Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 16.02.21 um 16:44 von  MOANA MANU
Weltweite Langzeit-Krankenversicherung
 100 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Seite 3 von 6 << < 12345 > >>
Autor Nachrichten
Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
13.03.19 um 16:31

die krux sind meist die Vorerkrankungen... damit fliegst du bei der Hanse schon mal durchs Raster

 

ach ich sehe gerade, preuss ist hanse..... guggsdu:

§ 6 - Einschränkung der Leistungspflicht
1. Keine Leistungspflicht besteht
a) für die bei Beginn des Versicherungsschutzes bzw. bei Be-
ginn der Vertragsverlängerung bestehenden und / oder be-
kannten Krankheiten und Beschwerden und deren Folgen
sowie die Folgen solcher Krankheiten und Unfälle, die in
den letzten sechs Monaten vor Versicherungsbeginn be-
handelt worden sind;
 
Zudem hatte ich bei meiner Anfrage gleich nach Verlängerung gefragt,... Antwort.. nein, keine Verlängerung.
Glen Segler Segler Posts:22
--
14.03.19 um 09:36

Hallo zusammen,

scheint mir sehr kompliziert zu sein dieses Thema. Wenn ich aber die Recherchen von Euch so nachlese und diese decken sich durchaus mit meinen, winden sich die Versicherungen in irgendeiner Form immer wieder aus der Verantwortung. Die einen machen es "serious" in dem sie Dich durch Vorerkankung und Fragebogen schon garnicht aufnehmen, die anderen "weniger serious" versteckt in ihren Allgemeinen und zusätzlichen Geschäftsbedingungen. Was für mich die Frage aufwirft brauche ich so eine Krankenversicherung überhaupt? Denn wenn ich so eine Versicherung abschliesse brauch ich ja gleich auch noch eine Rechtsschutzversicherung hinterher und dann wahrscheinlich, im Ernstfall, jahrelanger Rechtsstreit. Wer hat den auf sowas Lust? Ich lebe jetzt seit 12 Jahren im Ausland habe dort eine Pflichtversicherung die mich gegenüber Deutschland mal gerade ein drittel kostet. Gut zugegeben da sind 2000€ Selbstbehalt dabei, aber in den 12 Jahren noch nie gebraucht. Leider kann ich die Versicherung nicht beibehalten da sie, genau wie in Deutschland, im Ausland nur einen Versicherungsschutz von 6 Wochen im Jahr gewährt. Wir werden dieses Jahr im August auf Langfahrt gehen, deshalb beschäftige ich mich überhaupt mit dem Thema. In Deutschland wieder gemeldet bist du auch zugleich wieder Krankenversicherungspflichtig. Da kommst du nur raus wenn du eine adäquate Auslandskrankenversicherung und einen längeren Auslandsaufenthalt nachweisen kannst. Du kannst Dich auch von Deutschland abmelden, dann funktioniert das aber mit der Hansa Merkur von Preuss schon nichtmehr weil die in ihren Geschäftsbedingungen einen deutschen Wohnsitz vorschreiben. Ich bin jetzt 56 Jahre und werde leider auch nicht jünger. Deshalb bin ich der gleichen Meinung wie Dody "lieber gleich was gescheites". Wenn man mit 56 schon Schwierigkeiten hat, möchte ich garnicht wissen wie das später noch werden soll. Allein was "gescheites" zu finden ist das Problem. Da hat wiederum Nixe Recht "für Geld bekommst Du alles" nur wer hat das schon um es einer Krankenversicherung zu geben die im Ernstfall aus der Leistungspflicht aussteigt. Das Thema wird mich also länger als mir lieb ist weiter beschäftigen, muss da wohl weiter nach Lösungen suchen. Werde die Diskussion weiter verfolgen und bedanke mich für euren Input. Auch wenn es nichts nützt, ist es immer schön zu wissen, dass man mit einer Herausforderung nicht allein ist. In diesem Sinn

Handbreit

Glen 

Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
14.03.19 um 12:06

Glen, was verstehst du unter "gleich was Gescheites".... was ist denn was Gescheites, bin gerne bereit was Gescheites abzuschliessen, aber erstmal finden....

