Verstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Trans-Ocean Foren

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Hier finden Sie die aktuellsten Beiträge
vorherigevorherige Go to previous topic
weiterweiter Go to next topic
letzter Beitrag 16.02.21 um 16:44 von  MOANA MANU
Weltweite Langzeit-Krankenversicherung
 100 Antworten
sortieren:
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Seite 4 von 6 << < 23456 > >>
Autor Nachrichten
Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
17.03.19 um 19:34
ich weiß ja nicht über welche Erfahrungen du in dieser Beziehung verfügst, aber du darfst dir gerne die Mühe machen und das wirklich klein Gedruckte in den Verträgen mal anschauen.
Erstaunlicherweise wirst du dann was sehen ......richtig Herz und Diabetes. Da du mir das offensichtlich nicht glaubst ,empfehle ich dir mal die Policen von
Cigna, BDAE, Allianzworldwidecare, Globality etc.etc. durch zu arbeiten...
Sind die seriös genug??
Wir reden ja nicht von deutschen, auf DEUTSCHLAND beschränkten Kassen sondern Auslands KV für Langfahrt.
ArAl Skipper Skipper Posts:52
--
17.03.19 um 23:35
veröffentlicht von Nixe77 am 17.03.19 um 19:34
Cigna, BDAE, Allianzworldwidecare, Globality etc.etc. durch zu arbeiten...
Sind die seriös genug??
Das muss jeder selbst entscheiden.

Im Allianz-Produkt steht z.B.:
"Vorerkrankungen, die nicht von Ihnen auf dem relevanten Antragsformular angegeben wurden, sind nicht versichert. Ferner werden Erkrankungen, die zwischen dem Ausfüllen des relevanten Antragsformulars und dem Inkrafttreten Ihrer Police auftreten, ebenfalls als Vorerkrankungen betrachtet. Entsprechende Vorerkrankungen unterliegen einer medizinischen Risikoprüfung und werden nicht mitversichert, sollten sie nicht angegeben worden sein."

Das könnte wohl niemand von uns unterschreiben, denn niemand weiß genau, was für Diagnosen in den Unterlagen von Ärzten steht, bei denen man mal behandelt wurde. Privatpatienten können das auf der Rechnung lesen, aber gesetzlich Krankenversicherte haben nur selten etwas Schriftliches.

Bei der Allianz gilt französisches Recht, sodass man auch eine Rechtsschutzversicherung haben sollte, die das mit abdeckt.
Dody Senator Senator Posts:279
--
18.03.19 um 01:52

Arno, die Allianz hatte vorher ihren Sitz in Irland. Irgendwann einmal in grauen Vorzeiten hatte sie ihren Sitz in Deutschland. Keiner weiss, wo sie als naechstes ihre Niederlassung haben koennen moechte. Die Rechtsschutzversicherung haette also erst mal auf Irland lauten sollen, jetzt auf Frankreich und man sollte sich vermutlich alle weiteren Optionen offen halten fuer den Fall dass es demnaechst wieder ein anderes Land ist in dem sie ihren Sitz haben und deren Recht gilt?

Aber jetzt mal ganz im Ernst: wozu eine Rechtsschutzversicherung?

Ich habe mich die letzten Wochen mit globalen Krankenversicherungen aus verschiedenen Laendern auseinandergesetzt. Ohne Ausnahme haben sie klare, eindeutige und ausfuehrlichste Erklaerungen bis ins letzte Detail was die jeweiligen Tarife die sie anbieten beinhalten, und was ausgeschlossen bzw. nicht versichert und damit nicht erstattungsfaehig ist.

