Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 08.10.22 um 19:04 von  Dody
Ist der Reeds wirklich sinnvoll ?
 3 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
Capt‘n Motylek Kommodore Kommodore Posts:109
--
05.09.22 um 11:15
    Moin,

    mich interessiert mal Eure Meinung zum Reeds, DEM allseits heiligen Werk für Segler. Vermutlich bin ich mit meiner Meinung relativ allein, doch ich finde das Ding nicht soooo dolle. Losgelöst davon, dass hier die englische Sprache durch „Abkürzungen“ massiv vergewaltigt wird, besteht das Ding zu fast einem Drittel aus Werbung. Sicher muss sich jeder Verlag auch finanzieren, aber die Schwarte kostet letztlich auch mehr als € 60,—. Wir sind in diesem Jahr über Holland, Frankreich, die englische Südküste nach Galizien, Portugal und jetzt Gibraltar. Den Reeds habe ich nur äußerst selten und ergänzend zu Rate gezogen. Die Gezeitentabellen des BSH decken von der Elbe bis Gibraltar für € 22 alles ab. Dazu ein ordentlicher Revierführer von Imray für die jeweiligen Küsten. ( Shell Channel Pilot und Atlantic Spain and Portugal ) Den sollte man sowieso haben und da ist sogar noch die Freischaltung für die IMRAY-App inkludiert. Selbst das gute alte „Hafenhandbuch Englischer Kanal und Biskaya ) finde ich nützlicher, obwohl aus 2004. Ich meine, dass dieser Reeds völlig überbewertet wird und fand mich mit den o.g. Werken besser ausgerüstet. Digitale Navigation jetzt mal ganz außen vor gelassen. Ich bin durchaus ein Freund von gedruckten Werken, habe auch noch Karten und Sextant an Bord, einen Reeds würde ich mir aber nicht mehr kaufen. Stehe ich mit meiner Meinung allein oder hat diese heilige Schwarte irgendeinen Nutzen, welcher mir noch fremd ist? Man lernt ja nie aus…

    Martin
    Peli - Captain Segler Segler Posts:13
    --
    10.09.22 um 14:09

    Wir machen nur mit Reeds, sind damit bis jetzt gut gefahren. Dazu ein paar alte Übersegler. Einmal gekauft, mit dem Lesezeichen (den Gezeiten des entsprechenden Jahres) braucht man in den Folgejahren ja nur noch die Gezeiten von Dover um den Reeds weiterverwenden zu können. Igendwann kauft man sich dann einen Neuen, hat aber die Kosten über mehrere Jahre verteilt.

    Für Ansteuerungen von Tidenbecken und Flußläufen war er immer ganz ok. Es gibt allerdings auch Ecken in denen der Reeds nicht mehr so auf der Höhe der Zeit ist. Auch wenn man bedenkt, daß der Redaktionsschluß vielleicht ein dreiviertel Jahr vor Anfang des Jahres ist, welches dann auf dem Buchdeckel prangt: es gibt Entwicklungen die älter sind und die der Reeds vielleicht ... nie? ... mitbekommt.

     

    Capt‘n Motylek Kommodore Kommodore Posts:109
    --
    16.09.22 um 00:12
    Moin Peli-Captain,

    danke für die konstruktive Rückmeldung und Deine Meinung.

    Fair Winds
    Martin
    Dody Senator Senator Posts:285
    --
    08.10.22 um 19:04

    Moin Martin,


    ich geb' Dir voellig recht! Dazu kommt dass das Ding - meiner Meinung nach - ausser fuer UK zu absolut gar nichts taugt.
    Es faengt schon mal so an, dass - zumindest bis 2018 - Irland ein weisser Fleck ist (war?).

    An Haefen werden ausserhalb UK nur eine duerftigste Auswahl ueberhaupt erwaehnt. Ausweichankerplaetze, Ausweichhaefen: Fehlanzeige. Fuer die geringe angebotene Auswahl werden ausschliesslich die allernotwendigsten Infos gegeben und diverse noch dazu falsch. Und das obwohl behauptet wird es waere jedes Jahr auf dem allerneuesten Stand. Nur mal so ein Beispiel: die verlaengerung der Nordmole in Figueira da Foz um 250 Meter seewaerts fand erst 6 Jahre spaeter ihren Weg in den Reeds Nautical Almanac obwohl es damals auf allen ueblichen Wegen bekannt gegeben wurde. Das fuehrte zu verschiedenen beinahe-Katastrophen bei Nacht, gluecklicherweise ohne wirklich erste Folgen.


    Wie gesagt, in UK hat er absolut seine Berechtigung. Ausserhalb UK alles, bloss um Himmelswillen kein Reeds!


    Imray dagegen finde ich wirklich prima, und mit den kostenlos downloadbaren Supplements ist man bestens informiert. Und spaetestens wenn man mal die eine oder andere Nacht in einer schoenen Bucht sicher vor Anker verbracht hat hat man das Geld mit gesparten Hafengebuehren gleich wieder zurueck.


    Fair winds
    Dody

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top