 

übrigens fand der Makler, von dem ich auf der vorigen Seite sprach die Gruppenidee zwar interessant, scheut aber die Mühen, die wohl sehr gross sein müssen

 

und von Pantaenius kam gerade die mail mit der Erklärung, dass diese Crew Versicherung nur für festangestellte Mitarbeiter gilt, nicht für Private

im Klartext.... eine billige Lösung für die Deckshände der Bonzen,

 

Glen Segler Segler Posts:22
--
14.03.19 um 13:09

Hallo Nixe,

mit "gleich was Gescheites" meine ich, dass es ja nichts nützt eine Krankenversicherung abzuschliessen die eine maximale Laufzeit von 5 Jahren hat und dann eben 5 Jahre später vor dem gleichen Problem zu stehen wie jetzt. Leider hab ich bis jetzt auch noch nichts passendes gefunden aber min.25% meines Budget für eine Krankenversicherung auszugeben ist für mich keine Option.  

Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
14.03.19 um 13:28

achso meintest du das, ja da geb ich dir natürlich Recht.
was geht, ist Rückkehr nach D (wer will das?) und Rückkehr in die damalige KV... PKV versteht sich.... da wären wir dann für schlappe 18000 im Jahr dabei. erstmal. also nicht wirklich durchführbar.
also heisst es weitersuchen

 

grade reingekommen.. falls jemand die hansemerkur andenkt:

Der Abschluss unserer Auslandsreisekrankenversicherung muss vor Ausreise aus Deutschland und für den gesamten Reisezeitraum erfolgen. Da Sie sich bereits im Ausland befinden, können wir Ihnen kein passendes Angebot unterbreiten. Wir bitten um Verständnis und wünschen angenehme Reisen. 

AKKA Senator Senator Posts:582
--
14.03.19 um 15:12
veröffentlicht von Nixe77 am 14.03.19 um 13:28

grade reingekommen.. falls jemand die hansemerkur andenkt:

Der Abschluss unserer Auslandsreisekrankenversicherung muss vor Ausreise aus Deutschland und für den gesamten Reisezeitraum erfolgen. Da Sie sich bereits im Ausland befinden, können wir Ihnen kein passendes Angebot unterbreiten. Wir bitten um Verständnis und wünschen angenehme Reisen. 

 

Dann doch lieber die Bedingungen bei PREUSS KV nachlesen. Identische HanseMerkur Versicherung, aber günstiger und auch nach Reiseantritt abzuschließen.  Wohnsitz Deutschland wird da nicht gefordert. - Wer bei seiner Planung mit max. 5 Jahren auskommt: unter 65J nur 57€ und 65 - 75J tragbare 210€, jeweils weltweit inkl. USA. - Wer kann es besser?

Für lebenslange Krankenversicherung Ex Pat KV . Erstaunlich niedrige Prämien, aber letzter Einstieg mit 67 ... das habe ich verpasst und dann das Kleingedruckte nicht mehr gelesen. Ab 70J ohne USA nur 284€ monatlich ... 

Andreas aus Jamaika

Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
14.03.19 um 15:26
hallo Andreas
ich bezweifle, dass man bei der Hanse mit Vorerkrankungen durchkommt wenns ans eingemachte, sprich das endgültige ausfüllen der Formulare geht, aber probieren kann es ja jeder ;)
und was den BDAE angeht... die sind ganz gross im ablehnen.... und welcher +65 hat schon GAR keine Vorerkrankungen???
und jaaa.. ich bin nach MONATELANGEN Recherchen wirklich gefrustet
dabei will ich eigentlich hauptsächlich für den KH Fall was.. einen normalen Arztbesuch kannst du auch so stemmen (ausserhalb D)
Dody Senator Senator Posts:279
--
14.03.19 um 23:32

Moin Nixe,

calm down, keine Panik - noch nicht!!!

Andreas hat mehrfach gesagt dass er keine Vorerkrankungen und nichts hat. Sein einziges Problem bei der Sache liegt an der Zahl an Lebensjahren seit seiner Geburt und dementsprechend der Tatsache, dass die 5-Jahres-Reise-Versicherung mit seinem 76en Geburtstag um Mitternacht endet. Da sie ein Auge auf die Rueckkehr nach Deutschland geworfen haben und dort Vorkehrungen bestehen (vermutlich) zu einem akzeptablen Preis ihre alte Versicherung wieder aufzunehmen ist die Situation so ziemlich halbwegs unter Kontrolle.