Es liegt an mir als Kunde zu entscheiden, welche Leistungen mir wichtig sind, den entsprechenden Tarif dafuer zu finden, und mir zu ueberlegen ob ich in der Lage und gewillt bin den dafuer erforderlichen Beitrag zu bezahlen. Ist mir das zu teuer, liegt es an mir als Kunde Abstriche in den Leistungen zu machen oder Selbstbeteiligungen abzuschliessen bis ich das fuer mich passende Gleichgewicht zwischen Preis und Leistung gefunden habe. Entsprechend wird die Police abgeschlossen. Solange ich meiner Pflicht die Beitraege puenktlich zu zahlen nachkomme, ist die Krankenversicherung verpflichtet, entsprechend dem Tarif den ich abgeschlossen habe, Kosten zur Gesundmachung zu erstatten. Was das ist und was es nicht ist weiss ich doch, weil ich selbst den Tarif fuer mich so ausgesucht habe. Ausserdem kann ich es jederzeit nachschauen, weil es bis ins kleinste Detail beschrieben ist. Und wenn ich ganz sicher gehen will suche ich auf Internet die Reviews fuer diese Krankenversicherung und den entspechenden Versicherungsbereich bevor ich abschliesse.

Ich bin beinahe mein gesamtes Leben lang privat Krankenversichert gewesen, national und international. Ich hatte noch nicht ein einziges Mal den Fall dass ich die Erstattung einer Leistung als selbstverstaendlich erwartet habe die mir dann abgelehnt wurde. Bitte, erklaer' mir das, wo zum Teufel brauche ich eine Rechtsschutzversicherung fuer?

Fair winds & sonnige Gruesse aus wild & windy Nazaré
Dody

ArAl Skipper Skipper Posts:52
--
18.03.19 um 08:07
Die Formulierung "Vorerkrankungen, die nicht von Ihnen auf dem relevanten Antragsformular angegeben wurden, sind nicht versichert." gibt dem Versicherer die Möglichkeit, bei jeder eingereichten Rechnung zu überlegen, ob sich eine genauere Prüfung lohnt.
Ich bin seit Geburt privat krankenversichert und habe alle Arztrechnungen seit Geburt. Auf jeder Rechnung stehen eine oder mehrere Diagnosen, auch einige, die mir ein Arzt niemals gesagt hat und die auch niemals vorhanden waren. Ein gesetzlich Krankenversicherter hat diese lückenlose Dokumentation leider nicht.
Ich kann behaupten, dass ich gesund bin, denn seit 1984 habe ich keine einzige Rechnung für ambulante Behandlungen eingeteicht und ich muss auch keine Medikamente nehmen.
Trotzdem müsste ich alle Diagnosen in einen Antrag der Allianz schreiben, die auf meinen Arztrechnungen stehen, um keine vorvertragliche Anzeigepflicht zu begehen.
Vor diesem Hintergrund braucht man eine Rechtsschutzversicherung, um z.B. von Deutschland aus, in französischer Sprache, und ggf. mit Korrespondenzanwalt gegen eine Ablehnung von Leistungen vorgehen zu können.
Dody Senator Senator Posts:279
--
18.03.19 um 20:46

Naja, ob eine Rechtsschutzversicherung und damit ein Rechtsstreit Dir dabei helfen kann ein solches Problem zu loesen bezweifle ich, denn das ganze sind Gummiparagrahen.

Obwohl ich mir jetzt den Kopf etwas zerbrochen hab' und meine Notizen schnell durchgangen bin finde ich es gerade nicht, deshalb grob aus dem Gedaechtnis: bei einer der Krankenversicherungen stand das uebliche dass Vorerkrankungen ausgeschlossen sind etc. etc., Direkt im naechsten Satz wurde bestimmt: Eine Vorerkrankung gilt auch dann als Vorerkrankung wenn sie zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses noch nicht diagnostiziert, aber vorhanden war. Im Zweifesfalll entscheiden die vertraglich an uns gebundenen Chefaerzte ob es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Vorerkrankung handelt.

