Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 26.04.22 um 19:58 von  MarcelMuttenz
Ein-Ausklarieren Griechenland Kroatien usw.
 5 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
MarcelMuttenz Segler Segler Posts:9
--
16.04.22 um 15:18
    Hallo Zusammen als Charterer war es kein Problem sich im Mittelmeer zu bewegen, da ich ja immer die gleiche Crew an Bord hatte. Wie muss ich vorgehen, wenn ich in Griechenland segle und mich eine zeitlang in diesen Gewässern aufhalte oder anderswo zusätzliche Leute aufs Boot nehme, Söhne, Verwandte Bekannte? Muss ich eine Crewliste führen wie beim chartern und diese bei der jeweiligen Hafenpolizei mit den Pässen der neuen oder abgehenden Crewmitglieder abstempeln lassen? Oder wie läufts beim Crewwechsel als Privateigner in diesen Ländern. Wer hat genaue Hinweise was rechtens ist?
    Capt‘n Motylek Skipper Skipper Posts:83
    --
    16.04.22 um 18:10

    Hallo Marcel,

     

    ich bin jetzt kein Jurist und die Antwort beruht auch nur auf etwas veralteten Erfahrungen, also bis 2018, aber seinerzeit war es wie folgt:

    Ich unterstelle, dass Du keine Charter betreibst, also in keiner Weise gewerblich segelst, unter deutscher Flagge, Deine Papiere ( Eigentumsnachweise, Versicherungspolice und im Idealfall noch Mehrwertsteuernachweis ) top sind.

    Wobei mich in 10 Jahren nach dem Steuernachweis nie jemand fragte. 

    Also unter dieser Prämisse galt früher: Gehe nie zu Deinem Fürst..... Mach den Jungens und Damen bei der Port Police keine Arbeit wenn die nix von Dir wollen. Es ist anzunehmen, dass sich dies bis heute nicht geändert hat!

    Nun gab es allerdings damals noch dieses D.E.K.P.A., was nunmehr Historie ist. Heute musst Du für Dein Schiff Steuern entrichten und es soll auch vorkommen, dass dies kontrolliert wird. Dieses Prozedere stellt sich etwas komplexer dar, ist allerdings einmalig. Und dafür sollten die Papiere i.O. sein und Du musst von Dir aus losziehen...

    Aber auch hier, es geht um Steuereinnahmen ( finde ich übrigens vollkommen legitim und angemessen ) nicht um andere Dinge. Später würde ich weiterhin nur eine Crewliste machen, sofern ich irgendwo hingerufen werde. (s.o.) Wie oft und wo Du damals Deine Crew gewechselt hast interessierte keinen Griechen!

    An dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass diese Erfahrungen aus 2018 stammen, aus seinerzeit meist kostenlosen Stadthäfen und im Ionischen Meer. In Gouvia oder Lefkas Marina war das Bezahlen natürlich Bringschuld, aber da ging man auch zum Marina-Office und nicht zur Port Police. Und die wollten keine Crewliste, nur Flocken sehen...

    Tut mir leid, wenn ich keine aktuelleren Informationen liefern kann. Ich antworte auch lediglich, da dieses Forum hier vollkommen zu einem An- und Verkauf mit angeschlossener Reisebörse für Abentheurer zu verkommen scheint und hilfreiche Substanz mehr und mehr verloren gegangen ist. Aber ich würde mich für Dich freuen, sofern ich nachfolgend eines Besseren belehrt werde. Manche Stützpunkte sind gar eine Anfrage wert...

    Fazit: Mach' Dir mal keinen Kopf, bei Bedarf frag' freundlich nach aber weck' keine schlafenden Hunde. Eigner die "nebenbei" Charter betreiben sind allerdings nirgendwo gern gesehen...

     

    Gruß

    Martin

     

    PS: Im Gegensatz zu diesem Forum gibt es auf der Seite Kreuzer-Abteilung.org des DSV sehr umfangreiche Informationen. Allerdings muss man dort Mitglied werden und bekommt für sehr wenig Geld sehr viele und gute Informationen. Es wäre aber nicht i.O., diese als Kopie hier zu veröffentlichen.....

    Nur soviel, Stand 03/2020: Ab dem ersten Hafen Besatzungsliste anlegen, fortlaufend aktualisieren bis zur Ausreise. Kein Formblatt, nur Name, Geschlecht, Nationalität und Geburtsdatum erforderlich. Das war es.

     

    Dann noch ein entsprechender Link von dem ich hoffe, dass er noch aktuell ist

     

    relevante Information im Original findet sich in den Artikeln 68 und 69 des geänderten Gesetzes 4667/2020. Link: www.e-nomothesia.gr/kat-naytilia-nausiploia/thalassies-sugkoinonies/nomos-4676-2020- phek-67a-19-3-2020.html↗
     

     

     