In eurem Fall dagegen, wenn ihr Euch auf 18.000 Euro pro Jahr bei Rueckkehr "freuen" duerft, mal voellig davon abgesehen ob ihr das wollt oder nicht, ist das sicher kein akzeptabler Preis. Und keine akzeptable Aussicht. Und eigentlich wollt Ihr das doch auch gar nicht! Fuer alle anderen moeglichen Loesungen kommen aergerlicherweise 2 Faktoren dazu: der eine ist, dass einer  von euch beiden 66 Jahre seit seiner Geburt hat und deshalb z.B. bei Morgan Price nicht fuer einen Moratorium-Vertrag gehen kann weil das dort nur bis 65 geht. Und aergerlicher noch als das: die Sache mit dem Stent.

Nun. Natuerlich wollen Versicherungen ihre Risiken so niedrig wie moeglich halten und ihre Gewinne dafuer so hoch wie moeglich. Weshalb wuerde sonst jemand auf die verrueckte Idee kommen sollen, Versicherungen anzubieten? Ihre Risiken halten sie so niedrig wie moeglich, indem sie Kunden mit potentiellen Risiken moeglichst nicht nehmen. Nach dem Motto "lehn' den Antrag einfach ab, der soll sich halt 'ne andere Versicherung suchen!".

ABER: Versicherungsgesellschaften haben auch eine gewisse Verantwortung zu tragen, UND eingehende Antraege werden (zumindest noch) von Menschen bearbeitet.

Ausserdem darf bei der Ausfuellung der Antraege nur nach den letzten 5 Jahren gefragt werden, denn nur die sind relevant fuer den Vertrag. Ob Du als Kind Windpocken hattest, mit 17 einen Pickel am linken Arm und mit 34 vom Motorradfahren eine Fliege im Auge interessiert nicht. Nur das, was die letzten 5 Jahre war. Wie lange ist es denn her dass der Stent montiert wurde?

So, wie Du es beschreibst, ist seit der Installation des Stents die Maschine repariert, laeuft rund und schnurrt wie ein Kaetzchen. Medizin. Wird dafuer noch Medizin gebraucht? Falls ja geh' auf Internet (oder Beipackzettel) und schau' Dir an wofuer diese Medizin sonst noch verschrieben wird. Falls das alles richtig boese Sachen sein sollten, zum Arzt gehen und sich was verschreiben lassen bei dem es der Stent ist, der als schlimmster Anwendungsfall vorkommt.

Naechster Schritt. Interessiert nicht dass Du es bei der Cigna schon probiert hast, vielleicht willst Du aber auch eine andere Versicherung. Bei wem auch immer Du es testen willst, ruf' sie an. Lass' Dir die Antragsabteilung geben und am besten dort den Gruppen- bzw. Abteilungsleiter. Auch wenn viele der Sachbearbeiter sicherlich die Weitsicht haben und es verstehen werden, gibt es ein Risiko an den falschen zu geraten. Egal bei wem Du letztendlich landest, schilder' demjenigen Euer Problem, dass ihr Jahrelang bei Pantaenius versichert wart, euch darauf verlassen hattet dass es sich automatisch verlaengert, dass das aber ab naechstem Jahr aus dem Programm genommen wird und ihr damit ohne Krankenversicherung dasteht. Sag demjenigen offen und ehrlich euer Alter, dass ihr wegen dem Stent ein Problem habt eine Versicherung zu finden, dass die Situation - da musst Du ehrlich sagen wie sie ist - ihr bereit seid dafuer Aufpreis zu zahlen (oder auch, falls ihr mit dem Ausschluss ok seid) UND DANN fragst Du diesen Ansprechpartner was fuer Moeglichkeiten er sieht die Kuh vom Eis zu kriegen und eine Krankenversicherung bei der Versicherung XY fuer Euch in die Wege zu leiten. DANN ERST fuellst Du den Antrag nach den Anweisungen dieser Person aus, und schickst sie zu Haenden Deines Ansprechpartners.

SUPER-WICHTIG bei der ganzen Sache: keine negativen oder aggressiven Schimpf-Worte ueber die anderen (ob Pantaenius oder wen auch immer), sondern ein Gespraech von Mensch zu Mensch bei dem Du offen und ehrlich bist und um Hilfe und Unterstuetzung von einem anderen Menschen bittest.

Und denk' dran bei dem Gespraech: zu verlieren habt ihr nichts, da hat Pantaenius schon fuer gesorgt, ihr koennt nur gewinnen mit dem was dabei rauskommt!