Morgan Price hat beim Moratoriums-Antrag die Vermutung auf eine Vorerkrankung drin, wenn sie in den ersten 6 Monaten nach Vertragsabschluss auftreten sollte. Auf dem Formular das man ausfuellt um den Antrag auf Versicherung zu stellen steht:

This policy has a two year moratorium. This means that pre-existing conditions will not be covered during the first two years of the policy. After this a pre-existing condition may be covered if a period of two consecutive years has elapsed since any symptoms, treatment, medication, tests or advice was received for that condition.
Dieser Police hat ein zweijähriges Moratorium. Dies bedeutet, dass während der ersten zwei Jahre der Versicherung kein Versicherungsschutz für Vorerkrankungen besteht. Danach kann für eine Vorerkrankung Deckung bestehen, wenn innerhalb eines Zeitraums von zwei aufeinanderfolgenden Jahren keine Symptome aufgetreten sind und Behandlungen, Medikamente, Untersuchungen oder Beratung für diese Erkrankung nicht notwendig waren.

You do not have to have identified the condition for it to be pre-existing. However, it is highly likely that major conditions manifesting themselves in the first 6 months of a policy must have pre-dated the start date and so will be deemed pre-existing. This policy does not cover pre-existing conditions.
Sie müssen die Erkrankung nicht erkannt haben, damit sie bestehend ist. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass schwerere Erkrankungen, die sich in den ersten 6 Monaten eines Versicherungsschutzes manifestieren, bereits vor Versicherungsbeginn vorlagen. Daher gelten sie als bestehende Erkrankungen. Diese Police bietet keinen Versicherungsschutz für vorbestehende Bedingungen.

Fair winds & sonnige Gruesse
Dody

Dody Senator Senator Posts:279
--
19.03.19 um 11:13

Nachtrag I:
unter dem Aspekt, das einzige das Dich wirklich vor Problemen bewahren koennte waere ein kompletter und umfangreichster Gesundheits-Checkup direkt am Tag des Vertragsabschluss der 100 % clean ist schaetze ich. Die ganzen Rechnungen und Dokumentationen sagen gar nichts aus, schon gar nicht wenn derjenige seit Jahren nicht mehr beim Arzt war und dementsprechend keine Checks stattgefunden haben. Haette noch dazu den Vorteil dass man nicht Tonnen von Papier bei sich an Bord mitschleppen muss wenn man Liveaboard ist.

Ich moechte nicht wissen was ich mit denjenigen machen wuerde wenn sie Jahre nach Vertragsabschluss auf die Idee kaemen zu behaupten ich haette eine Voererkrankung die ich nicht angegeben habe. Freundlich wird die Reaktion jedenfalls gewiss nicht sein. Unter dem Aspekt verstaerkt sich bei mir der Eindruck dass ein Moratoriums-Vertragsabschluss der bombensicherste von allen ist. Wenn ich keine Gesundheitsfragen zu beantworten brauche, kann mir auch keiner unterstellen ich haette was versaeumt anzugeben. UND ich hab' noch die Chance - fuer diejenigen die es betrifft - dass eine Vorerkrankung, die keiner Behandlung bedarf nach 2 Jahren mitversichert ist, was bei allen anderen Vertragstypen kategorisch ausgeschlossen wird. Gut, bei BDAE geht das nur bis 55 Jahren seit Geburt, bei Morgan Price bis 65 Jahren seit Geburt, aber immerhin! Vielleicht gibt es noch andere Gesellschaften mit anderen Zeitlimits?

Nachtrag II:
Die Uebersetzung in meinem Post von gestern stammt nicht von mir, die Morgan Price Antraege sind 2-sprachig ausgefuehrt.

Fair winds
Dody

 

 

ArAl Skipper Skipper Posts:52
--
19.03.19 um 11:36
Dann muss man ja für die ersten 6 Monate zusätzlich eine Reisekrankenversicherung abschließen, falls Morgan Price für nicht bekannte Krankheiten ablehnen wird.