    MarcelMuttenz Segler Segler Posts:9
    --
    17.04.22 um 19:51

    Hi Martin, vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche und interessante Antwort. Nein wir werden keine Chartergäste aufnehmen, zumal wir das aufgrund unserer Beflaggung (Schweiz) gar nicht dürfen und wir haben keine Lust uns wegen ein paar Euronen den Lebensabend zu verderben. Es soll ja drastische Strafen geben, egal in welchem Revier man dies tut. Nein es geht wirklich nur darum, keine Probleme zu bekommen, sollte etwas aus Unwissenheit nicht passieren. Es ist schwer aussagekräftige Rückmeldungen zu bekommen, zumal ich noch nicht im Revier bin und wir zur Zeit noch im Kaufprozess sind und aus der einschlägigen Literatur ist wenig erbauliches über Privatjachten zu erfahren. Ich möchte mich korrekt verhalten, um mir möglichst wenig Probleme einzuhandeln. Vor ein paar Jahren verlangte unserer Vercharterter, dass man im ersten Hafen zur Hafenpolizei gehen soll um einen Fakel abstempeln zu lassen. Hatte etwas mit den neuen Bestimmungen für Vercharterer in Griechenland zu tun. Wir kamen spät abends an und weil ich davon ausging, dass zu dieser Zeit niemand mehr in der Hafenpolizei anwesend war, dachte ich mir, gehe ich gleich am nächsten Morgen vorbei. Das war eine schlechte Entscheidung. Der Hafenpolizist wollte den Fakel nicht abstempeln, weil ich ja nicht jetzt sondern am Vorabend eingelaufen sei. Erst nach langem Hin- und Her hat er es dann doch getan. Ich musste aber einen sehr langen Bückling dafür machen. Macht mir normalerweise nichts aus, kennt man ja und ist auch nicht schlimm aber wenn man es vermeiden kann, fühlt man sich gleich viel wohler. Wir sind auch Mitglied bei der Kreuzerabteilung des DSV, werde mir den von Dir vorgeschlagenen Beitrag mal näher zu Gemüte führen. Ich habe auch gelesen, dass z.B. in Kroatien maximal 1 Crewwechsel erlaubt ist. Auch da gibt es bestimmte Erfahrungen die das bestätigen oder zumindest relativieren unter welchen Bedingungen dies so ist. Auch für Griechenland habe ich gelesen, dass man mit Tepai ein Transitlog bekommt und dann jeweils sobald Leute vom Boot gehen oder neu aufs Boot kommen mit der geänderten Crewliste zur Portpolice gehen müsse. Deshalb habe ich hier meine Frage platziert, um zu erfahren ob ich das richtig verstehe oder ob es andere Ansätze/Erfahrungen gibt, die Skipper von Privatjachten gemacht haben. Es ist sicher immer wieder mal anders aber so eine allgemein gültige Aussage. Nochmals herzlichen Dank für Deine Rückmeldung. Marcel

    Capt‘n Motylek Skipper Skipper Posts:83
    --
    18.04.22 um 01:04

    Hallo Marcel,

    es freut mich wenn ich zumindest ein wenig helfen konnte. Hier noch der Link:

    https://kreuzer-abteilung.org/wp-co...t/5700.pdf

    Ansonsten ist meine Erfahrung, wie bereits berichtet, eher sehr entspannt. Man achte stets die Behörde, sei immer freundlich, störe aber nicht ohne Aufforderung... 

    Dir/Euch eine tolle Zeit in Hellas!

    Thomas H Segler Segler Posts:5
    --
    26.04.22 um 18:12
    Hallo Marcel
    Ich bin jedes Jahr in Kroatien unterwegs und kann das folgende berichten: Das Einklarieren und Ausklarieren ist dort sehr wichtig, auch um die Gebühren zu bezahlen und auch wegen der Crewliste. Mit Crewwechsel habe ich keine Erfahrung. Es ist aber auffallend, dass sowohl bei Ein- wie beim Ausklarieren die Anwesenheit der Crewmitglieder geprüft wird, d.h. es wird praktisch jedesmal gefragt, ob noch die gleichen Personen an Bord sind. Daraus schliesse ich, dass ein Crewwechsel im jeweiligen Hafenamt angemeldet werden muss. Auch die Kurtaxe wird jetzt idividuell für jede Person und die jeweilige Verweildauer erhoben. Dies geschieht aber nur noch on-line. Unterwegs in den Kroatischen gewässern wird wenig kontrolliert. Beim Ausklarieren (oder beim Einklarieren im nächsten Jahr) wird dann aber alles kontrolliert. Werden dann Mängel endeckt z.B. betreffend ordentliches Ein- oder Ausklarieren, Kurtaxe abliefern, Crewwechsel etc. kann es zur Erhebung von Bussgeldern kommen. Ich wurde bereits verdächtigt, dass ich nicht ordentlich ausklarierte (Überschreitung der Landesgrenze ohne Ausklarieren). Glücklicherweise hatte ich noch den Beleg aus dem Vorjahr an Board. Das ganze Prozedere zur Korrektur des Behördensystems dauerte dann rund zwei Stunden. In Griechenland war ich schon länger nicht mehr. Hier ist aber zu beachten, dass für Schweizer Yachten etwas andere Regeln als für EU-Yachten gelten.
    MarcelMuttenz Segler Segler Posts:9
    --
    26.04.22 um 19:58

    Lieber Thomas 

    Vielen herzlichen Dank für Deinen Tipp zu Kroatien. Ja dann werde ich jetzt bei jedem Crewwechsel bei der Portpolice antanzen um für die neue Crewliste einen Stempel abzuholen. 

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Marcel 

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top