Ich drueck' Dir feste die Daumen! Wuerd' mich aber sehr ueberraschen wenn Du es so nicht hinkriegst!

Fair winds & sonnige Gruesse
Dody

Dody Senator Senator Posts:279
--
15.03.19 um 00:42

Nachtrag:

bereite Dich persoenlich richtig gut auf das Gespraech vor. Damit meine ich nicht Paragrahen auswendig zu lernen wie bei einer Pruefung oder so einen Bloedsinn, sondern Dein eigenes persoenliches Wohlbefinden. Mach' am Tag vorher Sachen die Dir richtig Spass machen und ueber die Du Dich freust, schlaf' Dich gut aus, hab' ein leckeres Fruehstueck mit Sonnenschein und gigantischem Wohlfuehl-Lachen in den Augen und nimm' Dir fuer das Gespraech alle Zeit der Welt, also richtig 'ne Muetze Zeit. Wenn Du dafuer z.B. Skype benutzt halten sich die Kosten sicherlich im Rahmen, egal wo ihr grade seid. Lass' Dich durch nichts und niemanden stressen.

In Deutschland ist es ueblich "Die Kirche im Dorf zu lassen", und viele haben Schwierigkeiten das selbst Jahrzehnte spaeter abzulegen. Fuer dieses Gespraech ist es absolut wichtig das zu ueberwinden!

Drueck' Dir die Daumen, X, Dody

ArAl Skipper Skipper Posts:52
--
15.03.19 um 07:27
Anträge, die in Deutschland gestellt werden und abgelehnt oder mit Erschwernissen angenommen werden, werden zentral oder dezentral gespeichert.

Jeder kann beim GDV anfragen (ähnlich der SCHUFA), welche Daten über ihn gespeichert sind.
Einfach Brief mit Ausweiskopie senden.

GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
Wilhelmstraße 43 / 43G
10117 Berlin
Tel.: 030-2020 5000
Fax: 030-2020 6000
E-Mail: berlin@gdv.de
Kostenlose Hotline für Verbraucher:
0800 – 33 99 399

Es gibt auch die HIS-Datei (nicht für die Krankenversicherung):
informa HIS GmbH
Kreuzberger Ring 68
65205 Wiesbaden

Krankenversicherungen speichern selbst und fragen sich gegenseitig ab:
Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Gustav-Heinemann-Ufer 74 c
50968 Köln
Infos der WirtschaftsWoche dazu:
https://www.wiwo.de/finanzen/vorsor...320-3.html

So mache ich das:
Immer wenn die Annahme eines Antrags nicht sicher ist, schreibe ich deutlich auf den Antrag "Probeantrag". Dann erfolgt nur eine Prüfung und der Versicherer kann ein Angebot machen, aber es dürfen dazu keine Daten gespeichert und weitergegeben werden.
Das gilt nicht nur für die Krankenversicherung, sondern für alle Versicherungen.
EVE-AND-I Skipper Skipper Posts:34
--
15.03.19 um 09:57
Hallo MIteinander
Ich bin ja neu hier bei TO und erwartete eigentlich nicht sehr viel. Ich muss jetzt aber speziell mit diesem extrem wichtigen Thema erkennen, dass so viele von Euch so einen unwahrscheinlich grossen Erfahrungs-Schatz habt und Ihr diesen auch noch, speziell bei leidigem und schmerzhaftem Thema, so gut Aufklären tut. Man ist wirklich nicht alleine. Und das ist ein unwahrscheinlich grosses Geschenk.
@ Dody, kannst Du mir sagen, wo Nazare liegt?
Wir wünschen Euch allen gutes Gelingen und viel Erfolg! Deine Anleitungen Dody finden wir unwahrscheinlich gut strukturiert und detailliert.
EVEANDI


Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
15.03.19 um 11:18

Moin zusammen
Dody.. .danke für dein ausführliches posting... so oder so ähnlich haben wir alles schon durch und derzeit läuft wieder eine Anfrage, also drück ich mir mal selbst die Daumen und warte ab.
Denn ich bekomme das leidige Thema seit Monaten nicht mehr aus dem Kopf und es zermürbt einen schon. Klar kann man einen Arztbesuch (grad iim Süden..) lässig aus der Portokasse zahlen, aber es geht mir halt um den (hoffentlich nicht eintretenden ) Fall eines KH Aufenthaltes. Brauchst du nur einen Unfall mit diversen Knochenbrüchen oder inneren Verletzungen zu haben und schon steppt der Bär.
Aber wir kriegen das irgendwie hin und jaaa wir haben mit dem Makler telefoniert und uns prächtig unterhalten .... und neiiin... wir sind nicht mehr sooo "deutsch" (wäre auch schräg nach nem Vierteljahrhundert Mittelmeer!!)