Die 2-Jahres-Frist ist ja ähnlich einer Rezidivzeit, nur eben pauschal auf alle Erkrankungen, die in 2 aufeinanderfolgenden Jahren nicht behandelt werden mussten. Das ist wirklich gut.
Dody Senator Senator Posts:279
--
19.03.19 um 12:07

Naja, das mit den ersten 6 Monaten, da hab' ich in den Bedingungen eigentlich ueberall kleine oder groessere Einschraenkungen gefunden, manche bezeichnen das auch als Wartezeit oder sowas aehnliches, manche hatten sogar 12 Monate in denen sie nur begrenzt fuer Ansprueche aufkommen, kann mich nicht entsinnen eine Versicherung gesehen zu haben bei der alles vom ersten Moment an gleich voll versichert war. Habt Ihr da was gefunden?

Bei Morgan Price kann man den Antrag auch mit Gesundheitsfragen-Beantwortung stellen. Auch wieder auf dem Formular das man ausfuellt um den Antrag zu stellen steht als Einschraenkung:
g. I confirm that I understand any claims submitted in the first six months of this policy that are not accident and emergency will be evaluated as pre-existing conditions and may not be covered under the benefits of this plan.
Ich bestätige, dass ich verstehe, dass jegliche in den ersten sechs Monaten dieser Versicherungspolice eingereichten Ansprüche, bei denen es sich weder um einen Unfall noch einen Notfall handelt, als bestehende Erkrankungen bewertet werden und möglicherweise nicht durch die Leistungen dieses Plans gedeckt sind.

Was auch immer fuer Fallstricke man daraus eventuell konstruieren koennte weiss ich nicht. Auf mich jedenfalls wirkt das klar, eindeutig und eine saubere Linie. Ich mag sowas. Und noch schoener: es ist nicht irgendwo im Paragraphen-Dschungel versteckt, nein, es steht klar und eindeutig auf dem Formular das man zum Beantragen der Versicherung ausfuellt - und unterschreibt, so, damit es auch wirklich jeder sehen kann.

Fair winds
Dody

 

ArAl Skipper Skipper Posts:52
--
19.03.19 um 12:20
Der Beitrag scheint alle 5 Jahre zu steigen, auch im laufenden Vertrag.

In den Bedingungen habe ich kein Vertragsende mit dem 75. Lebensjahr gefunden. Der Vertrag scheint sich auch dann jährlich zu verlängern. Bleibt der Beitrag dann in der Stufe 70-74?

Erst ab der Stufe "Comprehensive" sind auch ambulante "Diagnostische Tests, Röntgen, Pathologie, Kernspintomograph CT Untersuchungen und PET Scan" wohl mitversichert, sonst garnicht, oder nur bis 500 £/$/€.
Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
19.03.19 um 13:11
Hallo zusammen
 Unter dem Aspekt verstaerkt sich bei mir der Eindruck dass ein Moratoriums-Vertragsabschluss der bombensicherste von allen ist. Wenn ich keine Gesundheitsfragen zu beantworten brauche, kann mir auch keiner unterstellen ich haette was versaeumt anzugeben. UND ich hab' noch die Chance - fuer diejenigen die es betrifft - dass eine Vorerkrankung, die keiner Behandlung bedarf nach 2 Jahren mitversichert ist, was bei allen anderen Vertragstypen kategorisch ausgeschlossen wird. Gut, bei BDAE geht das nur bis 55 Jahren seit Geburt, bei Morgan Price bis 65 Jahren seit Geburt, aber immerhin!
seh ich auch so, wenn man noch in der glücklichen Lage ist, unterhalb der Alters-Moratoriumsgrenze zu sein
edit: ich bin zu blöd für dieses Forum.. hoffe aber dass Dody sieht, dass ich ihn zitiert habe...;)

 

Nixe77 Segler Segler Posts:18
--
19.03.19 um 13:13

Erst ab der Stufe "Comprehensive" sind auch ambulante "Diagnostische Tests, Röntgen, Pathologie, Kernspintomograph CT Untersuchungen und PET Scan" wohl mitversichert, sonst garnicht, oder nur bis 500 £/$/€.
das ist doch ausreichend? wenn was schlimmeres wäre, was höhere diagnostische Massnahmen erfordert, bist du eh im KH
und was die 6 Monate "Wartezeit" betrifft... ich denke, das Risiko ist minimal und man kann ja auch mal was selbst zahlen

