa im Reisepass hat, die Häfen aktuell noch offen. Zur Sicherheit vorher über Skype bei der Customs and Border Security des entsprechenden Hafens anrufen und das erwartete Ankunftsdatum mitteilen. In Georiga nimmt der St. Mary's Boatyard, die Brunswick Landing Marina, in South Carolina der Charleston City Boatyard noch Schiffe zur Einlagerung an Land auf. Andere Boatyards habe ich nicht angefragt, aber es gibt einige.

    Heimflüge nach Deutschland gibt es wenige, aber es ist machbar.

    Wir haben in Brunswick/Georgia eingelagert und sind am 27.03.2020 nach Deutschland zurückgeflogen. 

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top