Natürlich haben wir sowohl beim Maklergespräch als auch im Fragebogen mit 100% offenen Karten gespielt, was denkst du denn ;)

so blöd, eine Versicherung im Vorfeld anzuschummeln kann doch wohl keiner sein..... wie gesagt, ich warte nun mal ab. Nächste Woche bin ich schlauer

Wenn Andreas trotz 65+ NULL Vorerkrankungen hat ist er wirklich glücklich und ein höchst seltener Fall... Gratulation.

Und wenn er zurück in die dt. KV kann, auch sehr gut. Wenn man dafür nach D zurück muss... och nöö... lieber nicht ;)

aber wie gesagt, ich bin ein zäher Brocken und so schnell geben wir nicht auf... es wird nun eins nach dem anderen abgearbeitet, wird schon werden.

 

Eveandi.. ich bin zwar nicht Dody, aber vielleicht ist das Nazaré in Portugal gemeint... Monsterwelle ;)

Dody Senator Senator Posts:279
--
15.03.19 um 11:34

Sorry Nixe, da scheint es ein Missverstaendnis zu geben. Ich meinte nicht das Gespraech mit dem Makler, auch wenn das sicher ebenso wichtig ist. Ich meine ein direktes Gespraech mit der Versicherung selbst! Mit den Leuten, auf dessen Tisch Euer Antrag landet und die diejenigen sind, die ihr ja oder nein abgeben. Drueck' Dir die Daumen!

@ Eveandi: Danke, freu' ich mich drueber :-D! Und ja, wie Nixe sagt, die Monsterwellen und gleichzeitig einer der beiden sichersten Haefen an der gesamten Westkueste Portugals der noch dazu bei jedem Wetter angelaufen werden kann (der andere ist Leixoes) - so unglaublich das auch klingen mag!

Fair winds & sonnige Gruesse
Dody

Frau Gans Senator Senator Posts:368
--
15.03.19 um 19:28
Wenn Andreas trotz 65+ NULL Vorerkrankungen hat ist er wirklich glücklich und ein höchst seltener Fall... Gratulation.

Und wenn er zurück in die dt. KV kann, auch sehr gut. Wenn man dafür nach D zurück muss... och nöö... lieber nicht ;)


... doch, doch, er hat Vorerkrankungen - gerade sitzt er schniefend am Frühstückstisch. Jamaika-Husten.

 

AKKA Senator Senator Posts:582
--
15.03.19 um 23:08
@ Nixe,
Vorerkrankungen hatte ich auch, aber alles versorgt und seit Jahren ohne Beschwerden ... ich bin mehrfach "repariert" doch vertragsrechtlich gesund ... oder habe zumindest noch TÜV.  Vorerkrankungen werden nicht ab Geburt abgefragt, sondern betreffen je nach Gesellschaft meist die letzten 3 (ambulant), 5 (stationär) oder auch mal 10 Jahre.
Google hat mir verraten, bei Vorerkrankungen geht es eher um chronische Krankheiten, die absehbar regelmäßiger Versorgung bedürfen oder wo permanent Gefahr eines Rückfalls besteht und damit von vornherein Kosten für die Versicherung drohen. Die Prämie ist ja nicht in erster Linie für den Versicherten gedacht, sondern hilft die großen Fälle zu finanzieren, von denen wir alle möglichst verschont bleiben.
 
Nach der Segelreise zurück in die GKV (oder PKV mit Anwartschaft) sehe ich als großen Vorteil unter Kostengesichtspunkten einschließlich Pflegeversicherung. Damit ist die Grundversorgung in Europa für mich hinreichend gewährleistet und das bei einigen ungeliebte Deutschland muß nicht zwingend der permanente Aufenthaltsort sein. Aber im Alter, wenn sich eventuell Betreuungsbedarf ergibt, möchte ich nicht in z.B. Papua Neuguinea in eine Pflegeeinrichtung gehen, selbst wenn es dort besonders "günstig" ist. - Das klingt jetzt etwas nach altem Mann, aber man kann gar nicht früh genug auch diesen Lebensabschnitt bedenken, damit später z.B. mit der Krankenversicherung kein Stress entsteht!
 