 

 

 

Dody Senator Senator Posts:279
--
19.03.19 um 20:57
veröffentlicht von Nixe77 am 19.03.19 um 13:11
seh ich auch so, wenn man noch in der glücklichen Lage ist, unterhalb der Alters-Moratoriumsgrenze zu sein
edit: ich bin zu blöd für dieses Forum.. hoffe aber dass Dody sieht, dass ich ihn zitiert habe...;)

 

Nixe, es ist schade wenn man darueber liegt, da geb' ich Dir wirklich Recht! Allerdings, einer von Euch beiden liegt drunter. Und weil es bei dieser Art Versicherung (meines Wissens nach) keinen Beitragsnachlass oder Beitragsvorteil gibt wenn beide bei der gleichen Versicherung im gleichen Vertrag sind koennte es doch zumindest fuer einen von Euch beiden schon mal eine Loesung sein, oder?

Mit dem zitieren, scoll einfach ganz nach unten in dem Fenster in dem Du die Antwort schreibst, klick' dort und schreib' was Du schreiben magst. Ob es ok ist siehst Du daran dass dann Dein Text einfach automatisch weiter links anfaengt als der Text den Du zitierst.

Ach und uebrigens: nicht dass es fuer mich einen Unterschied macht, aber "der" Dody ist von klein auf eine "die" :-D.

Fair winds
Dody

 

Dody Senator Senator Posts:279
--
19.03.19 um 21:11
veröffentlicht von ArAl am 19.03.19 um 12:20
Der Beitrag scheint alle 5 Jahre zu steigen, auch im laufenden Vertrag.

In den Bedingungen habe ich kein Vertragsende mit dem 75. Lebensjahr gefunden. Der Vertrag scheint sich auch dann jährlich zu verlängern. Bleibt der Beitrag dann in der Stufe 70-74?

Stimmt, mir wurde gesagt der Vertrag verlaengert sich automatisch jaehrlich und er waere Lebenslang gueltig wenn ich nicht kuendige (oder meine Beitraege nicht bezahle).

Da ist mir noch etwas aufgefallen was fuer den einen oder anderen durchaus interessant sein koennte: bei beiden Antragsformularen - egal ob Moratorium oder das mit den Gesundheitsfragen - soll man die gewuenschte Selbstbeteiligung ankreuzen (durch die der monatliche Beitrag kleiner wird). Das niedrigste ist Null Selbstbeteiligung, das hoechste was man ankreuzen kann ist 5.000 Euro! Wie gross der Einfluss auf die Beitragshoehe ist weiss ich allerdings nicht.

Dody Senator Senator Posts:279
--
21.03.19 um 12:24
veröffentlicht von ArAl am 19.03.19 um 11:36
Dann muss man ja für die ersten 6 Monate zusätzlich eine Reisekrankenversicherung abschließen, falls Morgan Price für nicht bekannte Krankheiten ablehnen wird.

Die 2-Jahres-Frist ist ja ähnlich einer Rezidivzeit, nur eben pauschal auf alle Erkrankungen, die in 2 aufeinanderfolgenden Jahren nicht behandelt werden mussten. Das ist wirklich gut.

Arno, Du hast mich da jetzt mit der Reisekrankenversicherung etwas ins Gruebeln gebracht. Mal angenommen jemand haette das Pech dass er ausgerechnet in diesen 6 Monaten von einer schweren Krankheit angefallen wird ... wer waere fuer Behandlungskosten nach den 6 Monaten zustaendig? Die Reisekrankenversicherung? Oder waere es dann doch die jeweils neue Krankenversicherung?

In dem Atemzug dann die Ueberlegung, wie es bei uns ex-Pantaeniuslern aussieht? Je nachdem wie sowas gehandled wird, waere es dann eventuell sinvoll den Antrag fuer die neue Krankenversicherung ein halbes Jahr vor Ablauf vom Pantaenius-Vertrag abzuschliessen?

