Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 08.02.24 um 13:31 von  Maraamu
Ankerkettenverlängerung
 6 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Autor Nachrichten
EgoN Skipper Skipper Posts:74
--
31.01.24 um 23:00

    Auf unserer Segelyacht Northern Gannet (Northern Comfort 43 aus Alu, ca. 11 To) befinden sich aktuell 2 Ankerketten (10 mmm, verzinkt, guter Zustand,  jeweils ca. 35 Meter lang). Bis jetzt haben wir die Verlängerung nicht wirklich gebraucht aber im nächsten Jahr soll es für 2 Jahre auf Fahrt gehen. Wir würden dafür eine längere neue Kette kaufen, wollen aber nicht einfach die guten Ketten wegschmeißen.

    Von einer Verlängerung durch ein Notglied wurde uns von fachkundiger Seite mehrfach abgeraten.

    Aus der Berufsschiffahrt ist mir bekannt, dass die Ankerketten aus Stücken zu je 27 Metern zusammengesetzt werden, die durch Schäkel verbunden sind. Wenn der Anker ausgebracht wird, wird vom Kapitän nur angesagt, wie viele "Schäkel" ausgebracht werden sollen. Ein Schäkel = 27 Meter. Auch für mathematische Anfänger ein lösbare Aufgabe, denn sie können bis zu 135 Meter die Finger einer Hand zu Hilfe nehmen. 

    Hat jemand praktische Erfahrungen mit vergleichbaren Kettenverbindern auf Yachten? Aus meiner Sicht sollten sie nicht zu breit sein und es muß die Länge passen, dann werden immer mehrere Kettenglieder in der Kettennuß sein.

     

    fair winds aus Bremerhaven

    EgoN

    Capt‘n Motylek Kommodore Kommodore Posts:170
    --
    01.02.24 um 10:57
    Moin Egon,

    wenn schon zusammenfügen, dann professionell und mit einer zuverlässigen Schweissnaht! Im Palstek gibt es ausreichend Informationen. Dann hast Du allerdings gerade mal 70 Meter Kette für 43ft / 11 Tonnen, was i.d.R. ausreicht, jedoch nicht üppig ist. Schäkel sind murks!
    Je nachdem, welcher Schäkel mit welchem Durchmesser des Bolzens tatsächlich durchpassen würde, gilt es auch, die Unterschiede bzgl. der Bruchlast und der SWL zu beachten. Ich halte das für keine gute Idee.

    Natürlich weiss ich nicht wo Du hinwillst, am Ankergeschirr zu sparen ist jedoch keine gute Idee.

    Martin

    Vasco Skipper Skipper Posts:55
    --
    01.02.24 um 12:19
    Moin Egon,
    schön, nach so langer Zeit wieder einen Post von Dir zu sehen.
    Wie mein Vorredner halte ich das Zusammenstückeln von Ankerketten für keine gute Idee. Ungenaue Kenntnis des Materials, Biegebeanspruchung des Schäkelbolzens, eine weitere lösbare Verbindung in der Kette sind Risiken, die ich nicht eingehen würde, wenn mein gesamter Hausstand im Sturm daran hängen würde.
    Herr Verwoerd von Wälderketten könnte da noch professionellen Rat geben Tel:+49 8053202921

    Was hältst Du eigentlich von der Idee von Martin Birkhoff die Ehrenmitgleidschaft bis zur Bestätigung durch die Mitgliederversammlung ruhen zu lassen?
    Schau mal hier: https://www.trans-ocean.org/forum/aft/9200

    Jens
    Heimkehr Kommodore Kommodore Posts:123
    --
    01.02.24 um 16:36

    Bei Toplicht auf Seite 120 gibt's hochfeste Schäkel ohne Ohr.

    EgoN Skipper Skipper Posts:74
    --
    01.02.24 um 17:21

    Vielen Dank für die umfangreichen Antworten, ich habe wohl nicht deutlich genug gemacht, dass es mir nicht um eine wirtschaftliche Lösung geht. Deswegen ausdrücklich nur die Frage nach einer Verbindung der Ketten (wie z.b. in der Berufsschifffahrt). Gibt es die nicht, dann bestellen wir eine neue Kette und die beiden alten Ketten landen in der Garage oder in der Bucht.

    Danke Bert für den ersten guten Tip: Ich habe mir die Schäkel bei Toplicht angeschaut und eine Anfrage geschickt, denn ich sende ungern etwas zurück. Wenn ich ein Ergebnis habe, werde ich hier berichten.

    EgoN Skipper Skipper Posts:74
    --
    03.02.24 um 12:19

    TO-Partner - Toplicht war für mich der einzige der bekannten Anbieter, der sich mit diesem Thema qualifiziert befasst und an alle Stützpunkte weltweit versendet. Bei Shipshop habe ich aber nicht gefragt. Mit Dank an Michael Thönnessen nachfolgend die vollständige Antwort, für alle, die an dem Thema Verlängerung interessiert sind:

     

     


    "Grundsätzlich möglich, auch verwendbar der DIN-Schäkel mit Schlitzbolzen Art-Nr. 1523-040 (https://www.toplicht.de/de/rigg-seg...1523-040). Hier erreichen wir allerdings nicht ganz die BRL der Kette. Bei allen Möglichkeiten geht die Lehrenhaltigkeit der Kette verloren, weil 2 Schäkel immer länger (und breiter) sind als die Kettenglieder. In Frage käme auch noch ein hochfester Standard Schäkel (Art-Nr. 6526-010: https://www.toplicht.de/de/rigg-seg...6526-010). Wenn der Bolzenkopf des Schäkels stört müsste der abgeflext werden und durch Körnung gesichert werden... wird aber nie eine perfekte Lösung sein. Möglich ist natürlich auch, die beiden Ketten vom Fachmann zusammen schweissen zu lassen. "

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Thönnessen
    ---------------------------------------------------------------
    TOPLICHT GmbH
    Schiffsausrüstung | Werftausrüstung
    Notkestr. 97 | 22607 Hamburg, Germany
     

    Maraamu Leichtmatrose Leichtmatrose Posts:2
    --
    08.02.24 um 13:31

    Moin Egon,

    von einer Verlängerung Deiner Ankerkette mittels Kettenschäkel kann ich Dir nur abraten. Meines Wissens gibt es 

    für die kleinen Ankerketten, anders als bei den großen Ketten der Großen, die wir für unsere Boote nutzen (z.B. 8, 10

    oder 13 mm Glieddurchmesser) keine Schäkel gleichwertiger Qualität und Zuverlässigkeit. 

    Das sag ich Dir als langjähriger, ehemaliger Besichtiger des alten GL

    Zertifizierte Ketten sind teuer, verzinkte halten sich vom Preis her in Grenzen, haben meist je nach Klasse, eine

    höhere Zugfestigkeit als Edelstahlketten und sind für Seeschiffe/-Yachten völlig ausreichend.

    Kauf Dir lieber eine zertifizierte neue Kette.

    Ich fahre auf meiner !3m/ca.17-18 t Stahlketsch  eine 100m lange 10mm Kette, verzinkt, im Kettenkasten (zum 

    längeren Erhalt alle paar Jahre mit Fluid Film (Wollfett) eingesprüht.

    Gruß, Jürgen, "Maraamu"

    Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.


    Go to top