Andreas
... Jamaika-Husten ist harmlos und nicht meldepflichtig
Dody Senator Senator Posts:279
--
15.03.19 um 23:12

Ach herrjeh Andrea, ich wollte gerade ein Spaesschen machen ob das so aehnlich gefaehrlich ist wie Maennerschnupfen da dachte ich, sieh' doch vorher lieber nochmal nach! Und was finde ich? Ein Buch aus dem Jahre 1792, gedruckt in Leipzig in der Weidmannschen Buchhandlung, eine Uebersetzung aus dem Englischen "Bemerkungen ueber die Krankheiten der Truppen in Jamaika, und die besten Mittel die Gesundheit der Europaer in dem dasigen Klima zu erhalten". Nun, ganz eindeutig, sie empfehlen Aderlass als das einzig hilfreiche Mittel den erkrankten schnell wieder zu heilen und auf die Fuesse zu kriegen :-D!

Liebe Gruesse an Andreas und gute Besserung!

Fair winds X Dody

Frau Gans Senator Senator Posts:368
--
16.03.19 um 16:49

Oh, je...  das klingt nicht gut. Das hiesige Klima taugt uns allerdings normalerweise - ich werden zum Aderlass allerdings auch noch die Schröpfköpfe aus der Backskiste holen.  Vielleicht auch ein paar Egel ansetzen  (rechne ich dann bei Pantaenius ab!).

Er ist von meiner spontanen Erfindung, dem Jamaikahusten, ebenso spontan wieder genesen, Deine Vibes und meine Drohungen, Dein Behandlungsschema anzuwenden, haben sicher dazu beigetragen.
Es handelte sich um einen klaren Fall von peripherer "voller Bus mit offenen Fenstern nach Regenguss"-Verkühlung.

Dody Senator Senator Posts:279
--
16.03.19 um 20:41

Moin zusammen,

ich fuehl' mich ein bisschen komisch dabei das extra zu erwaehnen, aber man weiss ja nie: Ich hoffe doch sehr dass alle die hier mitlesen erkannt und bemerkt haben, dass der Jamaika-Husten nichts anderes als eine spassige Erfindung war? Waer' doch zu aergerlich wenn das jemand falsch verstanden hat in der Situation in der wir alle stecken!

Zum Thema Lebensjahre seit der Geburt und Segeln mit 68 aufwaerts hab' ich eben einen interessanten Thread im Cruisersforum entdeckt. Wer Spass hat zu lesen wie es anderen dabei geht kann hier weiterlesen, auch wenn es nichts mit Krankenversicherungen zu tun hat: Too old for sailing?

Fair winds & sonnige Gruesse
Dody

 

Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
17.03.19 um 14:05
veröffentlicht von AKKA am 15.03.19 um 23:08
@ Nixe,
Vorerkrankungen hatte ich auch, aber alles versorgt und seit Jahren ohne Beschwerden ... ich bin mehrfach "repariert" doch vertragsrechtlich gesund ... oder habe zumindest noch TÜV.  Vorerkrankungen werden nicht ab Geburt abgefragt, sondern betreffen je nach Gesellschaft meist die letzten 3 (ambulant), 5 (stationär) oder auch mal 10 Jahre.
Google hat mir verraten, bei Vorerkrankungen geht es eher um chronische Krankheiten, die absehbar regelmäßiger Versorgung bedürfen oder wo permanent Gefahr eines Rückfalls besteht und damit von vornherein Kosten für die Versicherung drohen.
die Vorerkrankungen,die bei ALLEN im Kleingedruckten IMMER ausgeschlossen werden sind Herz/Kreislauf und Diabetes.

 

 

 

 

ArAl Skipper Skipper Posts:52
--
17.03.19 um 19:19
Eine seriöse Krankenversicherung wird nicht einfach Ausschlüsse für einzelne Diagnosen vereinbaren, da das im Schadensfall, also wenn Behandlungsrechnungen vorliegen, nicht so leicht zu trennen ist.

Man prüft eher, ob man mit einem Beitragszuschlag (Risikozuschlag) die Krankheit mitversichern kann.
Da das oftmals nicht möglich ist, also für beide Seiten nicht sinnvoll ist, erfolgt öfter eine Ablehnung.
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Seite 3 von 6 << < 12345 > >>


Go to top