Wer weiss mehr dazu?

Fair winds & sonnige Gruesse von einem strahlend blauen Himmel-Nazare und Flip-Flop-Temperaturen
Dody

 

 

Dody Senator Senator Posts:279
--
22.03.19 um 23:24

Moin,

ich kann mich vor enthusiastischen Antworten "kaum retten", koennte das eventuell daran liegen dass niemand der Bote mit den schlechten Nachrichten sein mag?

Hilft alles nix, da muessen wir jetzt wohl durch schaetze ich und drueck' uns allen feste die Daumen dass es prima ausgeht.

Immerhin. Ich habe vorgestern meine Post von den letzten Monaten bekommen und da war auch das Original von meinen diesjaehrigen Pantaenius-Unterlagen dabei. Inmitten der ganzen Definitionen gab es eine Information ueber etwas was sie als Nachhaftung bezeichnen. Dort wird festgelegt dass unser Vertrag eine Nachhaftung von 2 Monaten hat. Ob das jemandem in so einem Fall wirklich weiterhilft und ausreichend ist, kann ich nicht sagen, 2 Monate sind aber jedenfalls bestimmt besser als Vertragsende und auf der Stelle Zero. 

Und mir ist zu dem Thema noch etwas eingefallen. Zugegeben, lediglich eine Ueberlegung unter logischen Gesichtspunkten. Und die Ueberlegung geht so: zumindest bei Morgan Price scheint Unfall und Notfall in den ersten 6 Monaten sehr wohl versichert zu sein, sonst wuerden sie es nicht ausdruecklich so erwaehnen. Bliebe in diesem Fall also wirklich nur die schwere Krankheit uebrig die einen ploetzlich und unerwartet anfaellt, obwohl sie moeglicherweise schon seit Ewigkeiten versteckt und heimlich genau auf diesen voellig unpassenden Moment gewartet hat. Ist sicher nicht auszuschliessen, aber sehr wahrscheinlich ist es auch nicht denke ich!

In diesem Sinne, Kopf hoch, klappt schon alles, schoenes Wochenende fuer diejenigen die eines haben und lasst Euch keine grauen Haare wachsen deshalb, Leben ist viel zu schoen dafuer :-D!

Fair winds & sonnige Gruesse
Dody

Dody Senator Senator Posts:279
--
28.03.19 um 11:33

Moin zusammen,

es scheint, dass sich das Raetsel mit Morgan Price und der Preisliste bis 74 Jahren geklaert hat (Morgan Price). Ich hab' eben mal nachgefragt und bekam von meinem Versicherungsmakler die Anwort dass man dort bis 74 eintreten kann. Er sagt er haette auch Versicherungen im Programm bei denen man in hoeherem Alter als 74 eintreten kann.

Fuer den Fall dass das jemanden interessieren sollte, hier das Email:

... vielen Dank für Ihre E-Mail.

Ja, der Eintirtt bei Morgan Price ist bis zum 74. Lebensjahr möglich. Wir haben zudem weitere Gesellschaften in unserem Portfolio, welche den Eintritt über 74 Jahre hinaus möglich machen.

Gerne beraten wir auch Ihre Freunde. Sofern Interesse besteht, dürfen sie gerne eine Anfrage über unsere Homepage ausfüllen und absenden.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.


Freundliche Grüsse / Sincerely
Jonas Lauber
Head Of International Sales

OSD International GmbH & Co. KG
Im Martelacker 8
79588 Efringen-Kirchen
Germany

Tel +49 7628 331 585 | Fax +49 7628 803 336

E-Mail: j.lauber@osdinternational.com | www.osdinternational.com

Fair winds & sonnige Gruesse aus einem hochsommerlichen Nazare
Dody

PS: und NEIN, ich bin nicht verschwistert oder verschwaegert oder so'n Zeug, nicht dass jemand da auf komische Gedanken kommen sollte!

Peli - Captain Segler Segler Posts:9
--
03.04.19 um 18:42

Auf Bitte von Dody (Danke für den Hinweis) hier ein Beitrag den wir heute schon bei "Die Losfahrer" eingestellt hatten. Nach dem Lesen der hier vorangestellten Beiträge denke ich, daß unser Beitrag keine neuen Erkenntnisse bringt. - Anyway, hier noch mal unser Beitrag aus "Die Lossegler":

"Hier noch ein Link zu möglichen Auslandskrankenversicherungen.
https://www.meerdavon.com/auslandsk...ng-surfer/
Empfehlungen sind ja immer so eine Sache, aber ... hat jemand schon gute (oder schlechte) Erfahrungen mit der einen oder anderen Versicherung gemacht?"

Peli - Captain Segler Segler Posts:9
--
04.04.19 um 10:49
Dody Senator Senator Posts:279
--
12.09.19 um 20:49

Moin zusammen,

wollte mal nachfragen ob ihr noch irgendwelche neuen und interessanten Erkenntnisse gewonnen oder Entwicklungen entdeckt habt?

Nachdem bei mir jetzt saemtliche "Risiken" vom Tisch sind dachte ich ich frag' bei der BDAE nach, der Preis ist einfach unschlagbar. Heute kam die Ablehnung aus medizinischen Gruenden. Ich hab' mit dem bearbeitenden Sachbearbeiter gesprochen. Es haette nichts mit mir persoenlich zu tun aber nach ihren eigenen Risiko-Statistiken in Verbindung mit meinen mittlerweile 57 Jahren und der theoretischen Lebenserwartung waere es unwahrscheinlich dass, falls ich ein gesundheitliches Problem entwickeln sollte, meine Beitragszahlungen das bis zu meinem Lebensende decken koennten. Sie koennten schliesslich nicht in jeden hereinsehen, und selbst bei Heuschnupfen-Patienten (ich habe keinen Heuschnupfen) gaebe es die, bei denen ein paar Taschentuecher reichen und die bei denen sogar Cortisonspritzen notwendig sind. Sie moechten nicht ausgerechnet das Pech haben zufaellig nur die zu bekommen die die Cortisonspritzen benoetigen. Vorher hatte ich schon auf Internet etwas recherchiert und Bewertungen der BDAE gefunden. Klar melden sich bei sowas hauptsaechlich diejenigen, die unzufrieden sind, aber das war eine erstaunlich grosse Menge, speziell was die Erstattungen anbelangt. Bei vielen gab es Antworten der BDAE und es wurde jeweils damit begruendet dass dies ausschliesslich passieren wuerde um ungerechtfertigte Ausgaben auszusieben und die Kosten fuer die Gemeinschaft der Versicherten gering zu halten damit sie dieses Produkt auch in den kommenden Jahren anbieten koennen. Betriebswirtschaftlich sicher korrekt ...

Wie auch immer, ich hatte paralell bei Morgan Price angefragt und die Bestaetigung von denen war noch vor der Ablehung von der BDAE da. Von daher, falls Ihr nichts neues interessantes gefunden habt in der Zwischenzeit, werd' ich zu meinem bisherigen Favoriten gehen. Lasst es mich bald wissen, bitte!

Dueck' Euch allen feste die Daumen, fair winds & sonnige Gruesse aus Nazaré
Dody

wiki Skipper Skipper Posts:36
--
13.09.19 um 14:04
Sehr beliebt ist HanseMerkur,
Altersgrenze 75 Jahre, Beitrag um die 60 €/Monat, kürzer deutlich billiger. (5 Jahre)
STA Travel um die 40€/M, Altersgrenze 69, (5 Jahre)
STA Travel hat den Vorteil das die Versicherung während der Reise verlängert werden kann.
Sie sind nicht berechtigt, eine Antwort zu verfassen.
Seite 4 von 6 << < 23456 > >>


Go to top